Sport

DFL veröffentlicht kritischen Text zum WM-Aus und löscht ihn sofort

"Hunger gesättigt?", "merkwürdige Kaderauswahl", "eine gespaltene Gruppe" Das sind logische, mögliche Erklärungen für das historische Vorrunden-K.O. des deutschen Fußball-Nationalteams. Bemerkenswert wer jedoch, wer diese kritische Analyse für das Scheitern bei der WM in Russland kurzzeitig anstellte.

Die englischsprachige, offizielle Bundesliga-Internetseite der Deutschen Fußball Liga nannte in einem Beitrag am Donnerstag "fünf Gründe, warum Deutschland rausgeflogen" sei.

Bild

screenshot: bundesliga.com

Wenig später war der Artikel jedoch nicht mehr zu finden, die Deutsche Fußball Liga distanzierte sich "in aller Deutlichkeit" von dem Text. Dieser sei "keine offizielle Meinung der DFL. Er wurde von der Redaktion unserer Tochterfirma DFL Digital Sports erstellt und nicht mit der DFL abgestimmt."

Das komplette Statement:

Im Impressum der englischen Seite heißt es, dass diese von der "DFL Deutsche Fußball Liga GmbH" produziert werde.

In dem Bericht hieß es, dass der Verzicht auf Bayern-Stürmer Sandro Wagner angesichts der vergebenen Chancen von Mario Gomez "bizarr" aussehe. Die Gerüchte eines Risses zwischen den Siegern des Confederations Cups 2017 und der Weltmeister von 2014 hätten sich gehalten, auch wenn die Presseabteilung des DFB versucht habe, diese verschwinden zu lassen.

Anscheinend liegen die Nerven auch in Frankfurt etwas blank.

(tl/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Politiker Sonneborn schreibt lustigen Brief an Hoeneß – mit böser Höcke-Zeile

Die Torhüter-Debatte über Marc-André ter Stegen und Manuel Neuer dominierte die vergangene Woche – vor allem, weil Uli Hoeneß sie verlässlich am Köcheln hielt. Ihr habt langsam genug von der Debatte? Wir auch. Doch jetzt wird es noch einmal lustig, versprochen. Denn mittlerweile ist das Thema so groß, dass sich auch Leute außerhalb des Fußballs mit der Frage beschäftigen: Wer soll im Tor der deutsche Nationalmannschaft stehen, der eigentlich von Löw gesetzte Manuel Neuer oder der …

Artikel lesen
Link zum Artikel