220604 -- PARIS, June 4, 2022 -- Alexander Zverev leaves the court in a wheelchair as he retires from the match after sustaining an injury during the men s singles semifinal match between Alexander Zv ...
Alexander Zverev muss nach seiner Verletzung mit dem Rollstuhl vom Tennisplatz gebracht werden.Bild: imago images / imago images
Prominente

Alexander Zverev mit erstem Statement nach French-Open-Aus – "schwere Verletzung"

04.06.2022, 09:48

Nach seinem großen Coup bei Olympia ist Alexander Zverev die neue Deutsche Tennis-Hoffnung. Bei Rolland Garros hatte sich der 25-Jährige in Paris unlängst bis ins Halbfinale vorgekämpft. Am Freitag musste er sich dann gegen Sand-Champion Rafael Nadal beweisen.

Nach heißem Match: Hoffnung nach dramatischem Vorfall zerstört

Tatsächlich konnte Zverev dem 13-maligen French Open-Sieger das gesamte Match über die Stirn bieten. Den ersten Satz musste er erst im Tiebreak abgeben, im zweiten Durchgang hatte er zwischenzeitlich schon mit 5:3 geführt. Dann beim Stand von 6:6 im zweiten Satz die schockierenden Bilder: Zverev lief zum Ball, holte zum Schlag aus und knickte mit dem rechten Fuß um. Der Deutsche sank sofort zu Boden, blieb minutenlang liegen und muss letztendlich im Rolstuhl vom Court gefahren werden. Wenig später kam er auf Krücken wieder, um sich zu verabschieden.

Den Regeln zufolge ist eine Fortsetzung des Matches an einem anderen Tag nicht erlaubt, Zverev musste dementsprechend aufgeben. Damit verpasst er nach den US Open 2020 den zweiten Einzug in ein Grand-Slam-Finale.

Zverev rechnete mit "schwerer Verletzung"

In der Nacht äußerte sich Weltranglistendritte erstmals. "Es sieht aus, als hätte ich eine schwere Verletzung, aber das medizinische Team und die Ärzte checken es noch", sagte Zverev in einer Videobotschaft bei Instagram: "Ich halte euch alle auf dem Laufenden".

Alex Zverev äußerte sich noch in der Nacht nach dem dramatischen Aus.
Alex Zverev äußerte sich noch in der Nacht nach dem dramatischen Aus.Bild: Screenshot/Instagram: alexzverev

Zverev sprach davon, dass es für ihn auf dem Court Philippe Chatrier ein "fantastisches Match" war bis zu dem "natürlich sehr schwierigen Moment". Er musste die Hoffnung auf seine erste Finalteilnahme in Paris und sein zweites Major-Endspiel überhaupt aufgeben. "Ich möchte natürlich Rafa gratulieren und ich hoffe, dass er mit seinem 14. Titel weitere Geschichte schreiben kann", fügte Zverev an.

Rafael Nadal selbst schrieb noch am Abend auf Instagram: "Nicht die beste Art, ins Finale zu kommen." Und, an Zverev gerichtet: "Ich hoffe, es geht dir bald wieder gut, Sascha."

Wimbledonsieger Stich fühlt sich an eigene Vergangenheit erinnert

Der frühere Wimbledonsieger Michael Stich fühlt sich durch das schwere Umknicken von Tennis-Star Alexander Zverev im Halbfinale der French Open schmerzhaft an eine eigene Verletzung erinnert. "Ich habe damals dreieinhalb Monate Pause machen müssen, hatte Reha und Wiederaufbautraining", sagte Stich bei Sky über seine Verletzung 1995 in Wien.

Ähnlich wie Zverev am Freitag in Paris gegen Rafael Nadal (Spanien) war Stich damals mit dem Fuß komplett umgeknickt. "Als ich wiederkam, habe ich direkt das erste Turnier gewonnen und mich erneut verletzt", sagte der Olympiasieger von 1992. "Ich habe die Zeit genutzt, um an meinem Spiel zu arbeiten, meine Schwächen zu identifizieren und mich neu herauszufordern. (...) Vielleicht kann Alexander Zverev das ähnlich machen."

Das Endspiel ist unverändert für Sonntagnachmittag (15 Uhr) angesetzt. Nadal wird entweder auf den Norweger Casper Ruud oder Marin Cilic aus Kroatien treffen.

(kpk)

WM 2022: Kurioser Treffer bei Messi Jubiläum – Argentinien im Viertelfinale

In einer ereignisarmen Partie setzt sich am Ende Argentinien mit 2:1 gegen Australien durch und zieht damit ins Viertelfinale ein. Lange führte Argentinien souverän mit 2:0. Ein abgefälschter Schuss von Craig Goodwin sorgte noch einmal für Spannung, am Ende brachte die Albiceleste die Führung aber über die Zeit.

Zur Story