Sport
Bild

Es gibt Zweifel um die Identität von HSV-Stürmer Bakery Jatta. imago-montage

Zweifel an Identität: So feiern die HSV-Fans ihren Bakery Jatta im DFB-Pokal

Der Hamburger SV hat nach dem Wirbel um Bakery Jatta im brisanten Pokalspiel beim Chemnitzer FC die Nerven behalten und den drohenden Erstrunden-K.o. mit Mühe verhindert.

Gerücht um Identität von Bakery Jatta

Die wohl meistbesprochene Figur des Spiels war im Vorfeld der HSV-Stürmer Bakery Jatta. Nach einem Bericht der "Sport Bild" vom Mittwoch hatte es Zweifel an dessen Identität gegeben.

Kernaussage des Berichts: Jatta soll eine Vergangenheit als Bakery Daffeh haben, zweieinhalb Jahre älter sein als bislang angenommen und 2016 unter falschem Namen nach Deutschland geflüchtet sein.

Mittlerweile haben der DFB-Kontrollausschuss sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte im Fall Jatta Ermittlungen aufgenommen.

Die HSV-Fans reagierten am Sonntagabend deutlich auf die Berichte um ihren Liebling – und zwar mit einem Banner, mit dem sie ihre Solidarität für den Gambier ausdrückten. "Egal was passiert, wir stehen hinter dir", hieß es dort sinngemäß übersetzt.

11.08.2019, xkvx, Fussball DFB-Pokal 1.Runde, Chemnitzer FC - Hamburger SV emspor, v.l. Spruchbanner / Spruchband / Banner fuer Bakery Jatta (Hamburger SV) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Chemnitz *** 11 08 2019, xkvx, soccer DFB cup 1 round, Chemnitzer FC Hamburger SV emspor, v l banner banner banner banner for Bakery Jatta Hamburger SV DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Chemnitz

Bild: Jan Huebner/imago

Auch gegen die "Sport Bild", die zuerst über den Fall berichtet hatte, bastelten die HSV-Fans ein Banner:

Jatta gab nach dem Spiel keine Interviews, er verschwand wortlos in die Kabine. HSV-Trainer Dieter Hecking meldete sich hingegen zu Wort: "Sollte etwas Negatives rauskommen, werden wir als Verein alles dafür tun, dass er aufgefangen wird und alles für ihn gemacht wird. Dass er alles erfährt, was er braucht, nämlich Vertrauen."

Jatta wurde in der 72. Minute ausgewechselt. Nach dem Pokal-Krimi skandierten die Anhänger der Hamburger immer wieder "Bakery, Bakery".

"Ich glaube, dass Baka das überragend hinbekommen hat", lobte Hecking den 21-Jährigen aus Gambia, der auf der rechten Außenseite einige gute Aktionen hatte. "Wir wissen vom Hamburger SV, was wir an diesem Spieler haben, das hat man heute auch im Stadion gesehen und gemerkt", betonte Hecking.

"Wir wissen alle, wenn Baka etwas Unrechtes getan hat, dann muss er dafür gerade stehen. Aber im Moment gibt es nur viele, viele Vermutungen", kritisierte Hecking. "Ich bin kein Freund davon, was da abgegangen ist", fügte der 54-Jährige hinzu.

(pb/dpa)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Natürlich sind die Aussagen von Clemens Tönnies rassistisch!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alternatives Pokal-Finale: Werder-Fan begeistert mit abstruser Idee

Das Pokalfinale am 25. Mai wird eine Premiere: Nach dem Sieg über den HSV steht erstmals RB Leipzig im Endspiel des Wettbewerbs. Der erst zehnjährige Verein trifft auf den Rekordsieger, den FC Bayern München. Für die Bayern geht es um Pokalsieg Nummer 19 – nachdem sie durch einen äußerst umstrittenen Elfmeter gegen Werder Bremen gewannen. Die Fans der Grün-Weißen können dies noch immer nicht fassen.

Nachdem die Werder-Anhänger am Abend des Spiels gegen die Entscheidung mit lustigen und harschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel