Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
xuhx, 17.06.2018, Fussball FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball WM 2018: Deutschland - Mexiko, v.l. Toni Kroos (Deutsche Fussball Nationalmannschaft DFB), Mats Hummels (Deutsche Fussball Nationalmannschaft DFB) enttaeuscht, enttaeuscht schauend, dissapointed Moskau *** xuhx 17 06 2018 Football FIFA World Cup WC 2018 Germany Mexico v Toni Kroos German national football team DFB Mats Hummels German national football team DFB disappointed disappointed looking dissapointed Moscow

Nachdenklich – Toni Kroos und Mats Hummels im WM-Spiel gegen Mexiko. Südkorea spielt mit einer ähnlichen Taktik: Tief verteidigen und auf den Konter hoffen. Bild: imago sportfotodienst

Südkorea spielt wie Mexiko – die 2 Problemzonen der DFB-Elf

benjamin zurmühl, moskau

Das 2:1 gegen Schweden war eine Befreiung. Doch wer das Spiel gegen Südkorea als Selbstläufer sieht, liegt falsch. Es droht das "Mexiko-Problem".

Die 2 Problemzonen des deutschen Teams.

1. Kompakt stehen – die Last mit defensiven Mannschaften

Es waren bittere Tränen, die Südkoreas Offensivspieler Heung-min Son nach dem Abpfiff gegen Mexiko weinte. Er hatte mit seinem Team alles gegeben und war doch schon so gut wie ausgeschieden.

Niedergeschlagen: Heung-min Son

Mit 0 Punkten vor dem letzten Spiel in der Gruppe F hat Südkorea nur noch eine sehr geringe Chance auf das Achtelfinale. Zweimal verloren die Asiaten knapp: 0:1 gegen Schweden und 1:2 gegen Mexiko.

Doch sie wollen Deutschland ärgern, haben sich intensiv auf jeden Gegner vorbereitet. Ein Schachzug könnte zu einem Problem für das Team von Joachim Löw werden.

So läuft der Ball bei Südkorea

Südkorea spielt mit einem defensiven 4-3-3-System. Genauso wie Mexiko und Schweden setzt also auch der dritte deutsche Gegner auf eine starke Verteidigung. "Wir wollen tief stehen, kompakt bleiben und schnell umschalten", sagte Ja-Cheol Koo vom FC Augsburg zu t-online.de.

Soccer Football - World Cup - Group F - Sweden vs South Korea - Nizhny Novgorod Stadium, Nizhny Novgorod, Russia - June 18, 2018   South Korea's Koo Ja-cheol heads at goal but misses the chance to score     REUTERS/Carlos Barria

Ja-Cheol Koo spielt für Süd-Korea und in der Bundesliga für Augsburg. Bild: dpa

Teamkollege Heung-min Son ergänzte: "Wir haben schnelle Spieler, die freie Räume ausnutzen können." Damit meint Son in erster Linie sich selbst und Hee-chan Hwang, die beiden Außenstürmer des Teams.

2. Vorsicht Hummels und Kimmich, Kontergefahr!

Nach einem Ballgewinn in der Abwehr spielt Südkorea den Ball über das Mittelfeldzentrum um Kapitän Ki schnell auf die Außen, wo Son (links) und Hwang (rechts) mit Tempo auf ihre Gegenspieler zusteuern. Vor allem Son zieht dabei auch gerne ins Zentrum und sucht im Falle einer Lücke den schnellen Abschluss. So hat er auch gegen Mexiko für den Anschlusstreffer gesorgt.  Für Deutschland bedeutet das, dass vor allem die rechte Abwehrseite gut abgesichert sein muss, wenn Joshua Kimmich bei einem Angriff hoch steht.

Denn sonst könnte Son für das gleiche Probleme sorgen wie Lozano gegen Mexiko. Vor allem der defensive Mittelfeldspieler neben Toni Kroos und der rechte Innenverteidiger müssen in diesem Fall aus ihrer Position herausrücken und Son verteidigen.

Dieser Text ist zuerst erschienen auf t-online.de.

Like uns auf Facebook

Alle DFB-News zur Fußball-WM 2018

Viele geben jetzt Mesut Özil Schuld am WM-Aus – und das ist Schwachsinn

Link zum Artikel

"Sie fahren nach Hause" – So groß ist die Schadenfreude über das WM-Aus

Link zum Artikel

++ Falschmeldung, dass Kroatien komplettes WM-Preisgeld spendet ++

Link zum Artikel

5 wirklich wichtige Fragen, die wir uns nach dem WM-Aus stellen

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – ihre Fans sind, äh, verstört

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wurde gezwungen, mit Geld" – Fans spotten über Rangnicks Wechsel von RB zu Red Bull

Kaum ist Sommerpause, schon geht der wilde Transferwahnsinn los. So auch in Leipzig, wo Ralf Rangnick laut übereinstimmenden Medienberichten geht – und doch irgendwie bleibt. Der bisherige Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig wechselt zu Red Bull und soll eine neue übergreifende Rolle als Fußballchef einnehmen. Der 60-Jährige soll als Stratege im Netzwerk des Konzerns die Standorte in Leipzig, Brasilien und den USA betreuen und sich um die Ausbildung und Rekrutierung talentierter …

Artikel lesen
Link zum Artikel