2020 Sakhir GP BAHRAIN INTERNATIONAL CIRCUIT, BAHRAIN - DECEMBER 02: Guenther Steiner, Team Principal, Haas F1 and Mick Schumacher during the Sakhir GP at Bahrain International Circuit on Wednesday De ...
Mick Schumacher (l.) und Teamchef Günther Steiner.Bild: www.imago-images.de / Andy Hone
Formel 1

"Druck wird höher": Haas-Teamchef Steiner mit klarer Forderung an Mick Schumacher

19.11.2021, 19:00

Noch drei Rennen stehen für Mick Schumacher in seiner ersten Formel-1-Saison im Haas-Cockpit auf dem Programm. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stabilisierte der 22-Jährige seine Leistungen im Laufe der Saison, auch wenn er häufig auf den hinteren Plätzen ins Ziel kam.

Mit zwei Teilnahmen an der zweiten Qualifying-Session und Platz 13 beim Rennen in Baku sorgte er aber auch immer wieder für kleine Highlight-Ergebnisse, die sein Können auf der Strecke andeuteten. Und das, obwohl Mick mit dem Haas das langsamste Auto im Teilnehmerfeld hat.

"Wenn man 22 Jahre alt ist und das schafft, muss das ein fantastisches Gefühl sein, aber es ist harte Arbeit. Das darf man nicht vergessen, denn sie müssen auf der Strecke Leistung bringen, und das tun sie auch", lobt Teamchef Günther Steiner bei motorsport-total.com.

Aber der Österreicher macht klar, dass er in der kommenden Saison mehr von Schumacher und Teamkollege Nikita Mazepin erwartet.

Haas in diesem Jahr ohne Punktgewinn

Zwar sei auch dem Team bewusst, dass das Auto in dieser Saison nicht sonderlich stark sein würde, doch das wichtigste sei gewesen, dass beide den Großteil der Saison ins Ziel kamen und Erfahrungen sammelten. "Die Herausforderung in diesem Jahr war, sich an alles zu gewöhnen und die Formel 1 zu lernen."

Dabei lobte er vor allem die Lernbereitschaft der beiden. "Wenn das Team ihnen sagte, sie sollten etwas anders machen, haben sie sich darauf eingestellt und zugehört."

Nun erwartet der 52-Jährige aber auch, dass die beiden ihre Erfahrungen in der kommenden Saison auf die Strecke bringen müssen. Aufgrund zahlreicher Regeländerungen wird die Königsklasse des Motorsports im kommenden Jahr viel ausgeglichener werden.

Steiner fordert: "Wir müssen um Punkte kämpfen. Das ist unsere Aufgabe. Nächstes Jahr wird der Druck höher sein, aber auf eine andere Art und Weise."

(lgr)

Themen
WM 2022: Thomas Müller stellt sich nach bitterem Aus "die große Frage im Leben"

Das enttäuschende Ergebnis von 2018 hat sich tatsächlich wiederholt: Auch bei der Weltmeisterschaft in Katar scheidet die deutsche Nationalmannschaft bereits in der Vorrunde aus. Im ersten Spiel verlor die DFB-Elf gegen Japan, im zweiten Spiel gegen Spanien konnten die Deutschen dank neuem Fan-Liebling Niclas Füllkrug immerhin ein Unentschieden herausholen. Doch der 4:2-Sieg gegen Costa Rica reichte nicht, um das Achtelfinale zu erreichen.

Zur Story