Trainer muss auf Tribüne, weil er sich in einen Rausch jongliert

13.07.2018, 12:4313.07.2018, 17:54
watson sport

87. Spielminute in der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League. Der serbischen Erstligist Radnički Niš führt im Hinspiel gegen Gzira United FC aus Malta souverän mit 4:0. Der Ball rollt zu Nis-Coach Nenad Lalatović. Und der hält einige Male den Ball hoch. Als das Stadion ihm frenetisch zujubelt, jongliert er sich in einen Rausch... ehe er den Ball zurück zum Einwerfer kickt.

Zu viel finden die gegnerischen Spieler und auch der vierte Offizielle, der Richtung Tribüne zeigt. Nachdem Lalatović nur auf die Bank zurückkehrt (und dabei triumphierend den Fans Luftküsse zuwirft), kommt auch der Schiedsrichter zu ihm und verweist ihn auf die Tribüne.

Der Grund dafür war laut serbischen Medienberichten "wegen Verhöhnung" des Gegners. Schade, uns hat es unterhalten. 

(bn)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Jamal Musiala im DFB-Team: England-Coach mit hartem Urteil – "eine Schande"

Das Nations-League-Duell mit England war für England nicht nur aufgrund des 3:3 nach 0:2-Rückstand besonders bitter. Ausgerechnet Jamal Musiala war einer der besten Spieler der deutschen Nationalmannschaft beim Unentschieden am Montagabend. Schließlich war er es, der mit einem Dribbling den Elfmeter zur 1:0-Führung herausholte und vor dem 2:0 den Ball eroberte und den Konter einleitete, den Kai Havertz sehenswert vollendete.

Zur Story