Bild: iStockphoto/getty/watson montage

In der Quali scheint Jogi Löw unschlagbar. Das braucht er jetzt auch

23.03.2019, 10:54

Jetzt geht es um die Europameisterschaft 2020. Am Sonntag trifft die deutsche Nationalmannschaft in Amsterdam auf die Niederlande. Schon an sich ein Klassiker – allerdings sollte Oranje sich vor einer ängstlichen deutschen Elf hüten: Wenn es um die Quali geht, dann scheint Bundestrainer Joachim Löw einen regelrechten Killer-Instinkt entwickelt zu haben.

Anders lässt sich kaum erklären, dass die Deutschen in WM- und EM-Qualifikationsspielen so schwer zu schlagen sind. Das letzte mal verloren sie im Oktober 2015 ein Spiel. Damals ein 0:1 in Dublin gegen Irland.

Die Deutschen waren noch nie schlecht, wenn es darum ging, sich zu qualifizieren. Sogar Dublin war nur eine von neun Niederlagen in bislang 94 EM-Qualifikationsspielen der DFB-Auswahl. Aber seitdem? Nada.

11 Siege hat Löw mit seiner Mannschaft eingefahren. Wir listen mal kurz auf.

  • Deutschland gegen Georgien 2:1
  • Norwegen gegen Deutschland 0:3
  • Deutschland gegen Tschechien 3:0
  • Deutschland gegen Nordirland 2:0
  • San Marino gegen Deutschland 0:8
  • Aserbaidschan gegen Deutschland 1:4
  • Deutschland gegen San Marino 7:0
  • Tschechien gegen Deutschland 1:2
  • Deutschland gegen Norwegen 6:0
  • Nordirland gegen Deutschland 1:3
  • Deutschland gegen Aserbaidschan 5:1

Nun ist das mit Zahlen im Fußball bekanntlich immer so eine Sache. Immerhing wartet das deutsche Team seit der verkorksten WM im vergangenen Sommer in Russland auf der anderen Seite noch immer auf einen Sieg in einem Pflichtspiel. In der Nations League blieb man in der zweiten Jahreshälfte 2018 viermal erfolglos und stieg in die Zweite Liga ab.

Gegen die Holländer gab es dabei ein heftiges 0:3 in Amsterdam und ein 2:2 beim Rückspiel in Gelsenkirchen. Also vielleicht doch ein schwieriger Tag für Löw.

"Natürlich bin ich etwas ungeduldig, was den nächsten Sieg angeht. Ich will endlich mal wieder gewinnen. Am Sonntag haben wir die nächste Chance dazu", äußerte Bayern-Profi Joshua Kimmich dazu.

(mbi/mit dpa)

Das machen die deutschen Handball-Nationalspieler beruflich

1 / 17
Das machen die deutschen Handball-Nationalspieler beruflich
quelle: imago sportfotodienst / imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 5 Emotionen durchlebst du als FIFA-Zocker

Nach Druck von Nagelsmann – Sabitzer geht wohl zu Bayern

Hinter den Bayern-Kulissen gibt es Reibungen: Julian Nagelsmann soll mit dem derzeitigen Kader nicht zufrieden sein, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Trainer soll im Hintergrund Druck auf den Bayern-Vorstand ausüben und hat damit offenbar einen ersten Erfolg. Der Leipziger Top-Spieler Marcel Sabitzer könnte laut "Sport Bild" bald nach München wechseln.

Die Vertragsdauer und das Gehalt sollen bereits geklärt sein, aber zu einer Einigung zwischen RB Leipzig und dem FCB ist es demnach bisher noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel