Robert Lewandowski könnte möglicherweise schon diesen Sommer den FC Bayern München verlassen.
Robert Lewandowski könnte möglicherweise schon diesen Sommer den FC Bayern München verlassen. Bild: dpa / Sven Hoppe

Lewandowski will den FC Bayern wohl verlassen – Fans reagieren zwiegespalten

13.05.2022, 14:27

Robert Lewandowski will den FC Bayern München wohl noch diesen Sommer verlassen. Nach Informationen des Sportmagazins "kicker" hat der Torjäger-Legende den Bayern-Bossen mitgeteilt, dass er seinen 2023 auslaufenden Vertrag – anders als Thomas Müller es in der Vorwoche getan hat – nicht um ein Jahr verlängern möchte.

Ganz im Gegenteil: Vielmehr wolle Lewandowski sich bereits diesen Sommer von dem Münchner Verein trennen. Stattdessen soll der 33-Jährige mit einem Dreijahresvertrag beim FC Barcelona liebäugeln.

Barcelona kann sich Lewandowski-Wechsel noch nicht leisten

Die einzige Hürde sei für diesen momentan jedoch der Mangel an finanziellen Mitteln: Der Verkauf von Philippe Coutinho zu Aston Villa brachte Barça zwar eine Summe von 20 Millionen Euro ein, doch dem spanischen Spitzenklub sind dennoch weiterhin die Hände gebunden.

"Barça muss sich jedes Jahr verstärken, vor allem, wenn wir (den Titel) nicht gewinnen", betonte Trainer Xavi gegenüber "Sky Sports". "Aber die finanzielle Situation ist so, wie sie ist." Nach Angaben der spanischen La Liga liegt der hoch verschuldete FC Barcelona derzeit um 144 Millionen Euro über dem erlaubten Ausgabelimit.

Bayern-Anhänger wollen Verbleib, Barcelon-Fans freuen sich

Dennoch wünschen sich einige Fans, dass Lewandowski bald in rot-blauem Trikot auf dem Spielfeld steht. "Komm nach Barcelona", heißt es in der Instagram-Kommentarspalte des Star-Stürmers. "Zeit, um zu einem besseren Klub zu wechseln", bemerkte ein Nutzer.

Andere möchten den gebürtigen Polen nur ungern gehen sehen. "Verlass nicht Bayern" und "Bitte bleib, Lewandowski", betteln einige Fans in der Kommentarspalte enttäuscht. Sie sind sich sicher, dass Lewandowski in der nächsten Saison, nicht mehr für München spielen wird.

Teilweise Hass und Kritik im Netz

Auch auf Twitter reagieren einige Fans sehr emotional auf Lewandowskis baldigen Abschied. "Egal was passiert: Unendlichen Dank für alles, was du für unseren Klub getan hast", schrieb ein User und fügte gerührt hinzu: "Du wirst immer mein Idol sein. Ich habe Tränen in den Augen..."

Doch nicht alle Bayern-Fans sind um freundliche Abschiedsworte bemüht: Einige begegnen einige dem Stürmer mit Hass und Kritik. Auf Twitter versuchte ein User die Spannungen aufzulösen und startete einen Schlichtungsversuch.

"Ich weiß, dass viele unserer Bayern-Fans sauer sind, dass Lewandowski geht, aber so zu tun als hättet ihr ihn sowieso niemals gemocht oder ihm despektierlich gegenüber zu sein ist einfach nur kindisch", schrieb er. "Ja, es tut weh, aber er ist eine Klub-Legende und er hat uns so viel gegeben. Er verdient einen richtigen Abschied."

(fw)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nur die Tore zählen: Erling Haalands Ex-Coach gibt Einblick in die Entwicklung des Norwegers
Erling Haalands Jugend-Nationaltrainer Pål Arne Johansen erinnert sich an die Anfänge des Norwegers und verrät, was ihn von anderen Jungstars abhebt.

Wie sehr sich Kevin de Bruyne auf Erling Haaland bei Manchester City freut, machte der belgische Mittelfeldstar am Mittwochabend deutlich. Sein drittes Tor beim 5:1-Sieg in Wolverhampton feierte er wie Erling Haaland vor einem Jahr mit dem Yoga-Jubel.

Zur Story