Motorsports: FIA Formula One World Championship, WM, Weltmeisterschaft 2020, Grand Prix of Abu Dhabi Motorsports: FIA Formula One World Championship 2020, Grand Prix of Abu Dhabi, 5 Sebastian Vettel GER, Scuderia Ferrari Mission Winnow, *** Local Caption *** Photo: COLOMBO IMAGES/FIA Pool via HOCH ZWEI Abu Dhabi United Arab Emirates Poolfoto HOCH ZWEI/Pool/COLOMBO IMAGES ,EDITORIAL USE ONLY

Sebastian Vettel hatte bei Ferrari nicht den erhofften Erfolg. Bild: IMAGO / Poolfoto Motorsport

Vettel bei neuem Team angekommen: Kamera fängt ein Geheimnis ein

Sebastian Vettel ist bei seinem neuen Arbeitgeber Aston Martin angekommen. Sogleich postete der Formel-1-Rennstall ein Video seines Star-Rennfahrers im neuen Cockpit.

Dabei präsentiert sich der 33-Jährige wie man ihn bis dato noch nicht kannte: mit Halbglatze.

Vettel mit neuer Frisur beim neuen Arbeitgeber

Der viermalige Weltmeister verlässt seinen alten italienischen Arbeitgeber Ferrari, um in der kommenden Saison für Aston Martin an den Start zu gehen. Der Rennstall heißt in Gänze "Aston Martin F1 Team" und sitzt im englischen Silverstone.

Ein Unterschied zum "Ferrari-Vettel" fällt nun sofort auf: statt der gewohnten wuscheligen Frisur, zeigt sich der Heppenheimer mit Halbglatze. Und wird auch noch gefilmt.

Wie die "Bild" berichtet, war dem deutschen Formel-1-Fahrer nicht bewusst, dass er gefilmt wurde und seine Frisur dabei so deutlich zu erkennen gewesen sei.

Im Video sieht man, wie sich Sebastian Vettel mit umstehenden Mitarbeitern unterhält. Dass er dabei gefilmt wird, scheint er wirklich nicht zu wissen. Oft ist zu beobachten, dass Vettel, wenn er weiß, dass er aufgenommen wird, eine Basecap trägt.

Der erste öffentliche Auftritt für Vettel in diesem Jahr wären die Testfahrten ab dem 12. März für den Saisonstart in Bahrain am 28. März. Ein bisschen Zeit, zu wachsen, hätten Vettels Haare also noch gehabt.

(vdv)

Analyse

"Ich heiße Schumacher, also muss ich gut sein": Sportpsychologe spricht über Micks erste Saison in der Formel 1

Der Formel-1-Bolide wartete schon, aber ein bisschen Zeit hatte Mick Schumacher noch vor dem Start – also fasste er die Bedeutung dieses Tages in aller Kürze selbst zusammen. "Für mich wird jetzt ein lebenslanger Traum wahr", sagte der 22-Jährige in Bahrain, sprang wenig später ins Cockpit, trat aufs Gas – und ist nun offiziell Teil der Königsklasse. Eine Hauptrolle spielte er in seinem ersten Rennen wie erwartet nicht. Im unterlegenen Haas sammelte er am Ende des Feldes Kilometer und …

Artikel lesen
Link zum Artikel