Neil Warnock aus der Front-Perspektive ist nicht der angenehmste Anblick
Neil Warnock aus der Front-Perspektive ist nicht der angenehmste Anblick Bild: www.imago-images.de

Cardiff City steigt ab – vorher lieferte der Trainer das Fußball-Meme des Jahres

06.05.2019, 16:42

Neil Warnock sieht aus wie der Bösewicht einer jeden Hollywood-Produktion. Warnocks Augen schauen so ernst, dass selbst ein lächelnder Warnock aussieht, als ob er jedem einzelnen Hündchen einer Welpenfarm den Kopf abgebissen hätte.

Auf Twitter wird Neil Warnock inhaltlich und optisch mit Livia Soprano verglichen, der manipulativ depressiven Mutter von Tony Soprano aus der Erfolgsserie "Sopranos".

Warnock scheint auch nicht der angenehmste Zeitgenosse zu sein: Der Trainer von Cardiff City ist seit 1980 Trainer und hat ganze 17 Trainer-Stationen hinter sich, die letzten vier davon waren nur kurze Intermezzi. Selten trennte man sich im Guten.

Zum Brexit sagte er im Januar 2019 Folgendes: "Ich kann es kaum erwarten, raus zu sein, wenn ich ehrlich bin. Ich denke, wir werden viel besser dran sein, wenn wir aus der verdammten Sache raus sind. In jeder Hinsicht. Auch was Fußball angeht, absolut. Zur Hölle mit dem Rest der Welt." Da scheint jemand etwas wütend zu sein.

Fußballerisch hat der heute 70-Jährige vor zwei Jahren eine Heimat bei Cardiff City gefunden. Er bewahrte die Waliser vor dem Abstieg in die dritte Liga und führte sie in der nächsten Saison zum Aufstieg in die Premier League.

Der Aufenthalt in der stärksten Liga der Welt erwies sich als etwas schwierig. Die "Bluebirds" kämpften die komplette Saison über gegen den Abstieg. Nach fünf Niederlagen in Folge musste am Wochenende ein Sieg gegen Crystal Palace her, um eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Cardiff verlor mit 2:3 und ist somit wieder in die Football Championship abgestiegen.

Das hat einige Waliser Fans betroffen gemacht, doch das Gesprächsthema war ein anderes.

Neil Warnock baut sich vor dem Kameramann auf, der vor seinem verschmitzt-aggressiven Blick zurückweichen muss. Das scheint der Humor des harten Hundes Warnock zu sein.

Das Internet sorgte gleich mal für ein paar großartige Memes.

Noch besser passt es allerdings, wenn man Neil Warnock anstatt Verve-Sänger Richard Ashcroft in den Klassiker "The Bitter Sweet Symphony" schneidet.

Zur Erinnerung das Original: The Verve – "Bitter Sweet Symphony"

Ob wir den kauzigen Warnock künftig auch im britischen Profifußball sehen werden, bleibt abzuwarten. Immerhin ist er schon 70 Jahre alt und sein Vertrag bei Cardiff ist diese Saison abgelaufen.

(tl)

Diese 20 Profis spielten wirklich mal für die Nationalelf

1 / 23
Diese 20 Profis spielten wirklich mal für die Nationalelf
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DFB-Star heizt Spekulationen um möglichen Wechsel zum FC Bayern an

Nico Schlotterbeck ist derzeit wohl einer der besten Innenverteidiger der Bundesliga. In einem Interview mit dem Fußball-Magazin "Kicker" machte der Freiburger jetzt Anspielungen auf seine Zukunftsambitionen. Er wolle beim "besten Verein" spielen, verrät der 21-Jährige – und das ist in Deutschland ohne Frage der FC Bayern. Grund für das Selbstbewusstsein: Der Zweikampf mit BVB-Star Erling Haaland.

Zur Story