Sport
Fußball International

Erling Haaland denkt wohl an Abgang – wegen Eifersucht auf City-Teamkollegen

Premier League Manchester City v Nottingham Forest Erling Haaland of Manchester City during the Premier League match Manchester City vs Nottingham Forest at Etihad Stadium, Manchester, United Kingdom, ...
Erling Haaland muss bei Manchester City um seinen Status als Top-Star bangen. Bild: imago images / Ryan Crockett
Fußball International

Erling Haaland wohl eifersüchtig auf Mitspieler – und denkt an Abgang

27.09.2023, 17:53
Mehr «Sport»

In der Premier League steht Manchester City nach sechs Spieltagen wie gewohnt an der Tabellenspitze, auch den Auftakt der Gruppenphase in der Champions League meisterte das Team von Pep Guardiola mit dem 3:1-Erfolg gegen Partizan Belgrad souverän.

Verantwortlich für zwei der Tore war am vergangenen Dienstag Haalands Sturmkollege Julián Álvarez, der in der vergangenen Saison trotz guter Leistungen immer im Schatten des Norwegers stand. Dieser Rollentausch wiederum vermieste dem Erling Haaland offenbar so sehr die Laune, dass er nun seine gesamte Karriere überdenken soll.

Guardiola lobt Álvarez – Haaland geht erstmals leer aus

Der Argentinier wechselte zeitgleich mit Haaland im vergangenen Sommer nach Manchester, musste jedoch häufig auf der Bank Platz nehmen. Das änderte sich jedoch schon zu Beginn dieses Jahres, da der 23-Jährige in glänzender Form von der WM in Katar zurückkehrte. Der Angreifer hatte einen erheblichen Anteil am Turniersieg der Südamerikaner.

Sein neues Standing wird in der aktuellen Spielzeit noch einmal deutlicher. Álvarez bekommt fast genauso viel Spielzeit wie Haaland und noch dazu ganz viel Lob von oben.

Manchester City v Red Star Belgrade - UEFA Champions League - Group G - Etihad Stadium Manchester City s Julian Alvarez scores their side s first goal of the game during the UEFA Champions League Grou ...
Vor allem nach dem vergangenen Champions-League-Spiel erhielt Julián Álvarez viel Lob. Bild: imago images / Martin Rickett

"Er hat alles. Er kämpft, er schießt Tore, er assistiert. Außerdem ist er ein netter Kerl", schwärmte ManCity-Trainer Pep Guardiola nach dem Sieg gegen Belgrad. Er freue sich sehr über die "unglaubliche Gefahr", die von Álvarez auch in Kombination mit Haaland ausgehe.

Doch für Haaland riecht das offenbar nach hartem Konkurrenzkampf. Einem Bericht des spanischen Magazins "Diario Gol" zufolge soll der 23-Jährige bereits "vor Eifersucht explodieren".

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Demnach soll der Stürmer sogar schon über einen Abgang von Manchester City und damit eine Aktivierung seiner Ausstiegsklausel im kommenden Sommer nachgedacht haben. Eigentlich hat Haaland bei den Briten einen Vertrag bis 2027, für einen frühzeitigen Abschied verlangt der Verein eine Summe von 200 Millionen Euro.

In diesem Video erfährst du mehr über Erling Haaland und seine ganz eigenen privaten Schlafmethoden:

Experten spekulieren über Wechsel von Haaland zu Real Madrid

Sollten sich die Gerüchte erhärten, gilt Real Madrid als großer Favorit für eine Verpflichtung des Top-Stürmers. Schon 2022 hatten die Königlichen Interesse bekundet, steckten ihre Energie dann allerdings erfolglos in einen möglichen Transfer von Kylian Mbappé.

Ob in Zukunft tatsächlich ein Machtkampf zwischen Haaland und Álvarez ansteht, bleibt allerdings abzuwarten. In der aktuellen Aufstellung mit Álvarez als hängender Spitze hinter Haaland könnten die beiden auch gemeinsam den Erfolg von Manchester City garantieren.

Trainer Pep Guardiola hatte nach dem vergangenen Premier-League-Sieg gegen Nottingham ebenfalls noch nette Worte für den Norweger. Einen Stürmer, der "so viele Tore geschossen hat" wie Haaland, dürfe man niemals infrage stellen. Auch gegen Nottingham gelang Haaland wieder ein Treffer. Aktuell steht er nach sechs Ligaspielen bei acht Toren.

Bastian Schweinsteiger im Porträt: WM-Fight, Tennis-Ehefrau und sein Vermögen

Bastian Schweinsteiger ist eine Legende des deutschen Fußballs und hat nahezu alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. 17 Jahre spielte er für den FC Bayern, später für Manchester United und Chicago Fire. Der 121-fache Nationalspieler wurde 2014 Weltmeister – unvergessen ist sein kämpferischer Auftritt im Finale gegen Argentinien, als er Lionel Messi kaltstellte.

Zur Story