Gelber Fleck auf blauem Grund – die mutigsten BVB-Fans auf Schalke

15.04.2018, 11:0015.04.2018, 15:27

Das Spektakel des Hinspiels ist allen noch in Erinnerung: Dortmund verschenkt zuhause eine 4:0-Führung, Schalke holt furios auf, am Ende steht's 4:4. Im Rückspiel "auf Schalke" geht es nun um die Vizemeisterschaft. 

Den Dortmundern und den Schalkern ist die Vizemeisterschaft während dieser 90 Minuten aber herzlich egal. Denn selbst die Meisterschaft zu gewinnen ist unwichtiger als Derbysieger zu werden.

Deswegen will man als Fan – egal welchen Lagers  – auch möglichst dabei sein, wenn "die Mutter aller Derbys" steigt. Koste es, was es wolle: Zur Not auch auf der "falschen" Tribüne.

Vor dem 174. Revierderby zeigen wir euch die mutigsten Dortmund-Fans, die sich unter Schalker gemischt haben.

Er hier sieht aus als würde er sich eigentlich ganz wohlfühlen unter Schalkern:

imago sportfotodienst

Wer bin ich? Und wenn ja, warum bin ich im Schalke-Block?

imago sportfotodienst

Diese Dame im Dortmund-Trikot sieht sehr einsam aus:

Bongarts/Lukas Schulze

Gute Miene zum bösen Spiel? Vielleicht ist er auch Schalker und hat eine Wette verloren...

dpa/Achim Scheidemann

Er sucht seine Freunde im Gästeblock oder guckt demonstrativ weg:

imago/Kolvenbach

Dieser Dortmunder ist schon voll "auf Schalke". Oder einfach nur voll. Oder beides:

getty/Alexandre Simoes

Sie läuft selbstbewusst in der blau-weißen Menge (normalerweise trägt er ihre Tasche – aber nicht am Derby-Tag...)

dpa/picture alliance / Caroline Seid

Dortmund-Fans trauen sich nicht nur unter Schalker. Sie trauen sich auch ihre Meinung zu sagen:

(as/sid)

Themen

Trotz vieler Spekulationen: Darum sagte dieser DFB-Star dem FC Bayern ab

Noch im vergangenen Jahr hielt sich kontinuierlich das Gerücht, dass es DFB-Star Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern ziehen könnte.

Die Münchner waren sehr an einer Verpflichtung des 24-Jährigen interessiert und Neuhaus vermied in den zurückliegenden Monaten ein klares Bekenntnis zur Borussia. Zumindest bis jetzt.

"Ich wollte irgendwann auch nicht mehr Stellung beziehen", sagt der zentrale Mittelfeldspieler in einem Interview mit der Rheinischen Post.

Zudem bekannte sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel