Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Trainer muss auf Tribüne, weil er sich in einen Rausch jongliert

watson sport

87. Spielminute in der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League. Der serbischen Erstligist Radnički Niš führt im Hinspiel gegen Gzira United FC aus Malta souverän mit 4:0. Der Ball rollt zu Nis-Coach Nenad Lalatović. Und der hält einige Male den Ball hoch. Als das Stadion ihm frenetisch zujubelt, jongliert er sich in einen Rausch... ehe er den Ball zurück zum Einwerfer kickt.

Zu viel finden die gegnerischen Spieler und auch der vierte Offizielle, der Richtung Tribüne zeigt. Nachdem Lalatović nur auf die Bank zurückkehrt (und dabei triumphierend den Fans Luftküsse zuwirft), kommt auch der Schiedsrichter zu ihm und verweist ihn auf die Tribüne.

Der Grund dafür war laut serbischen Medienberichten "wegen Verhöhnung" des Gegners. Schade, uns hat es unterhalten. 

(bn)

Die WM in Russland bei watson:

Mit Sané, Dahoud und Max: Wen haben wir in der DFB-Elf der Zukunft vergessen?

Link to Article

Wegen dieser 3 Dinge liebt ganz England Gareth Southgate

Link to Article

Vorbild für die Bundesliga: Darum gibt es so viel Nachspielzeit bei der WM

Link to Article

Diese 8 Simpsons-Charaktere repräsentieren die Viertelfinalisten perfekt

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ernsthaft? Ein Bayern-Star ging an Halloween als Selbstmord-Attentäter

Auf der ganzen Welt versuchten sich begeisterte Gruselfans an Halloween mit unheimlichen Kostümen zu übertreffen. Natürlich gingen auch die Profis des FC Bayern auf eine Halloween-Party. Ein Bayern-Spieler schoss mit sienem Kostüm aber übers Ziel hinaus.

Der brasilianische Außenverteidiger Rafinha ging nämlich nicht wie Leon Goretzka als Vampir oder wie Sandro Wagner als Batman. Er kleidete sich arabisch und trug zwei Fake-Bomben unterm Arm.

Ihr Kritikpunkt: Rafinha stellt jeden Araber als …

Artikel lesen
Link to Article