Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

++ Die Handball-EM 2024 findet in Deutschland statt ++ 

watson sport

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

20.06.18, 13:37

Deutschland hat die Abstimmung um die Vergabe der Handball-Europameisterschaft 2024 gewonnen. Das wurde am Mittwoch beim Kongress der Europäischen Handball Föderation (EHF) in Glasgow entschieden. Der Deutsche Handballbund setzte sich mit 27:19 Stimmen gegen die Mitbewerber Schweiz und Dänemark durch. Die EM zwei Jahre zuvor im Jahr 2022 geht an die Nachbarn Ungarn und Slowakei.

Stefan Weinhold freut sich auch Bild: imago sportfotodienst

"Wir sind dankbar und glücklich, dass unsere Arbeit in den vergangenen Monaten erfolgreich war und wir das Vertrauen der europäischen Handball-Familie für die EHF EURO 2024 erhalten haben", sagte Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes.

(as/dpa)

Bayern München zum vierten Mal Basketball-Meister

Die Basketballer des FC Bayern haben das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Double gewonnen. Vier Monate nach dem Pokalsieg triumphierten die Münchner auch beim Kampf um die deutsche Meisterschaft.

Im entscheidenden fünften Spiel des Play-off-Finales der Basketball Bundesliga (BBL) setzten sich die Bayern gegen Alba Berlin mit 106:85 (58:39) durch und sicherten sich den vierten Titel nach 1954, 1955 und 2014 sowie die Qualifikation für die EuroLeague.

Bester Werfer der Münchner, die nach der Hauptrunde den ersten Platz belegt hatten, war Nihad Djedovic mit 19 Punkten. Für den Hauptrundenzweiten und früheren Serienmeister Alba konnte sich im ausverkauften Audi Dome vor 6500 Zuschauern Spencer Butterfield (29 Punkte) am besten in Szene setzen.

Die Bayern hatten in den Play-offs zuvor Frankfurt (3:2) und Titelverteidiger Bamberg (3:1) ausgeschaltet.

(bn/sid)

Cristiano Ronaldo muss angeblich 18,8 Millionen Euro Steuern nachzahlen

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo muss angeblich 18,8 Millionen Euro Steuern an den spanischen Staat nachzahlen. Das berichteten am Freitag mehrere spanische Medien. ("Marca")

Demnach hätten sich Ronaldos Anwälte mit den spanischen Behörden in dem Verfahren wegen Steuerhinterziehung geeinigt.

Dem portugiesischen Nationalspieler von Real Madrid wird Steuerhinterziehung von 14,7 Millionen Euro vorgeworfen. Der Portugiese soll Einnahmen aus Bild- und Werberechten über ein verzweigtes Firmennetzwerk, mit Sitzen auf den britischen Jungferninseln und in Irland, am Fiskus vorbeigeschleust haben.

Da muss er wohl durch: Cristiano Ronaldo wurde am Freitag in Spanien, laut Medienberichten wegen Steuerhinterziehung, verurteilt.  Bild: Javier Etxezarreta/imago

Ronaldo soll sich in vier Steuerdelikten schuldig bekannt haben. Laut den Berichten wurde Ronaldo am Freitag von einem Gericht in Madrid zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Haftstrafe müsse der Portugiese nicht antreten, da er nicht vorbestraft ist; seine Anwälte wollen seine Haftstrafe in eine Geldstrafe umwandeln.

Ronaldo wird stattdessen für sein Heimatland Portugal bei der WM in Russland spielen. 

(pb/afp)

HSV zu 115.000 Euro Strafe verdonnert

Der Hamburger SV ist vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 115.000 Euro verurteilt worden.

Bild: Bergmann/imago

Der Bundesliga-Absteiger muss eine der höchsten Geldstrafen in der Geschichte des deutschen Fußballs zahlen, nachdem es am letzten Spieltag der Saison 2017/2018 zu massiven Zuschauerausschreitungen im Hamburger Volksparkstadion gekommen war.

Die Partie gegen Borussia Mönchengladbach musste für über 17 Minuten unterbrochen werden, nachdem HSV-Anhänger mehrere Polenböller, Pyrofackeln und Rauchbomben in den Stadioninnenbereich geworfen hatten. 

Der DFB stellte dem HSV frei, einen Teil der Strafe für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu verwenden. Diese müssen jedoch bis Ende des Jahres beim Verband nachgewiesen werden.

(ds/dpa)

Na toll, Robbie Williams singt bei der WM-Eröffnung

Es ist 2018, und Putin und die Fifa denken offenbar, dass Robbie Williams immer noch hip ist. Oder sie haben keinen besseren gefunden. 

Wie auch immer: Der britische Popstar Robbie Williams und die brasilianische Fußball-Ikone Ronaldo treten bei der Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft am Donnerstag in Moskau auf.

Genau, der Typ...

giphy

Robbie Williams über den Auftritt

"Ich habe viel in meiner Karriere gemacht, und eine FIFA-WM vor 80.000 Fußballfans im Stadion und vielen Millionen in der ganzen Welt zu eröffnen, übersteigt meine Träume."

Die WM beginnt am Donnerstag mit dem Spiel von Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien um 17 Uhr unserer Zeit. Etwa eine halbe Stunde zuvor soll die Eröffnungsfeier im Moskauer Luschniki-Stadion starten. Nach Angaben der Veranstalter soll ein Schwerpunkt auf Musik liegen. Klaro, von Ronaldo sind auch keine Gesangskünste überliefert.

Der 44-jährige Williams bekommt bei seinem Auftritt Unterstützung von der russischen Opernsängerin Aida Garifullina. Sie war mit Rollen im renommierten Mariinski-Theater in St. Petersburg bekannt geworden und arbeitet derzeit an der Wiener Staatsoper.

(pb/dpa)

Vettel nach Sieg in Kanada WM-Spitzenreiter

Sebastian Vettel hat sich mit dem Sieg beim Großen Preis von Kanada die Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft zurückgeholt. Der Ferrari-Pilot holte sich am Sonntag in Montréal seinen 50. Grand-Prix-Sieg vor dem finnischen Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas und dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull.

Der bisherige WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton kam im zweiten Silberpfeil nach Motorproblemen nicht über Platz fünf hinaus. In der Gesamtwertung liegt Vettel nach dem siebten Saisonrennen nun einen Punkt vor Hamilton. Der nächste Grand Prix wird in zwei Wochen in Frankreich gefahren.

Rafael Nadal gewinnt French Open

Rekordchampion Rafael Nadal bleibt der unangreifbare Tennis-Patron von Paris und hat mit dem elften Triumph seine French-Open-Titelserie weiter ausgebaut. Der 32-Jährige wehrte souverän den Angriff von Dominic Thiem ab, der 23 Jahre nach Thomas Muster als zweiter Österreicher im Stade Roland Garros einen Grand-Slam-Titel holen wollte.

Bild: imago sportfotodienst

Nadal gewann das Finale am Sonntag 6:4, 6:3, 6:2, damit behält er auch die Weltranglisten-Spitze vor Roger Federer und hat nach dem 17. Grand-Slam-Titel nur noch drei weniger als der Rekordsieger aus der Schweiz. Eine andere, 45 Jahre alte Bestmarke stellte Nadal ein: Elfmal das gleiche Grand-Slam-Turnier gewann bislang nur die Australierin Margaret Court bei den Australian Open.

Thiem brauchte im bisher wichtigsten Match seiner Karriere ein paar Minuten Anlaufzeit und verlor gleich seinen Aufschlag zum 0:2. Mit dem sofortigen Rebreak war der 24-Jährige in der Partie und versuchte, Nadal zumeist mit der Vorhand unter Druck zu setzen. Das klappte auch oft, doch beim 4:5 zeigte Thiem wieder Nerven. Mit einem vergebenen Volley und drei Vorhandfehlern schenkte er Nadal das nächste Break und nach schon fast einer Stunde Spielzeit den Satz.

(fh/dpa)

Ärger um Özil und DFB, Rauball watscht den DFB ab

DFL-Präsident Reinhard Rauball hat dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) Fehler in der Aufarbeitung der Erdogan-Affäre um die Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan vorgeworfen. Der Verband habe das Thema "unterschätzt", sagte Rauball der "Bild am Sonntag". Mit den bisherigen Maßnahmen lasse es sich "nicht aus der Welt schaffen", ergänzte er. 

Die beiden in Deutschland geborenen Nationalspieler mit türkischem Migrationshintergrund hatte im Mai in London mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für ein Wahlkampfbild posiert. Gündogan war dafür beim letzten WM-Test gegen Saudi-Arabien ausgepfiffen worden.

Auch der DFB schweigt, etwa zu Menschenrechtsverletzungen in der Türkei, Russland und Katar

Rauball fürchtet, dass das Thema "dauerhaften Schaden bei den beiden Sportlern hervorruft". Er habe selbst beobachtet, wie geknickt Özil und Gündogan nach der WM-Generalprobe am Freitag in Leverkusen gegen Saudi-Arabien gewesen seien. 

Der DFB mit der Führung der Nationalmannschaft um Bundestrainer Joachim Löw sollte sich in Russland "zum frühestmöglichen Zeitpunkt zusammensetzen" mit den Spielern, um die "sehr, sehr schwierige Lösung" für das Problem zu finden, sagte Rauball. Die Mannschaft bricht am Dienstag nach Moskau auf, am Sonntag (17. Juni) bestreitet sie in Moskau ihr WM-Auftaktspiel gegen Mexiko.

(per/sid)

Willst du keine watson-News mehr verpassen? Dann like uns auf Facebook.

Frankreich nur 1:1 gegen USA, Spanien müht sich gegen Tunesien

"Eiskalter Nackenschlag!", titelte L'Equipe, "Es wird ernst!", behauptete Marca – in den Medien und bei den Fans ist die Stimmung rund um die WM-Mitfavoriten Frankreich und Spanien mächtig gereizt. Denn wenige Tage vor dem WM-Start lief es am Wochenende bei beiden Teams alles andere als rund.

Ex-Weltmeister Spanien quälte sich zu einem 1:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen Tunesien, Vize-Europameister Frankreich kam nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen die USA hinaus.

Deschamps und Griezman

Bild: imago sportfotodienst

"Uns fehlte ein wenig die Spritzigkeit, aber wir hatten genug Chancen, das Spiel zu gewinnen. Die Amerikaner haben uns eben nicht sehr viel Raum gegeben", beschwichtigte Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps, die Pfiffe der Zuschauer in Lyon noch im Ohr.

Kylian Mbappe bewahrte die Gastgeber mit seinem Treffer vor einer Heimniederlage, nachdem der ehemalige Bayern-Profi Julian Green das junge US-Team in Führung gebracht hatte.

Du hast noch nicht genug Sport? Hier entlang

Wetten, du weißt nicht, welchen Sport diese 17 US-Teams ausüben?

Ups! Gesichtserkennung machte 2.000 friedliche Fans zu Hooligans

"Wir sind wie Menschen zweiter Klasse", sagt die Anführerin des US-Cheerleader-Aufstands

Die 7 besten Pressekonferenzen der Saison, in denen Christian Streich die Welt erklärt

