Sport
Bild

Fans der Nationalmannschaft machen die Choreo beim Spiel gegen Weißrussland. Bild: imago images / MIS

Choreo der DFB-Fans erinnert manche Zuschauer an einen 30 Jahre alten Skandal

Es will nicht so recht klappen: Schon mehrfach haben die Choreografien des Fanclubs der Nationalmannschaft zuletzt nicht den erhofften Effekt erzielt. Statt für Euphorie sorgten die Choreos zu Beginn der Spiele der DFB-Elf eher für amüsiertes Lachen.

Deutschland gegen die Niederlande: Wir sagen nur "Volley". Deutschland gegen Argentinien: Laut manchen Murks, laut anderen gar aufgrund der deutschen Vergangenheit problematisch.

Am Samstagabend spielte die Nationalmannschaft schließlich in der EM-Qualifikation gegen Weißrussland. Der Kick fand in Mönchengladbach statt.

Und das hier war die Choreo für die Nationalelf:

Wer ist mit Blick auf das Foto nicht erkannt hat, der Tweet verrät es: Da steht "London 20". Das Finale der Europameisterschaft im nächsten Jahr wird im Wembley-Stadion in der britischen Hauptstadt stattfinden.

Fans lachen über DFB-Choreo

Auf Twitter beschwerten sich viele Zuschauer, dass das Motto der Choreo nicht lesbar sei:

Gerade im Stadion war das gar nicht so leicht zu entziffern:

Wer es nicht erkennen konnte, dem half die "Sportschau" auf die Sprünge:

Danke, "Sportschau"!

Kann natürlich passieren, dass die Choreo im Stadion dann nicht so glänzt wie geplant. Lustig aber ist ein Aspekt, den erfahrene Fußball-Gucker ausmachten: der DFB und "London", das hat eine Vorgeschichte.

Das hat mit einem 30 Jahre alten Skandal zu tun:

Moment, FC Homburg?

In der Saison 1987/88 sicherte sich der damalige Bundesligist Homburg den Kondomhersteller London Rubber Company als Trikotsponsor. Samt "London"-Schriftzug auf der Brust. Der DFB war strikt gegen diese Werbung, er drohte dem Verein mit Punktabzug und belegte ihn schließlich mit einer Geldstrafe von 100.000 D-Mark.

Teilweise spielten die Homburger gar mit Zensierbalken auf der Brust:

Bild

Bild: imago images / Ferdi Hartung

Ein Gericht entschied schließlich: Die Werbung war legitim und durfte gezeigt werden. 30 Jahre später hat "London" natürlich eine andere Bedeutung. Lustig ist diese Parallele dennoch, finden wir.

Immerhin verlief der restliche Abend erfolgreich für die DFB-Elf: Deutschland gewann 4:0 (1:0) und qualifizierte sich damit bereits für die EM 2020. London ist also gesichert.

Was sagt ihr zu dieser Choreo?

(ll)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Königreich Deutschland" – Mexikanisches Restaurant in Thüringen will nicht mehr zu Deutschland gehören

Wer im thüringischen Saalfeld das dort ansässige Tex-Mex-Restaurant "Hacienda Mexikana" besucht, der isst seinen Burrito de Carne im Zweifel nicht mehr auf bundesrepublikanischem Boden.

Zumindest wenn es nach der Auffassung des Wirtes der Lokalität mit internationalen Speisen geht. Denn der hat sein Grundstück zu einem Teil eines Königreiches erklärt. Zu lesen ist das auf einem Schild am Zaun des Anwesens.

Die Fantasiestaatenlogik dahinter: Wer das Restaurant betritt, verlässt die Landesgrenzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel