Clenched mma fight bump fists teamplate. Male power martial arts arms isolated on black dark background. Karate, boxing, wrestling fighter square off

getty images/imago/ watson montage

Bayern-Spieler gingen im Training offenbar aufeinander los

Robert Lewandowski und Kingsley Coman sollen laut "Bild"-Informationen im Training des FC Bayern München aufeinander los gegangen sein. Wie die "Bild" berichtet, haben sich die beiden Offensivspieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Donnerstag in der geheimen Einheit geprügelt. Vom Verein gab es keine Äußerung zu dem Bericht.

Laut "Bild" kam es zunächst zu einem Wortgefecht zwischen Lewandowski und Coman. Danach sollen sich die beiden Stars ins Gesicht geschlagen haben, Niklas Süle und Jérôme Boateng seien dazwischen gegangen.

Nicht mit den Teamkollegen trainieren konnte am Donnerstag der französische Weltmeister Corentin Tolisso.
Der Mittelfeldspieler, der nach seinem Kreuzbandriss am Comeback arbeitet, reduzierte laut Vereinsangaben die Belastung und arbeitete individuell im Leistungszentrum. Tolisso war am Vortag im Training am Knie behandelt worden und hatte die Einheit abbrechen müssen. Der Verein gab aber Entwarnung, es läge keine Verletzung vor.

Sportlich geht es für Bundesliga-Tabellenführer nach der 5:0-Gala gegen den Tabellenzweiten Borussia Dortmund am Sonntag (15.30 Uhr) im Auswärtsspiel gegen Fortuna Düsseldorf weiter. Der BVB, der einen Punkt weniger und die schlechtere Tordifferenz hat, erwartet am Samstag (18.30 Uhr) den FSV Mainz 05.

(mbi/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

"Salihamidzic und Kahn werden keine Ära prägen": Bayern-Kenner ordnet den Abgang von Rummenigge ein

Der personelle Umbruch beim FC Bayern geht weiter. Nachdem Trainer Hansi Flick den Weggang im Sommer angekündigt hat, folgten ihm Hermann Gerland und Miroslav Klose. Nun gibt es auch eine Veränderung in der Führungsebene. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wird nach über 30 Jahren im Management des Rekordmeisters sein Amt niederlegen. Damit übergibt er seinen Posten ein halbes Jahr früher als geplant an Oliver Kahn.

Zum Abschied versuchte es Karl-Heinz Rummenigge mal mit bayerisch. "Mia bleim …

Artikel lesen
Link zum Artikel