Frank Lampard hat beim FC Chelsea einen happigen Strafenkatalog etabliert.
Frank Lampard hat beim FC Chelsea einen happigen Strafenkatalog etabliert. Bild: Shaun Brooks 'via www.imago-images.de'

23.000 Euro für Verspätung: Der geleakte Strafenkatalog des FC Chelsea hat es in sich

13.11.2019, 17:40

Frank Lampard ist seit Saisonbeginn Trainer des FC Chelsea London. Den Verein, für den er jahrelang als Mittelfeld-Star auf dem Platz stand, soll er wieder an die Spitze der Premier League führen. Damit das klappt, fordert der 41-Jährige offenbar vor allem Disziplin von seine Spielern.

Das lässt zumindest der geleakte Strafenkatalog der Londoner vermuten. Der war im Internet aufgetaucht und scheint laut Medienberichten echt zu sein. Die happigen Strafen dürften selbst die hochbezahlten Chelsea-Profis disziplinieren. Der Katalog wurde demnach am 27. August ausgestellt und ist von Cheftrainer Lampard persönlich unterschrieben.

Wir haben die Strafen, die der FC Chelsea natürlich in Pfund aufgesetzt hat, mal in Euro umgerechnet:

  • Verspätung bei der Abfahrt zum Spiel kostet 2.915 Euro
  • Verspätung beim Aufwärmen im Fitness-Bereich kostet 1.165 Euro
  • Verspätung bei der medizinischen Behandlung kostet 2.915 Euro
  • Verspätung beim Team-Meeting kostet 582 Euro pro Minute
  • Verspätet zum Trainingsstart ankommen, kostet 23.315 Euro
  • Handy-Klingeln beim Essen oder Meeting kostet 1.165 Euro
  • Falsche Kleidung bei Reisen und an Spieltagen kostet 1.165 Euro
  • Nach einem Spiel nicht mit im Mannschaftsbus zurückfahren, ohne das Trainerteam darüber 48 Stunden zuvor zu informieren kostet 5.828 Euro
  • Keine oder verspätete Krankheitsmeldung kostet 11.657 Euro

Strafen gehen an wohltätige Zwecke

Alle Strafen müssen von den Profis innerhalb von vierzehn Tagen beglichen werden – sonst verdoppelt sich die Summe.

Für den Otto-Normal-Fan sind die Summen natürlich riesig und bedeuten oftmals nicht mal ein Monatsgehalt. Für die Chelsea-Profis sind die Strafen wohl nicht ganz so schmerzhaft: Der französischen Weltmeister und Chelsea-Mittelfeldmann N'Golo Kanté soll rund 325.000 Euro verdienen – pro Woche. Damit gilt er als einer der Topverdiener.

Das Strafensystem scheint sich (mit vielen anderen Änderungen von Frank Lampard) auszuzahlen: Der Klub gewann acht der letzten zehn Spiele. Das Geld aus der Strafen-Kasse geht übrigens nicht zurück an den Klub, sondern wird für einen guten Zweck an eine vereinseigene Stiftung gezahlt.

(bn)

Musik-Bands als Fußball-Wappen

1 / 30
Musik-Bands als Fußball-Wappen
quelle: instagram.com/_bands_fc / instagram.com/_bands_fc
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
"Drohkulisse" wurde aufgebaut: Handball-Spielervertreter kritisiert EHF und verteidigt Spieler-Absagen wegen Angst vor Infektion

15 positive Corona-Fälle musste Handball-Bundestrainer Alfreð Gíslason während der Europameisterschaft unter seinen Spielern hinnehmen. Zum Vergleich: 19 Akteure hatte Gíslason vor Turnierbeginn nominiert. Aufgrund der Fälle kamen immer wieder neue Spieler nach Bratislava nach.

Zur Story