Sport
Karl-Heinz RUMMENIGGE (CEO, Vorstandsvorsitzender FCB AG) Hasan ( Brazzo ) Salihamidzic, FCB director headcoach Niko Kovac (FCB), team manager, coach, Uli HOENESS (FCB President ), FCB President and chairman, talk, discuss, argue, entertain, action, give instructions, Hansi FLICK, FCB Co-Trainer BORUSSIA DORTMUND - FC BAYERN MUNICH DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. DFL SUPERCUP, Final 1. German Football League, matchday in Dortmund, August 03, 2019, Season 2019/2020

Bild: imago images / ActionPictures

Hickhack um verletzten Sané: Verbrennen die Bosse gerade ihren guten Ruf?

Man kann nicht gerade behaupten, dass sich der FC Bayern mit der angestrebten Verpflichtung von Leroy Sané bisher einen Gefallen getan hat. Statt den Fans einen Starspieler präsentieren zu können, können die Bayern derzeit vor allem eines: markige Sprüche klopfen und ansonsten ein eher planloses Bild der Vereinsführung abgeben.

Das Gezerre in der Bayern-Spitze um dem verletzten Nationalspieler scheint jetzt aber noch wesentlich handfestere Konsequenzen für die Münchner zu haben. Offenbar ruinieren sich Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic gerade ihren Ruf.

Bloß nicht zum FC Bayern?

Wie der "Spiegel" berichtet, soll ein international agierender Agent einem seiner Spieler, angeblich einem Spitzenspieler, von einem Wechsel an die Isar abgeraten haben, als die Bayern bei ihm anklopften.

Die Vereinsbosse würden derzeit keine Strategie erkennen lassen und könnten dem Spieler keinen klaren Plan und keine Perspektive anbieten, so der Bericht. Um welchen Spieler es sich dabei handeln könnte, ist unbekannt.

Damit dürfte der Druck auf Hoeneß, Rummenigge und SaIihamidzic weiter steigen – am Freitag müssen die Münchner zum Saisonauftakt gegen Hertha ran, bereits am Montag steht das erste DFB-Pokalspiel an. Immerhin: kurzfristig scheint den Bossen die Ausleihe des Kroaten Ivan Perisic von Inter Mailand gelungen zu sein. Laut "Kicker" sicherten sich die Münchner auch eine Kaufoption auf den 30-Jährigen.

(pcl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine Szene nach dem Eigentor von Bayern machte die Fans besonders wütend

Der FC Bayern hat sich mit einem 2:1-Sieg beim VfL Bochum in die nächste Pokalrunde geduselt. Durch zwei späte Treffer durch Serge Gnabry (83. Minute) und Thomas Müller (89.) konnte der Rekordmeister eine Blamage gegen einen aufopferungsvoll ackernden Zweitligisten gerade noch so abwenden. Die Szene des Spiels war das Führungstor der Bochumer – oder genau gesagt eine Szene unmittelbar danach...

Ganz allein stand er da, den Kragen seines Trikots bis über die Stirn gezogen. Niemand sollte sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel