Antonio Rüdiger könnte den FC Chelsea im Sommer verlassen. Zum FC Bayern wird es ihn wohl nicht ziehen.
Antonio Rüdiger könnte den FC Chelsea im Sommer verlassen. Zum FC Bayern wird es ihn wohl nicht ziehen. Bild: www.imago-images.de / Paul Chesterton

Transfer-Experte nach Bayern-Gerüchten sicher: Dieser DFB-Star spricht nicht mit den Münchnern

25.10.2021, 12:2825.10.2021, 14:38

London, Paris, Manchester oder doch Turin? Antonio Rüdiger hat einige Möglichkeiten, für welchen Verein er in der kommenden Saison auflaufen kann.

Noch steht der 28-Jährige beim FC Chelsea unter Vertrag, doch die Verhandlungen über eine mögliche Verlängerung stocken weiterhin. Rüdiger könnte somit kommenden Sommer den Verein ablösefrei verlassen.

Auch der FC Bayern soll am Innenverteidiger interessiert sein. Es gab wohl bereits Gespräche zwischen Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidžić und Rüdiger-Berater Sahr Senesie.

Doch laut dem italienischen Transferexperten Gianluca Di Marzio sollen die Münchner keine Chance auf eine Verpflichtung des gebürtigen Berliners haben.

Da sich eine Verlängerung in London laut dem Italiener "schwierig" gestalte, würde Rüdiger angeblich mit Manchester City, Tottenham Hotspur, Juventus Turin und Paris Saint-Germain über eine mögliche Zusammenarbeit sprechen.

Di Marzio ist sich sogar sicher: "Er wird sich einem der vier genannten Teams anschließen", sagte er gegenüber dem Portal "wettfreunde.de".

Transfer-Experte Gianluca Di Marzio.
Transfer-Experte Gianluca Di Marzio.Bild: www.imago-images.de / Nicolo Campo

Rüdigers aktueller Trainer Thomas Tuchel würde einen Abgang seines Abwehrchefs wohl nur schwer verkraften. "Toni hat sich außergewöhnlich etabliert seit dem ersten Tag, an dem wir angekommen sind. Er ist absoluter Führungsspieler und spielt auf einem unglaublich hohen Niveau", berichtete er bei "Bild Live".

Zu einem möglichen Wechsel zum FC Bayern sagte Tuchel lachend: "Dann kriegt er aber richtig, wenn er das macht."

(lgr)

DFB-Star heizt Spekulationen um möglichen Wechsel zum FC Bayern an

Nico Schlotterbeck ist derzeit wohl einer der besten Innenverteidiger der Bundesliga. In einem Interview mit dem Fußball-Magazin "Kicker" machte der Freiburger jetzt Anspielungen auf seine Zukunftsambitionen. Er wolle beim "besten Verein" spielen, verrät der 21-Jährige – und das ist in Deutschland ohne Frage der FC Bayern. Grund für das Selbstbewusstsein: Der Zweikampf mit BVB-Star Erling Haaland.

Zur Story