Mario Balotelli fliegt bei Brescia Calcio, seiner achten Station als Profi, raus.
Mario Balotelli fliegt bei Brescia Calcio, seiner achten Station als Profi, raus.Bild: imago images / LaPresse

"Sind sehr enttäuscht" – Balotelli fliegt bei Brescia Calcio raus

06.06.2020, 17:25

Wieder ist Schluss für den italienischen Stürmer Mario Balotelli. Auch seine achte Station als Profi-Sportler muss er verlassen.

Balottelli hat bei Brescia eine Kündigung erhalten

Die Geduld mit Balotelli ist bei Brescia Calcio am Ende: Der exzentrische Stürmerstar erhält beim Tabellenletzten der italienischen Serie A nach einer Reihe von Verfehlungen laut Medienberichten die Kündigung.

Klubchef Massimo Cellino beauftragte demnach Brescias Anwälte mit diesem Schritt, eine schriftliche Ankündigung der Vertragsauflösung habe Balotelli bereits erhalten. Das Engagement des 29-Jährigen in seiner Heimatstadt endet damit nach nicht einmal einem Jahr.

Nach Klubangaben habe Balotelli beim Mannschaftstraining wiederholt gefehlt und sich nachlässig verhalten. Der 36-malige italienische Nationalspieler fordert im Gegenzug von den Lombarden eine Entschädigung von 400.000 Euro, weil er seiner Meinung nach willkürlich vom Mannschaftstraining ausgeschlossen worden sei. "Einige seiner Verspätungen wurden akzeptiert. Es ist falsch, alles nur Mario zuzuschreiben, aber wir sind enttäuscht, und vielleicht ist er es auch", sagte Cellino dem Fernsehsender "TeleLombardia".

Die gelbe Karte für den oberkörperfreien Torjubel nimmt er gerne in Kauf: Mario Balotelli.
Die gelbe Karte für den oberkörperfreien Torjubel nimmt er gerne in Kauf: Mario Balotelli.bild: imago images / Xinhua

Der weitgereiste Balotelli, unter anderem bei Inter und AC Mailand sowie Manchester City und dem FC Liverpool aktiv, kam in 19 Spielen für Brescia auf fünf Tore und eine Rote Karte. Bekannt ist er vor allem, durch seinen markanten Torjubel, als er im Halbfinale der EM 2012 mit einem Doppelpack Deutschland aus dem Turnier schoss.

In der Serie A wird der Ball ab dem 20. Juni wieder rollen und die Meisterschaft wird fortgesetzt.

(vdv/afp)

"Haaland isst wie ein Bär" –Mitspieler will BVB-Star nach England holen

Ob "Wikinger", "Büffel" oder "Brecher mit dem Babyface" – wenn Sportkommentatoren über Erling Haaland sprechen, übertreffen sie sich gegenseitig mit mehr oder weniger kreativen Spitznamen. Denn Dortmunds Stürmerstar ist wahrhaft eine imposante Erscheinung und zieht nicht nur durch sein fußballerisches Können die Blicke der Zuschauer auf sich: 1,94 Meter groß, 87 Kilogramm schwer und trotzdem mit einer Höchstgeschwindigkeit von 36 km/h ausgestattet, was ihn zu einem der schnellsten Spieler der Fußball-Bundesliga macht.

Zur Story