Sport
Liverpool, United Kingdom, 07.05.2019, UEFA Champions League - 2018/19 Season, Halbfinale, 2. Runde, FC Liverpool - FC Barcelona Barca Head coach Juergen Klopp (Liverpool) looks on ( DeFodi056 *** Liverpool United Kingdom 07 05 2019 UEFA Champions League 2018 19 Season Semifinals 2 Round FC Liverpool FC Barcelona Head coach Juergen Klopp Liverpool looks on DeFodi056

Bild: www.imago-images.de

Klopp ist für 21 Minuten Meister – aber den Titel holt Manchester City

Ein zweites Wunder bleibt für Kloppo aus. Manchester City hat das Fernduell mit dem FC Liverpool um die englische Fußball-Meisterschaft gewonnen und die zweite Sensation des Clubs von Teammanager Jürgen Klopp innerhalb von nur fünf Tagen verhindert. Der Titelverteidiger mit den deutschen Nationalspielern Leroy Sane und Ilkay Gündogan gab sich am letzten Spieltag beim 4:1 (2:1) beim Tabellen-17. Brighton & Hove Albion keine Blöße und sicherte sich mit 98 Punkten die sechste Meisterschaft der Vereinsgeschichte.

Das 2:0 (1:0) Liverpools gegen die Wolverhampton Wanderers reichte dem Champions-League-Finalisten nicht zur 19. Meisterschaft. Liverpool, das sich am Dienstag überraschend im Halbfinal-Rückspiel der Königsklasse 4:0 gegen den FC Barcelona durchgesetzt hatte, verpasste mit 97 Zählern den ersten Titel seit 1990 denkbar knapp. In der gesamten Saison kassierte Liverpool nur eine Niederlage.

Liverpool, England, 09.04.2019, UEFA Champions League - 2018/19 Season, Round of 8, Viertelfinale Liverpool FC vs. FC Port, Trainer Juergen Klopp (LFC) schaut ( DeFodi053 *** Liverpool England 09 04 2019 UEFA Champions League 2018 19 Season Round of 8 Quarter Finals Liverpool FC vs. FC Port Coach Juergen Klopp LFC watching DeFodi053

Kloppo kann immerhin noch die Champions League gewinnen. Bild: www.imago-images.de

Platz vier und damit der letzte Champions-League-Platz ging an Tottenham Hotspur. Dem Gegner Liverpools im Finale der Königsklasse reichte ein 2:2 gegen den FC Everton, um den FC Arsenal auf Abstand zu halten. Platz drei geht an den Europa-League-Finalisten und Frankfurt-Bezwinger FC Chelsea.

Die Entscheidung um den Titel hatte seit Wochen das gesamte Mutterland des Fußballs elektrisiert. Liverpools Anhänger hatten vor dem Anpfiff ihrem Team Mut gemacht und den Mannschaftsbus bei der Ankunft ins Stadion mit rotem Rauch umhüllt.

Und tatsächlich sah es zunächst in der ersten Hälfte so aus, als ob Liverpool das Wunder schaffen sollte. Zunächst gelang Sadio Mane (17.) die Führung, wenig später schoss Glenn Murray das 1:0 für Brighton, ganz Anfield jubelte. Zwar erzielte Sergio Agüero eine Minute später den Ausgleich – doch auch das Unentschieden hätte Liverpool zum Titel gereicht. 21 Minuten lang waren die Reds dann auch virtuell Meister, zwischen der 18. und 38. Minute der gleichzeitig stattfindenden Spiele.

Doch wenig später wurden die Reds erstmals aus ihren Träumen gerissen. Aymeric Laporte (38.) traf zur Gästeführung – nun lag der Vorteil wieder aufseiten der Citizens. Ryad Mahrez (64.) und wenig später Gündogan mit einem direkten Freistoß (72.) machten den City-Sieg und die Meisterschaft perfekt.

Liverpool nützte damit auch das zweite Tor von Mane (82.) nichts mehr. Für Jürgen Klopp bleibt nun das Champions-League-Finale am 1. Juni in Madrid, um die Saison mit einem Titel zu krönen.

(sid/bn)

Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Als Maradona wegen Thomas Müller eine Pressekonferenz verließ

Weltweit trauern Menschen um Diego Maradona. Sein Heimatland Argentinien hält eine dreitägige Staatstrauer ab, in Neapel – Maradona spielte sieben Jahre dort – wurde zu seinen Ehren ein Trauertag ausgerufen, und sogar der Papst schloss ihn in seine Gebete mit ein.

Für viele Menschen war Diego Maradona ein Idol, für manche sogar der beste Fußballer aller Zeiten. Die ganze Welt staunte, wenn der kleine Argentinier mühelos die besten Verteidiger ausdribbelte.

Doch auch neben dem Platz fiel es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel