Sport
Bild

Bild: bbc

Typ rennt London-Marathon als Big Ben und steht dann vor einem Problem

Am Sonntag war es mal wieder soweit. Der Kenianer Eliud Kipchoge (34) gewann bereits zum vierten Mal den London-Marathon.

Kenya's Eliud Kipchoge reacts after crossing the finish line to win the Men's race in the London Marathon in central London, Sunday, April 22, 2018.(AP Photo/Kirsty Wigglesworth)

Bild: AP

Der Titelverteidiger überquerte in nur 2:02:37 Stunden die Ziellinie. Schneller lief der Olympiasieger nur selbst bei seinem Weltrekord im vergangenen Jahr in Berlin mit 2:01:39 Stunden.

Aber unser eigentlicher Held des Londoner Marathons 2019 ist kein Profi, sondern ein ziemlicher Gagvogel. Wir feiern den Briten Lukas Bates!

Lukas warf sich für den Lauf nämlich in ein genial-beknacktes Kostüm: Er rannte die ganze Strecke als Big-Ben-Tower!

Nur wenige Zentimeter vor der Ziellinie wurde ihm sein Kostüm sprichwörtlich zum Verhängnis. Aber seht selbst...

Ausgerechnet beim Zieleinlauf ging alles schief. Lukas blieb mit der Turmspitze am oberen Ziel-Querbalken hängen. Ein Helfer musste ihm aus der Patsche helfen und geleitete ihn schließlich über die Ziellinie. Laut "Sport-Bible" verlor Lukas dabei wertvolle 30 Sekunden.

SCHNELLSTES WAHRZEICHEN DER WELT?

Lukas trat in der Marathon-Nischen-Kategorie "Schnellstes Wahrzeichen" an, wollte ins Guinness-Buch der Rekorde. Das klappte leider nicht. Wohl auch, weil seine Turm-Verkleidung nicht nur BIG, sondern auch entsprechend schwer war.

Da er den London Marathon bereits viermal unverkleidet gelaufen war, wollte Lukas dieses Jahr etwas Spaß haben. Dem "Evening Standard" sagte er:

"Es war schwer, den Rekord mit dem von mir gewählten Kostüm zu brechen. Ich hätte es kleiner und leichter machen können, aber ich wollte, dass es eine echte Herausforderung wird."

Natürlich waren unter den rund 40.000 Teilnehmern noch mehr Gagvögel am Start . Der Läufer Harry Vowles (25) lief in einem 10 Kilogramm schweren Nashorn-Kostüm. Zwei Kumpels aus Durham versuchten folgenden Weltrekord zu knacken: als schnellster Zahn- und Toilettenartikel zu laufen. Ein Mann war als rennendes Zelt verkleidet und ein weiterer lief als Schuh...

Wir freuen uns schon auf 2020.

(lj)

Der ultimative Bösewicht über Crushed Ice und Wintersport

"Nein!": Nach Frage von Reporter bricht Favre Sky-Interview ab

Es war einfach nicht der Abend des Lucien Favre. Zwar zog sein BVB ins Achtelfinale der Champions League ein. Doch nach dem 1:1 gegen Lazio Rom überwog irgendwie doch die Wut bei Borussia Dortmund und seinem Coach.

Der Grund: ein fragwürdiger Elfmeter. BVB-Nationalspieler Nico Schulz war an der Strafraumgrenze etwas ungelenk in den Zweikampf mit Sergej Milinkovic-Savic gegangen, der jedoch schon vor dem Kontakt abhob. "Der Videoschiedsrichter wird ad absurdum geführt, wenn so eine Szene nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel