Fussball , Nationalmannschaft, FIFA WM 2022, Fussball World Cup Qatar 2022, GruppenPhase,Costa Rica-Deutschland , 01.12.2022, Al Bayt Stadion, Doha Qatar, Esther Sedlaczek, ArdSportmodratorin, Bastian ...
Ein Duo, das sich versteht: Esther Sedlaczek und Bastian Schweinsteiger begleiteten die WM in Katar als Duo vor der Kamera.Bild: imago / chai v. d. laage
WM 2022

WM 2022: ARD-Moderatorin Esther Sedlaczek nach Schweinsteiger-Spruch verlegen

21.12.2022, 12:58

Die Weltmeisterschaft ist vorbei. Auch für Esther Sedlaczek und Bastian Schweinsteiger. Die Moderatorin und der Experte begleiteten die Zuschauer:innen für die ARD durchs Turnier und machten dabei in den allermeisten Situationen eine richtig gute Figur.

Schweinsteiger scheint in seiner Rolle mittlerweile angekommen zu sein, wirkte in seinen Aussagen oft griffiger als in den Anfangszeiten und war um eine klare Meinung selten verlegen. Und auch Sedlaczek blühte in Katar regelrecht auf. Für die Journalistin war es, nach dem Wechsel von Sky zur ARD, die erste Weltmeisterschaft.

Esther Sedlaczek wird für Interview gefeiert

Gefeiert wurde sie vor allem für ihr Knallhart-Interview mit Oliver Bierhoff. Nach dem Aus der deutschen Mannschaft fragte sie mehrfach kritisch nach und ließ ihn nicht vom Haken, als Bierhoff versuchte, sich um klare Schuldeingeständnisse zu drücken. Einige Tage später, das ist mittlerweile bekannt, musste Bierhoff beim DFB seinen Hut nehmen.

Bemerkenswert ist auch, wie gut die beiden vor der Kamera harmonierten. Oder, um den "Spiegel"-Kollegen Felix Dachsel zu zitieren: "Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass Schweinsteiger und Sedlaczek harmonieren. Wenn sich ihre Blicke kreuzen, dann droht mein Smart-TV zu schmelzen. Ich warte nur auf den Warnhinweis: Ihr Gerät wird wegen Überhitzungsgefahr automatisch abgeschaltet."

Ihre gemeinsame Reise begleitete die Moderatorin über Wochen hinweg auch auf Instagram und zeigte sich und ihren Nebenmann fröhlich auch abseits der TV-Kamera.

Besonders unterhaltsam wurde es, wenn sie sich und Schweinsteiger auch mal auf die Schippe nahm. Zum Beispiel bei diesem Foto, zu dem sie schrieb: "Gleichzeitig in die Kamera lächeln ist wohl nicht immer unsere Stärke."

Nach dem Turnier am Sonntagabend schickte sie noch Grüße ans ganze Team: "Was für ein Finale. Was für ein Turnier. Meine erste Weltmeisterschaft als Moderatorin geht zu Ende. Danke an Basti, danke an das gesamte Team und: Glückwunsch, Argentinien!", schrieb die 37-Jährige auf Instagram.

Bastian Schweinsteiger überrascht mit Spruch über Urlaub

Zuvor jedoch hatte Schweinsteiger sie vor laufender Kamera noch kurz in Verlegenheit gebracht. Als Sedlaczek sich verabschiedete und nach dem Finale zurück ins Studio gab, da verabschiedete sie sich auch vom ehemaligen Nationalspieler: "Wir sind damit am Ende. Das war's. Hat sehr viel Spaß gemacht mit dir, danke dafür", sagte sie. Und Schweinsteiger antwortete: "Danke dir, Esther. Hat Spaß gemacht. Jetzt gehen wir zwei Wochen in Urlaub zusammen, oder?"

Für den Bruchteil einer Sekunde schien Sedlaczek um die richtige Antwort zu ringen, doch ehe sie verlegen werden konnte, antwortete sie schnell: "Nein, nein, nein, äh, sonst, machen wir natürlich nicht. Viel Spaß mit deiner Familie." So als hätte sie die Befürchtung, dass morgen irgendeine Boulevardzeitung fragen könnte, was da zwischen Sedlaczek und Schweinsteiger laufen könnte. Dazu muss man wissen: Sowohl die Moderatorin als auch der ehemalige Fußballer sind glücklich vergeben.

Moderatorin Jessy Welmer im Studio nahm's gelassen. Und antwortete nur: "Kommt gut nach Hause!" Dafür griff Experte Thomas Hitzlsperger den Spruch nochmal auf: "Das Finale war brutal. Ich glaube nicht, dass wir nun zusammen in den Urlaub gehen. (...) Auch wenn es mir hier viel Freude bereitet hat."

Themen
Live im TV: Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß giftet gegen Journalisten

Eigentlich hätte Uli Hoeneß am Wochenende jeden Grund gehabt, gut gelaunt zu sein. Der FC Bayern startete zwar nur mit einem Unentschieden (1:1) gegen Leipzig in die zweite Saisonhälfte der Bundesliga, allerdings bauten die Münchner den Vorsprung auf Platz zwei trotzdem auf fünf Punkte aus.

Zur Story