Ein ungewöhnliches Bild: Mick Schumacher im Kampf mit Max Verstappen
Ein ungewöhnliches Bild: Mick Schumacher im Kampf mit Max Verstappen
Bild: dpa / Darko Bandic

"Er fährt fehlerfrei": Mick Schumacher rundenlang vor Hamilton und Verstappen – Vettel disqualifiziert

03.08.2021, 18:34

Verrücktes Formel-1-Rennen in Ungarn. Nach einem Crash, ausgelöst von Mercedes-Pilot Valtteri Bottas, dem Teamkollegen von Lewis Hamilton, musste das Rennen nach drei Runden unterbrochen werden.

Danach konnten nur noch 15 von 20 Autos weiterfahren. Durch den Crash war das Feld komplett durcheinandergewürfelt. Beim Restart kam es zu kuriosen Szenen. Nach einer Einführungsrunde fuhren 14 der 15 Fahrer in die Box und wechselten von Regenreifen auf normale Reifen. Nur Lewis Hamilton stand in der Startaufstellung, fuhr alleine los.

Mick Schumacher schaffte es zwischenzeitlich sogar in die Punkteränge und damit in die Top Ten. Die Weltmeister-Anwärter Hamilton (Mercedes) und Verstappen (Red Bull) waren zeitweise hinter ihm.

Max Verstappen war sogar direkt hinter ihm und konnte den Rookie rundenlang nicht überholen. Auch Lewis Hamilton hatte große Schwierigkeiten. Auf der Strecke ist überholen allerdings auch schwer, dennoch machte Mick einen guten Job. "Er fährt fehlerfrei", sagte auch Experte und Onkel Ralf Schumacher. Am Ende reichte es in einem kuriosen Rennen für Mick zu Platz 13. Wie in Baku die beste Platzierung seiner Formel-1-Karriere.

Schumacher und Vettel senden klare Botschaft in Ungarn

Sebastian Vettel trägt ein T-Shirt in Regenbogenfarben beim Rennen in Ungarn.
Sebastian Vettel trägt ein T-Shirt in Regenbogenfarben beim Rennen in Ungarn.
Bild: HOCH ZWEI/Pool/SUT / imago images

Vor dem Rennen in Ungarn hatten Mick Schumacher und Sebastian Vettel ein Zeichen für Toleranz gesetzt. Vettel trug ein Shirt in Regenbogenfarben mit "Same Love" als Aufdruck. Schumacher trug ein schwarzes Shirt mit Botschaften in Regenbogenfarben.

Vettel feierte zudem auch ein enormes Erfolgserlebnis und landete auf Rang 2. Doch am späten Sonntagabend wurde bekannt, dass der Deutsche wegen zu wenig Benzin im Tank nachträglich disqualifiziert wurde.

Nach der technischen Untersuchung des Aston Martin wurde festgestellt, dass statt einem Liter nur noch 0,3 Liter Benzin im Tank war. Das Team hatte Vettel bereits in der letzten Runde angewiesen, Benzin zu sparen, doch der drehte noch eine Ehrenrunde.

"Der Verlust von 18 Punkten ist für das Team enttäuschend. Aber es ändert nichts daran, dass Sebastian eine ansonsten fehlerfreie Fahrt gezeigt hat", hieß es in einer Teammitteilung.

Mick Schumacher setzt mit seinem T-Shirt beim Rennen in Ungarn ein klares Zeichen.
Mick Schumacher setzt mit seinem T-Shirt beim Rennen in Ungarn ein klares Zeichen.
Bild: www.imago-images.de / ANTONIN VINCENT

Sieger des Rennens wurde Esteban Ocon. Der Alpine-Pilot gewann sensationell und profitierte von dem Chaos nach dem Start.

(drob)

Nach Notlandung: DFB-Team im Ersatzflieger nach Deutschland

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer musste am Donnerstag in Edinburgh zwischenlanden. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Teams gibt es die Entwarnung: "Uns geht's gut." Laut der Webseite Flightradar sendete die Maschine auf dem Weg von Reykjavík nach Frankfurt am Main einen Notruf. Mittlerweile sitzen Delegation, Mannschaft, Trainer sowie Betreuer in einem Ersatzflieger nach München.

"Sicherheitscheck an der Maschine läuft…", hieß es vom DFB-Team am Donnerstagmorgen. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel