Hansi Flick gewann mit dem FC Bayern München in der Saison 2019/20 das Triple und wechselt jetzt zum DFB.
Hansi Flick gewann mit dem FC Bayern München in der Saison 2019/20 das Triple und wechselt jetzt zum DFB.
Bild: dpa / Andreas Gebert

Diese vier Dinge will Hansi Flick als Bundestrainer besser machen als Joachim Löw

10.08.2021, 14:08

Etwas mehr als eineinhalb Jahre war Hansi Flick Trainer des FC Bayern, gewann alles, was es zu gewinnen gibt. Es war seine bislang erfolgreichste Zeit als Profi-Trainer. Im Frühjahr kündigte der 56-Jährige an, den Verein verlassen zu wollen, kurz später wurde klar, dass er Bundestrainer wird.

Nach 15 Jahren löst er seinen Vorgänger Joachim Löw ab. am Dienstag präsentierte er sich erstmals als neuer Coach der Nationalmannschaft auf einer Pressekonferenz. Dabei präsentierte er mehrere Schwerpunkte, die er anders und besser machen möchte, als Löw.

Kader

Joachim Löw wurde nachgesagt, dass er manchmal zu stur an seinen Lieblingen festhielt. Flick hingegen hat für alle deutschen Spieler die Tür zur Nationalmannschaft geöffnet: "Es sollen die besten Spieler Deutschlands auch für Deutschland spielen." Dazu zählen auch Mats Hummels und Thomas Müller, sowie Spieler, die zuvor von Joachim Löw nicht mehr nominiert wurden. Beispielsweise Jerome Boateng oder Mario Götze. Bis auf Toni Kroos habe sich auch kein deutscher Spieler bei ihm gemeldet und einen Rücktritt angekündigt.

All-In-Mentalität

Den deutschen Nationalspielern wurde nach den letzten EM-Spielen von Joachim Löw die Sieger-Mentalität abgesprochen. Es kam selten das Gefühl auf, dass die Nationalspieler alles tun, um zu gewinnen. Wie beispielsweise bei Europameister Italien. Deshalb legt Flick auch einen besonderen Stellenwert auf die Einstellung. Er sprach auf seiner ersten Pressekonferenz viel von einer All-In-Mentalität. "Es ist wichtig, dass wir alle eine All-in-Mentalität bekommen. Das kennt ihr vom Poker. Es bedeutet für mich alles zu geben, um als Sieger vom Platz zugehen."

Ziel: attraktive Spielweise

Flick unterstreicht in vielen Aussagen, dass er ein Teamplayer sei und sein gesamtes Trainerteam, sowie die Spieler die neue All-In-Mentalität vorleben sollen. Auch Das Ziel für den neuen Bundestrainer ist klar: "Wir wollen einen begeisternden und erfolgreichen Fußball spielen." Dazu möchte Flick schnell wieder zurück an die Weltspitze: "Es wird nicht schnell gehen, aber wir werden alles dafür tun, wieder die Weltspitze zu erreichen."

Wie soll der neue Fußball bei der deutschen Nationalmannschaft taktisch aussehen? Flick stand beim FC Bayern für ein hohes Pressing und viele Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte. Die Spielweise vom Rekordmeister will er auch in der Nationalmannschaft übernehmen. "Ich möchte, dass wir die Initiative ergreifen. Die EM hat gezeigt, dass wenn man früh angreift und hohe Ballgewinne schafft, dass dann der Weg zum Tor nicht so weit ist. Dann schnell umschalten und zum Abschluss kommen, dann hat man eine hohe Wahrscheinlichkeit auf Erfolg. Das wollen wir von unserer Mannschaft sehen."

Trainerteam

In Flicks Trainerteam sind als Co-Trainer Marcus Sorg, den er fachlich und menschlich sehr schätzt, und Danny Röhl, den er bereits vom FC Bayern kennt. Dazu als Torwart-Trainer Andreas Kronenberg, der vom SC Freiburg kommt und als Standard-Trainer der Däne Mads Buttgereit. Buttgereit war bei der EM im dänischen Trainerteam aktiv und freut sich auf die Aufgabe: „Als Hansi anrief, dachte ich, er verarscht mich.“

Dazu hat Flick Herman Gerland für das Trainerteam beim DFB gewinnen können. Er soll als Scout fungieren, seine genaue Aufgabe muss aber noch ausgearbeitet werden. Flick freut sich auf den langjährigen Co-Trainer vom FC Bayern München: "Er ist einer der ehrlichsten Menschen, die ich in dem Sport erlebt habe und er wird uns als Verband richtig gut tun."

Flick über Löw: "Ich habe ihm sehr viel zu verdanken"

Vor seinen ersten Worten zu seinen Plänen lobte Flick seinen Vorgänger Joachim Löw: "Ich habe einen Teil von Jogis Zeit mitgemacht. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken, weil er mich immer wieder gefördert hat und uns das Vertrauen geschenkt hat. Das will ich auch weitergeben." Er habe mit Löw telefoniert, dieser würde jetzt bestimmt erst mal durchatmen. Aber danach möchte Flick mit seinem Vorgänger erneut ins Gespräch gehen.

Das erste Spiel als Bundestrainer für Hansi Flick steht am 2. September an. Dann geht es in der WM-Qualifikation gegen Liechtenstein.

(drob)

Meinung

Lewandowski, lass dieses blöde Schwalben-Theater – du hast es nicht nötig!

Robert Lewandowski hat gestern wieder bewiesen, dass er ein großartiger Stürmer ist. Der Pole traf bei der 2:3-Niederlage gegen seinen Ex-Verein gleich zweimal und bewies, dass er auch in Spitzenspielen wichtige Tore schießen kann. Lewandowski hätte zum Mann des Abends werden können. Das wurde er aber nicht. Einerseits, weil er bei seinem Hackentor in der Nachspielzeit im Abseits stand und andererseits, weil er mehr auf dem Rasen lag als eine Picknickgruppe im Stadtpark.

Es waren erst wenige …

Artikel lesen
Link zum Artikel