Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Schiedsrichter Tobias STIELER zeigt Santiago ASCACIBAR (VFB Stuttgart) die Rote Karte,Platzverweis-re: Kai HAVERTZ (Bayer Leverkusen,29) Streit,Zwist,Auseinandersetzung. Fussball 1. Bundesliga, 29.Spieltag,Spieltag29, VFB Stuttgart-Bayer Leverkusen 0-1, am 13.04.2019 in Stuttgart / Deutschland. MERCEDES BENZ ARENA. DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** Referee Tobias STIELER shows Santiago ASCACIBAR VFB Stuttgart red card dismissal re Kai HAVERTZ Bayer Leverkusen 29 dispute dispute dispute football 1 Bundesliga 29 matchday matchday29 VFB Stuttgart Bayer Leverkusen 0 1 on 13 04 2019 in Stuttgart Germany MERCEDES BENZ ARENA DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO

Turbulente Szenen bei Stuttgart gegen Leverkusen. Bild: www.imago-images.de

Ascacibar bespuckt Havertz: Die 6 unfairsten Spieler-Aktionen aller Zeiten

Beim Heimspiel gegen Leverkusen macht Santiago Ascacibar seinem Ruf als Unruhestifter alle Ehre: Es ist bereits Nachspielzeit und Stuttgart liegt nach einem Elfmeter für die Leverkusener hinten, als Ascacibar komplett die Beherrschung verliert.

Er spuckt dem Leverkusener Elfmeterschützen Kai Havertz im eigenen Strafraum ins Gesicht. Als der Schiedsrichter mit gezückter roten Karte auf ihn zukommt, schubst er diesen weg, um weiter auf Havertz loszugehen. Der Schiedsrichter bekommt die Situation unter Kontrolle und schickt Ascacibar vom Platz.

Der Unmut über Ascacibars Fehlverhalten ist groß, denn der Mittelfeldspieler ist bereits häufiger auffällig geworden. Leverkusener Kevin Volland äußerte sich kritisch: "Es war ja nicht das erste Mal bei dem Kollegen. ... Solche Leute brauchen wir nicht in der Bundesliga."

Und auch Trainer Weinzierl hat die Faxen dicke: "Er hat der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen. Auch wenn unsere Lage noch so unbefriedigend ist – das darf nicht passieren." Die Strafe für den 22-Jährigen steht noch nicht fest, wird aber ohne Zweifel happig ausfallen.

Allerdings ist Ascacibar mit seinen unsportlichen Ausrutschern in bester Gesellschaft. Diese 6 Taten sind mindestens genauso daneben wie Ascacibars Spuck-Attacke:

Diego Costa schlägt über die Stränge

April 6, 2019 - Barcelona, Catalonia, Spain - April 6th, 2019 - Camp Nou, Barcelona, Spain - LaLiga Santander- FC Barcelona Barca v Atletico de Madrid; Diego Costa of Atletico de Madrid speaking with the referee after the red card. LaLiga Santander FC Barcelona v Atletico de Madrid.Apr 6th PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAa178 20190406_zap_a178_004 Copyright: xMarcxDominguezx

Nichts mehr zu retten: Costa redet nach dem Platzverweis auf den Schiedsrichter ein. Bild: www.imago-images.de

Wenn es um unsportliche Fouls geht, dann darf Costa nicht fehlen. Mehrere Male wurde der Mittelstürmer bereits vom Platz geschickt, weil er seine Gegenspieler attackierte. Erst vor Kurzem kassierte Costa eine fette Sperre, nachdem er verbal auf den Schiedsrichter im Spiel gegen FC Barcelona losgegangen war. Laut des Unparteiischen Jesús Gil Manzano soll der 30-Jährige erst seine Mutter schwer beleidigt und ihn dann am Arm festgehalten haben. Acht Spiele Sperre sind die Konsequenz.

