Bilder wie vor der Pandemie: In Budapest waren am Dienstag über 50.000 Fans im Stadion.
Bilder wie vor der Pandemie: In Budapest waren am Dienstag über 50.000 Fans im Stadion.Bild: IMAGO / Sports Press Photo

"Rücksichtslos": Lauterbach kritisiert volles Stadion in Budapest

16.06.2021, 10:4616.06.2021, 10:50

Vor nicht einmal einem Monat befanden sich viele europäische Länder noch im Lockdown. Die Inzidenzzahlen stagnierten, fielen aber nicht. Die voranschreitende Impfkampagne sorgte auf dem Kontinent dann für einen schnellen Abfall der Neuinfektionen. Eine EM, die zu dieser Zeit wie ein Märchen schien, wurde auf einmal realistischer und rückte in greifbare Nähe.

Sehr früh verkündet die Stadt München, dass der EM-Austragungsort Allianz-Arena bis zu 14.000 Zuschauer ins Stadion lassen wird. Mittlerweile rollt der Ball in ganz Europa, worauf auch mit Sorge geblickt wird.

Uli Hoeneß hofft, "dass nichts passiert"

Bilder wie von der Partie zwischen Ungarn und Portugal am Dienstag in Budapest zeigen, dass Bedenken und Kritik eine Daseinsberechtigung haben. Über 50.000 Fans feuerten die Nationalmannschaften in der Puskas Arena an. Die Stimmung war gut – und das hochinfektiöse Coronavirus nur noch Nebensache.

SPD-Politiker Karl Lauterbach gehört zu den lautesten Warnern in der Pandemie.
SPD-Politiker Karl Lauterbach gehört zu den lautesten Warnern in der Pandemie.Bild: Getty Images Europe / Pool

Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß spricht gegenüber MagentaTV seine Bedenken über die Bilder aus. Es sei "ein schlechtes Signal. Man kann nur hoffen, dass nichts passiert", erklärt die Münchener Ikone. Am Dienstagabend musste sich die deutsche Nationalmannschaft in der bayrischen Hauptstadt gegen Weltmeister Frankreich mit 1:0 geschlagen geben.

Lauterbach findet deutliche Worte für ungarische Fans

Schon auf dem Weg ins Stadion haben sich tausende Fans auf dem Budapester Heldenplatz getroffen. Masken wurden laut Augenzeugen nur vereinzelt getragen.

SPD-Gesundheitsexperte und Epidemiologe Karl Lauterbach kritisiert die Bilder aus der ungarischen Hauptstadt stark. Auf Twitter findet er für die Kurzsicht vieler Fußballanhänger deutliche Worte: "Diese Bilder zeigen genau das, was die EM vermeiden sollte. Während halb Europa und 95% der ärmeren Welt noch nicht geimpft sind, verhält man sich so, als ob die Pandemie vorüber wäre. Rücksichtslos und unsportlich."

(vdv)

Timo Werner rein und Ronaldo raus? So könnte Rangnick Manchester United umbauen

Ralf Rangnick wird Manchester United bis zum Saisonende trainieren. Der 63-Jährige gilt als Trainer mit einer klaren Spielidee. Seine Mannschaften stehen für schnellen Offensiv-Fußball und stören den Gegner früh beim Spielaufbau. Um diese "Pressing"-Philosophie umzusetzen, braucht der "Fußball-Professor" die passenden Spieler.

Zur Story