Sport
Bild

Sky hat die TV-Rechte der Bundesliga und zeigte das Spiel zwischen FC Bayern und BVB exklusiv. Bild: Bernd Feil/M.i.S. via www.imago-images.de

"Unfähig" – Fans wüten wegen Sky Go – Sender entschuldigt sich

Das Spitzenspiel der Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund wird in über 200 Länder auf der ganzen Welt übertragen. In Deutschland konnten aber tausende Fans das Spiel nicht sehen. Das Spiel lief exklusiv auf dem Pay-TV-Sender Sky. Und – wie so häufig – gab es technische Probleme.

Nach dem Anpfiff konnten viele Fans den Livestream auf ihren mobilen Endgeräten zunächst nicht wie gewünscht aufrufen. Während Sky-Kunden mit festem Receiver das Spiel offenbar sehen konnten, hatten die Fans, die die Begegnung via "Sky Go" bzw. "Sky Ticket" unterwegs schauen wollten, einige Probleme. Ärgerlich für viele Fans, denn nur mit Sky konnte man das Bayern-Spiel legal im Internet sehen.

Wie der Dienst "Allestörungen" meldete, gab es über 10.000 Störungsmeldungen. Dementsprechend sauer waren die Fans und ließen auf den sozialen Netzwerken ihrem Frust freien Lauf.

Fans wüten gegen Sky

Ein User schimpfte: "Das Spiel hat noch nicht einmal angefangen und die #SkyGo App ist komplett down. Was soll das @SkySportDE @SkyDeutschland? Wofür zahlt man denn sein Geld?" Ein anderer schrieb: "Hey #sky. Ihr seid der unfähigste Pay-TV-Anbieter der Welt!" Noch ein User twitterte sarkastisch: "SkyGo, das #fyrefestival des kleinen Mannes."

Sky entschudligte sich anschließend via Twitter: "Liebe Sky Kunden, wir hatten einen kurzfristigen Ausfall unserer Streams. Der Fehler wird aktuell behoben, die meisten Plattformen sollten wieder funktionieren. Meldet euch bitte hier, wenn ihr noch Probleme habt. Für die Umstände entschuldigen wir uns vielmals. Euer Service Team."

Über einen anderen Account twitterte "Sky Deutschland": "Liebe User, leider kommt es momentan zu Problemen beim Streamen über Sky Go und Sky Ticket. Das ganze Sky Team arbeitet bereits mit aller Kraft an einer Lösung. Wir entschuldigen uns für die Unanehmlichkeiten."

Der Frust bei vielen Abonnenten bleibt jedoch.

(bn)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel