Sport
Bild

imago/screenshot/twitter

Brasilien ist raus, doch die Neymar-Challenge geht weiter

Brasilien ist gestern mit 1:2  aus dem Turnier ausgeschieden. Die Brasilianer spielten eigentlich ein gute Weltmeisterschaft, doch im kollekiven Gedächtnis werden wohl nicht das Traumtor von Coutinho gegen die Schweiz bleiben oder die unübertroffenen 30 Minuten gegen Serbien.

Es werden Neymars Schauspieleinlagen bleiben. Der 26-Jährige wurde zwar sehr häufig von seinen Gegenspielern weggehackt, doch mit dem übertrieben Pathos, mit dem er sich auf dem Boden windete, hat er sich nicht viele Freunde gemacht.

FILE PHOTO: World Cup - Round of 16 - Brazil vs Mexico - Samara Arena, Samara, Russia - July 2, 2018  Brazil's Neymar lies on the pitch after sustaining an injury    REUTERS/David Gray/File Photo

Neymar in seinem Element. Bild: REUTERS/David Gray

Das Internet gab alles und produzierte einen Haufen Memes eines auf dem Boden rollenden Neymars. Seit ein paar Tagen erobert nun die #neymarchallenge die Fußball-Plätze, Kinderzimmer und Vorgärten dieses Planeten. 

Sie funktioniert so: Man läuft mit einem Ball über den Platz, jemand ruft "Neymar" und alle winden sich wie Neymar auf dem Boden. Bleibt zu hoffen, dass Neymar sich das anschaut und einen langen Blick in den Spiegel wirft.

Das sind die besten Neymar-Challenges:

So grandios sieht die WM in Pixel-Optik aus

Sekundenlange Stille: Reiner Calmund kämpft in TV-Interview mit den Tränen

"Wir haben eine Prinzessin aus dem Waisenhaus adoptiert", sagt Reiner Calmund stolz. Der ehemalige Fußballfunktionär ist inzwischen 72 Jahre alt und erzählt in der Sendung "Meine Geschichte – das Leben des Reiner Calmund" auf Sky Sport News emotional von seiner Adoptivtochter Nicha.

Acht Jahre ist es mittlerweile her, dass Calmund und seine Frau Sylvia das Mädchen aus Thailand adoptiert haben. Eine Frage, die ihm Sky-Moderator Riccardo Basile dazu nun stellte, setzte Calmund jedoch sichtlich zu.

Artikel lesen
Link zum Artikel