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Elisabeth Müller 11.06.2018 12:08
    Highlight Was habt Ihr gegen Robbie?
    0 0 Melden
  • autumn87 28.05.2018 21:58
    Highlight Ihr schreibt das watzke Nagelsmann aus dem Club gedrängt hat. Ihr meint wohl aber eher Tuchel?! Oder ich lebe in einer anderen Realität 😅
    3 0 Melden
  • Hugeyun 19.05.2018 14:30
    Highlight Wagners Reaktion trifft bei mir bei allem Ernst auf völliges Unverständnis. Komplett unnötig solche Aussagen abzuliefern. Stattdessen akzeptieren, dass er dieses Jahr nun mal nicht nach Russland mit darf, weiter an sich arbeiten und besser werden und sich dann vielleicht auch wirklich und zu Recht zum „besten deutschen Stürmer“ küren lassen!
    2 1 Melden
  • Kai Hawaii 06.05.2018 18:23
    Highlight Nürnberg und Karlsruhe Glückwunsch zum Aufstieg! HSV - stell schon mal die UHR ab!!!👻
    2 1 Melden
    • maljian 07.05.2018 10:43
      Highlight Der KSC steht doch noch gar nicht als Aufsteiger fest. Sie müssen doch erstmal die Relegation für sich entscheiden.

      Und wenn es ganz blöd kommt, kann sich auch der HSV noch in die Relegation retten.

      Ich würde erst mal auf nächste Woche warten 😉
      1 1 Melden
    • maljian 22.05.2018 20:12
      Highlight @Kai
      Ich würde dem KSC ja gerne zum Aufstieg gratulieren, freue mich dann aber doch sehr drüber, dass Aue den Ligaerhalt geschafft hat 😉
      0 0 Melden
    • Kai Hawaii 23.05.2018 16:14
      Highlight Tja, das mit dem KSC hat sich jetzt erledigt, 😞! Glückwunsch den Erzgebirglern zum Ligaerhalt🍻
      0 0 Melden
  • maljian 23.04.2018 10:59
    Highlight Ich hoffe ja, das die Eisbären wenigstens ein Finalspiel zu Hause gewinnen können.
    Ich finde, sie hätten es sich mal wieder verdient, nachdem der letzte Titel in der Saison 2012/2013 geholt wurde.
    2 0 Melden
    • Elisabeth Müller 24.04.2018 11:14
      Highlight Es geht um den Aufstieg des 1.FCN und damit um Fußball. Die Playoffs im Eishockey sind schon lange vorbei. Die Eisbären haben es leider nicht geschafft.
      1 5 Melden
    • maljian 24.04.2018 21:43
      Highlight Komisch. Gerade jetzt läuft das 6. Playoff-Finalspiel und es steht 4:1 für die Eisbären.

      Wenn sie das die letzten 7 Minuten noch halten können, kommt es am Donnerstag zum Entscheidungsspiel in München.
      1 0 Melden
    • Bernie Sanders 24.04.2018 21:57
      Highlight Das ist ein Sport-News-Artikel liebe Elisabeth. Wenn du weiter nach unten scrollst, erscheint etwas zu den DEL-Playoffs, die auch tatsächlich noch laufen. Die Eisbären haben gerade die Final-Serie ausgeglichen (es wird im Best-of-7-Modus gespielt zu deiner Info).
      2 0 Melden
    • Elisabeth Müller 25.04.2018 14:18
      Highlight Asche auf mein Haupt, da hab ich wohl zu flüchtig gelesen und Eisbären mit Eistigern getauscht.
      1 1 Melden

++ Mexiko gewinnt 2:1 gegen Südkorea ++ Belgien lässt Tunesien keine Chance ++

Die wichtigsten Kurznews der WM in Russland.

Mexiko schlägt Südkorea im zweiten Gruppenspiel mit 2:1. Die Tore für das Team aus Mexiko schossen Carlos Vela per Handelfmeter in der 26. und Chicharito in der 66. Minute. Für Südkorea traf Heung-Min Son in der Nachspielzeit. Damit steht fest: Verliert Deutschland das Spiel gegen Schweden, ist die WM für die Elf von Jogi Löw beendet.

Das war mal ein Offensiv-Spektakel: Die belgische Nationalmannschaft hat ihr zweites Gruppenspiel gegen Tunesien souverän mit 5:2 gewonnen. Die Tore für …

Artikel lesen