Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern AG.
Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende der FC Bayern AG.Bild: imago images / imago images

FC Bayern: Rummenigge nennt "Option eins" im Vertragspoker mit Alaba

20.09.2020, 13:43

Im Vertragspoker mit Abwehrchef David Alaba hat Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die Zielsetzung des FC Bayern München klar umrissen. "Das entscheidende Kriterium wird sein, das wir eine Option eins erzielen. Das ist eine Vertragsverlängerung mit David Alaba. Daran arbeiten wir", sagte Rummenigge am Sonntag in der TV-Sendung "Sky 90" beim Bezahlsender Sky. Allerdings will der deutsche Meister den 2021 auslaufenden Vertrag mit dem 28 Jahre alten Österreicher gerade in der Corona-Krise nicht um jeden Preis verlängern.

FC Bayern: Bei Lewandowskis Vertragsverlängerung hat es mit Berater Zahavi am Ende auch geklappt

Rummenigge hofft nach den bislang nicht erolgreichen Verhandlungen mit Alaba und dessen Berater Pini Zahavi, der bei Bayern auch Robert Lewandowski zu seinen Klienten zählt, weiter auf eine Übereinkunft. Bei der Vertragsverlängerung mit Lewandowski bis 2023 habe man vor einem Jahr mit Zahavi, den Ehrenpräsident Uli Hoeneß zuletzt einen "geldgierigen Piranha" nannte, auch eine "partnerschaftliche Einigung" erzielt. Man werde weitere Gespräche führen, kündigte Rummenigge an: "Wir müssen ja im Gespräch bleiben, um eine optimale Lösung zu finden für beide Seiten."

David Alaba fehlte beim Bundesligaauftakt gegen Schalke 04 aufgrund einer Blessur.
David Alaba fehlte beim Bundesligaauftakt gegen Schalke 04 aufgrund einer Blessur.Bild: www.imago-images.de / Sammy_Minkoff

Oliver Kahn betont die Rolle der Finanzen

Wie beim Spanier Thiago, den die Bayern ein Jahr vor Vertragsende für rund 30 Millionen Euro zum FC Liverpool ziehen ließen, soll Alaba den Verein auf keinen Fall 2021 ablösefrei verlassen. Jeder Klub wolle es verhindern, dass "ein Spieler dieser Qualität" kostenlos wechsle.

Rummenigges Vorstandskollege Oliver Kahn hatte nach dem 8:0 zum Bundesligastart gegen Schalke betont, dass die Finanzen eine wichtige Rolle im Alaba-Poker spielen. "Man muss auch die Situation sehen: Wir leben nicht mehr in der Fußballwelt vor Corona. Wir leben in einer ganz anderen Fußballwelt", sagte Kahn im ZDF. "Da sind wir auch in der Verantwortung, immer die wirtschaftliche Seite zu bedenken."

(as/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ehemaliger russischer Nationalspieler zum Militärdienst einberufen – Ex-Profi reagiert

Am 21. September 2022 kündigte Wladimir Putin die Teilmobilmachung von 300.000 Reservisten an. Eine drastische Maßnahme, um im Ukraine-Krieg voranzukommen. Nach etlichen Berichten über den Einzug von Männern ohne militärischen Background wird teilweise auch eine Generalmobilmachung vermutet. Besonders die Nachricht, dass es einen russischen Fußball-Star und Ex-Nationalspieler getroffen haben soll, sorgte für Aufregung. Nun gibt er erstmals ein Statement ab.

Zur Story