Eden Hazard tritt den Balljungen

Bildnummer: 12555257  Datum: 23.01.2013  Copyright: imago/Colorsport
Football - 2012 / 2013 Capital One Cup - Semi-Final, Second Leg: Swansea vs. Chelsea swansea & chelsea players scuffle and Ballboy Charlie Morgan lies on the floor, eden hazard is subsequently sent off for kicking ball boy, hazard nearest lens. - Ballboy Charlie Morgan was kicked by Eden Hazard - PUBLICATIONxNOTxINxUKxBRA; Fussball England Capital One Cup 2012 London Charlie Morgan Balljunge x0x xsk 2013 quer  Tritt o0 rote Karte Platzverweis Tritt Balljunge

Image number 12555257 date 23 01 2013 Copyright imago Color Sports Football 2012 2013 Capital One Cup Semi Final Second Leg Swansea vs Chelsea Swansea & Chelsea Players scuffle and Ballboy Charlie Morgan Lies ON The Floor Eden Hazard is subsequently Sent Off for Kicking Ball Boy Hazard Nearest Lens Ballboy Charlie Morgan what kicked by Eden Hazard  Football England Capital One Cup 2012 London Charlie Morgan Ball boy x0x xsk 2013 horizontal Tritt o0 red Card Course reference Tritt Ball boy

Der Junge liegt am Boden und Hazard sieht die rote Karte.

Im Halbfinal-Rückspiel zwischen Swansea und Chelsea sorgte Hazard 2003 für Schlagzeilen: In der 80. Minute flog der damals 22-Jährige vom Platz, nachdem er einen am Boden liegenden Balljungen in die Rippen trat.

Dieser rückte den Ball nicht schnell genug heraus, das ließ beim Stürmer die Sicherungen durchbrennen. Harzard forderte den Ball, der Balljunge gab diesen nicht her, woraufhin Hazard ihn schubste und auf den am Boden liegenden Jungen eintrat.

So lief das damals ab:

abspielen

Video: YouTube/Chel Liv

Sogar die Polizei befragte den 17-Jährigen und seinen Vater nach dem Spiel. Anklage wollten die beiden allerdings nicht erheben. Denn der Balljunge war sich seinem Schuldanteil bewusst – nach dem Spiel kam er in die Kabine und beide entschuldigten sich. Eine Sperre von drei Spielen musste Hazard trotzdem in Kauf nehmen.

Vinnie Jones und der Griff in die Weichteile

Lionsgate-WWE Films / DR LES CONDAMNES (THE CONDEMNED) de Scott Wiper 2007 USA Vinnie Jones et Masa Yamaguchi lunettes de soleil, shades, Ray ban PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CONDAMNES (2007) 21 NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG & REDAKTIONELLE BUCHCOVER NUR IM KONTEXT DER FILMBERICHTERSTATTUNG!

Heute ist der 54-Jährige erfolgreicher Schauspieler. Bild: imago stock&people

Schon eine Weile her, aber immer noch unvergessen: 1988 nahm der damals 28-Jährige beim Spiel gegen Newcastle seine Manndeckung sehr ernst.

Als er vor Newcastles Jungstar Paul Gascoigne stand, kniff er diesem beherzt in die Weichteile. Zu diesem Zeitpunkt war Vinnie Jones bereits unter dem Spitznamen "The Axt" bekannt und gilt bis heute als einer der größten Rüpel der Fußballgeschichte.

Woher der Spitzname kommt, sieht man hier:

abspielen

Video: YouTube/Classic Football

Der gekniffene Gascoignes wusste den Angriff damals mit Humor zu nehmen und schickte Vinnie "The Axt" nach dem Spiel Rosen. Dieser antwortete ganz rüpelhaft und schickte eine WC-Bürste zurück.

Ribery und der Finger im Auge

Bild

Autsch. Bild: imago sportfotodienst

Bayern Star Ribery kann richtig ungemütlich werden: Ohrfeigen, Ellbogen im Gesicht und weiteren Schubsereien stehen bereits in seiner Akte. Beim DFB-Pokal-Finale 2016 durfte Castro Bekanntschaft mit Riberys Hand machen.

