Trainer muss auf Tribüne, weil er sich in einen Rausch jongliert

13.07.2018, 12:4313.07.2018, 17:54
watson sport

87. Spielminute in der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League. Der serbischen Erstligist Radnički Niš führt im Hinspiel gegen Gzira United FC aus Malta souverän mit 4:0. Der Ball rollt zu Nis-Coach Nenad Lalatović. Und der hält einige Male den Ball hoch. Als das Stadion ihm frenetisch zujubelt, jongliert er sich in einen Rausch... ehe er den Ball zurück zum Einwerfer kickt.

Zu viel finden die gegnerischen Spieler und auch der vierte Offizielle, der Richtung Tribüne zeigt. Nachdem Lalatović nur auf die Bank zurückkehrt (und dabei triumphierend den Fans Luftküsse zuwirft), kommt auch der Schiedsrichter zu ihm und verweist ihn auf die Tribüne.

Der Grund dafür war laut serbischen Medienberichten "wegen Verhöhnung" des Gegners. Schade, uns hat es unterhalten. 

(bn)

"Keine Notwendigkeit, ihn zu verkaufen": Zorc spricht offen über Haaland-Zukunft

Am Samstag um 18.30 Uhr spielt Borussia Dortmund im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern. Dann wird aller Voraussicht nach auch Topstürmer Erling Haaland wieder in der Startelf stehen. Längst hat sich der junge Norweger mit überragenden Leistungen in den Fokus zahlreicher europäischer Topklubs gespielt. Wie wahrscheinlich ist da ein Abgang im nächsten Sommer?

Zur Story