Bild: imago images / Xinhua/screenshot/montage: watson

"Bei Peng hat's Pang gemacht" – Frauen-WM-Kommentator wird wegen Wortspiel kritisiert

08.06.2019, 17:5208.06.2019, 17:54

Deutschlands Frauen-Fußballnationalmannschaft hat Grund zu jubeln: Ihr Auftaktspiel gegen China hat sie mit 1:0 gewonnen – trotz vieler verpasster Chancen und sehr ruppig spielender Chinesinnen.

Ein Wortwitz des ARD-Kommentators Bernd Schmelzer vermieste einigen Zuschauern jedoch die Stimmung: "Bei Peng hat's Pang gemacht", kommentierte Schmelzer das Tor der deutschen Guilia Gwinn. Peng Shimeng, so heißt die chinesische Torhüterin. Auf Twitter wird der Kommentator unter anderem für diesen Wortwitz nun kritisiert.

Viele Menschen mit chinesischen oder anderen asiatischen Namen sind regelmäßig mit rassistischen Namens-Witzen konfrontiert. Schmelzer wird von manchen Zuschauern vorgeworfen, sich genau am Repertoire solcher Witze bedient zu haben.

Andere Zuschauer verteidigten Schmelzers Kommentar auf Twitter jedoch auch als harmlosen Witz.

(fh)

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Analyse

Erster Sieg, erste Trophäe – "Der Titel ist eine Belohnung für die letzte Saison": Nach holpriger Vorbereitung startet die Nagelsmann-Ära beim FC Bayern erfolgreich

Vor 43 Tagen, am 7. Juli, begann die Ära Julian Nagelsmann beim FC Bayern München. Mit einem Lacher. Auf seiner Antritts-Pressekonferenz wurde er auf die Vertragslaufzeit von fünf Jahren angesprochen. Cool und lachend antwortete der 34-Jährige: "Das bedeutet mir sehr viel, für ein Jahr wäre ich nicht gekommen. Das sind Vorschusslorbeeren, dem möchte ich gerecht werden. Es gibt einem das Gefühl, liefern zu müssen."

Und auch Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić war total begeistert bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel