Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
(190116) -- BEIJING, Jan. 16, 2019 -- EU and UK flags are waved by a protester outside the Houses of Parliament in London, Britain, on Jan. 15. 2019. The British parliament on Tuesday rejected overwhelmingly the Brexit deal, further complicating the country s historic exit from the European Union (EU). ) XINHUA PHOTOS OF THE DAY TimxIreland PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Lineker findet die EU nicht perfekt, aber okay; Warnock kann den Brexit kaum abwarten; Klopp sagt, der EU-Austritt sei keine Lösung. Bilder: imago/montage: watson

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Nach dem Nein zum Brexit-Deal durch das britische Parlament bleibt die Lage auch im britischen Sport angespannt. Mit der Aussicht auf einen ungeregelten EU-Austritt wachsen die Sorgen der Fußball-Clubs, weiterhin die besten Spieler auf die Insel locken zu können.

Jürgen Klopp hatte bereits vor einiger Zeit gesagt:

"Brexit ist keine Lösung. Die EU mag nicht perfekt sein und wird nie perfekt sein. Aber es ist die beste Idee, die wir bisher hatten."

Jurgen Klopp manager of Liverpool laughs as he watches the warm up before the Premier League match at the Etihad Stadium, Manchester. Picture date: 3rd January 2019. Picture credit should read: Andrew Yates/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK _AY20419.JPG

Jürgen Klopp trainiert seit 2015 den FC Liverpool. Bild: imago/Andrew Yates

Englands Fußball-Ikone Gary Lineker twitterte am Mittwoch, dass "die EU zwar nicht perfekt ist, aber sowohl für Europa als auch für das Vereinigte Königreich eine Menge außerordentlich guter Dinge leistet."

Moskau , 11.07.2018 BBC Experte Gary Lineker Kroatien - England *** Moscow 11 07 2018 BBC sports expert Gary Lineker Croatia England

Gary Lineker, ehemaliger englischer Nationalspieler. Bild: imago/Moritz Müller

Ganz anderer Meinung ist da Neil Warnock, der Teammanager des Premier-League-Clubs Cardiff City.

"Ich kann es nicht erwarten rauszukommen. Wenn ich ehrlich bin, sind wir wesentlich besser dran ohne das verdammte Ding", tönte er kurz vor der Abstimmung und kann offenbar gut auf ausländische Stars verzichten: "In jederlei Hinsicht zur Hölle mit dem Rest der Welt, auch im Fußball."

Football - 2018 / 2019 FA Cup - Third Round: Gillingham vs. Cardiff City Neil Warnock, Manager of Cardiff City, berates the fourth official over his decision making at Priestfield Stadium. COLORSPORT/DANIEL BEARHAM PUBLICATIONxNOTxINxUK csp_gil_car_050519_

Neil Warnock, Trainer des walisischen Premier-League-Clubs Cardiff City. Bild: imago/COLORSPORT/DANIEL BEARHAM

Den meisten Clubs bereitet der Brexit Sorgen.

Die Ausländer-Regel könnte in Zukunft zum großen Nachteil werden. Im Moment dürfen englische Clubs gemäß EU-Recht beliebig viele EU-Ausländer in ihren Reihen haben. Durch den Austritt gelten EU-Fußballer als Ausländer.

Und dann wird's kompliziert: Nicht-EU-Ausländer bekommen nur eine Arbeitserlaubnis, wenn sie Nationalspieler eines Landes sind, das unter den besten 70 Teams der Fifa-Weltrangliste ist, und drei Viertel der Länderspiele innerhalb der vergangenen zwei Jahre absolviert haben.

sid/tm.de

"Die englischen Vereine werden viel genauer überlegen müssen, wen sie verpflichten, vor allem wenn die Frage von Arbeitserlaubnissen aufkommt", sagte Professor Simon Chadwick von der Universität Salford in Manchester der "Bild". Im Falle eines ungeregelten Brexits müssten EU-Bürger in Großbritannien eine Arbeitserlaubnis beantragen, würden aber das Nachsehen haben, sobald einheimische Spieler ebenfalls Ansprüche auf den Platz erheben.

Die Bundesliga könnte profitieren

Gregor Reiter, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der deutschen Spielervermittler-Vereinigung DFVV, sieht deshalb die Bundesliga als Profiteur. Gute junge Spieler, die auf einen Wechsel in die Premier League gehofft hatten, müssten sich in Zukunft für eine andere Liga entscheiden.

"Da ist der nächste Markt, den sich alle angucken werden, weil er der wirtschaftlich stärkste nach der Premier League ist, der deutsche."

Gregor Reiter

Sol Campbell hätte keine Einwände.

Sol Campbell (Manager of Macclesfield Town) during the Sky Bet League 2 match between Macclesfield Town and Tranmere Rovers at the Moss Rose Stadium, Macclesfield, England on 1 January 2019. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xPMIx/xJamesxxGillx PMI-2510-0010

Der ehemalige Arsenal-Star Sol Campbell ist aktuell Trainer bei Macclesfield Town.  Bild: imago/PMI/James Gill

Der Ex-Nationalspieler sah schon 2016 für die Premier League die Gefahr von "zu vielen Teams mit mittelmäßigen Fußballern aus Übersee und Europa". Campbell forderte einen Einreisestopp für ausländische Talente, damit sich der englische Fußball wieder auf seinen Nachwuchs besinnen könnte und "sich die Besten der Besten erziehen kann".

(as/sid)

Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten

Du magst die Premier League? Dann haben wir noch mehr für dich:

Nach historischer Klatsche gegen ManCity – Trainer gibt lustigstes Interview

Link zum Artikel

Dreist! So viel kostet es, Einlaufkind in der Premier League zu sein

Link zum Artikel

Wie beim BVB: Warum Klopps Erfolg in Liverpool kein Zufall ist

Link zum Artikel

10 Spiele, 66 Tore – als der Boxing Day mit Toren überflutet wurde

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

WhatsApp: Für Android gibt es 3 Neuerungen – eine davon will kein Mensch

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der FC Liverpool entstand einst nur, weil Everton die Platzmiete nicht bezahlen wollte

In der Serie "Unvergessen" blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei. Heute: 15. März 1892. In einem Haus an der Anfield Road wurde die endgültige Trennung von Everton beschlossen und gleich ein neuer Club gegründet, der in die Geschichte eingehen sollte: Der FC Liverpool oder einfach die "Reds". Dabei waren die Trikots zu Beginn …

Artikel lesen
Link zum Artikel