In der 39. Minute kam es zwischen Ribery und dem Dortmunder Castro zu einem Gerangel an der Seitenlinie, der vierte Offizielle versuchte zu schlichten – ohne Erfolg. Ribery drückte Castro aggressiv seine Hand ins Gesicht. Sein Finger gelangte dabei ins Auge des Dortmund Spielers. Zu Unrecht sah Ribery nach dieser Aktion keine Rote Karte.

Das hätte eine Karte geben müssen:

abspielen

Video: YouTube/SPORT1

Oscar und die Massenschlägerei

Brazilian football player Oscar, left, of Shanghai SIPG kicks against Beijing Sinobo Guoan in their 24th round match during the 2018 Chinese Football Association Super League (CSL) in Beijing, China, 29 September 2018. Shanghai SIPG defeated Beijing Sinobo Guoan 1-0. Shanghai SIPG beats Beijing Sinobo Guoan at 24th round of 2018 CSL PUBLICATIONxINxGERxAUTxSUIxONLY 20180929_10059

Nach dem Spiel wird er von seinem Trainer als "leidenschaftlich" bezeichnet. Bild: imago sportfotodienst

Beim Spiel Guangzhou R&F gegen Shanghai IPG löste Shanghais Superstar Oscar eine Massenschlägerei aus. Der ehemalige Chelsea Spieler schoss nach einem Foul den Ball mit voller Wucht auf zwei Gegenspieler.

Absurde Szenen in der chinesischen Super-League:

abspielen

Video: YouTube/Golaut official

Daraufhin wurde Oscar zu Boden gestoßen und eine wilde Schubserei auf dem Feld begann. Neben den Spielern mischten auch die Betreuer fleißig mit. Am Ende flogen zwei Spieler vom Platz – Oscar allerdings durfte bleiben und sah sonderbarerweise nicht einmal die Gelbe Karte.

Rijkard und der Völler-Spucker

Bild

Rudi Völler wurde bespuckt und der Schiri hat es nicht gesehen. bild: imago/sport

Zum Abschluss noch ein Klassiker: Es ist das Achtelfinalspiel Deutschland gegen die Niederlande 1990. Der Niederländer Reijkard foult Rudi Völler und bekommt die Gelbe Karte. Doch dabei kann es Reijkard nicht belassen – als Völler ihm den Rücken zudreht, kommt er von hinten angelaufen und spuckt ihm in die Haare.

Völler empört sich laut und stürmt auf Reijkard zu. Der Schiedsrichter, der die Spuck-Attacke nicht gesehen hat, gibt Völler für seine Reaktion die Gelbe Karte.

Bis heute ein Skandal:

abspielen

Video: YouTube/The Masaner

Kurze Zeit später geraten die Beiden wieder im holländischen Strafraum aneinander – Rijkard zieht dem am Boden liegenden Völler am Ohr, Klinsmann kommt hinzu und es entsteht ein kurzes Gerangel. Dann fliegen sowohl Völler als auch Rijkard mit Rot vom Platz.

Die 7 lustigsten Protest-Banner für den Erhalt von 50+1

It's NOT coming home

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

PAOK wechselte Kapitän mit Kreuzbandriss ein, damit der die Meisterschaft mitfeiern kann

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Link zum Artikel

Wie Dirk Nowitzki durch einen Physik-Trick die NBA revolutionierte

Link zum Artikel

Welcher Jahrgang von 1983 bis 2000 kann das beste Fußball-Team der Welt stellen?

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Samstagabend, 87. Spielminute. Westfalenstadion. Über 80.000 Fans halten den Atem an. Borussia Dortmund führt 2:1 gegen Mainz 05 und BVB-Keeper Roman Bürki rettet drei Bälle von Anthony Ujah aus nicht mal einem Meter. "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet", fasste Thomas Delaney nach dem schmeichelhaften Sieg zusammen. Die Fans haben aber noch einen weiteren Matchwinner auserkoren: Marcel Schmelzer – obwohl der nicht eine Minute auf dem Platz stand.

Jener Schmelzer wärmte sich in der zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel