Thailand
FILE PHOTO: Tesla Motors Inc Chief Executive Elon Musk pauses during a news conference in Tokyo September 8, 2014.    REUTERS/Toru HanaI/File Photo

Nicht immer erfolgreich: Tesla-Chef Elon Musk. Bild: Toru Hanai/reuters

Rettungstaucher des Höhlendramas von Thailand verklagt... Elon Musk!

Es gibt mal wieder Neues vom Tesla-Chef Elon Musk. Und wie neuerdings gewohnt, sind es keine guten Nachrichten.

So verlief die Rettung der Jungs aus der Höhle in Thailand

Der Tech-Milliardär war verärgert, weil Unsworth seine Idee, die jungen Fußballer mit einem selbst entwickelten Mini-U-Boot zu retten, als PR-Gag kritisiert und gesagt hatte, Musk könne sich "sein U-Boot dahin schieben, wo es weh tut".

Zwar hatte Musk sich nach seinen "Pädophilen"-Tweets zunächst einsichtig gezeigt und geschrieben: "Ich entschuldige mich bei Herrn Unsworth und auch bei den Firmen, die ich als Chef vertrete. Das war mein Fehler und mein Fehler allein." Doch diese Woche fachte er den Streit aus heiterem Himmel wieder an – und sorgte (natürlich) via Twitter für neue Diskussionen.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich dachte, ich muss sterben!": Menschen in Bangkok husten Blut

Bangkoks mehr als acht Millionen Einwohner leiden schon seit Beginn des Jahres unter extrem schlechter Luft. Immer mehr Thais sind mit Atemschutzmasken unterwegs. Die Stadtverwaltung ordnete letzten Mittwoch an, dass der Unterricht an mehr als 400 staatlichen Schulen wegen der Luftverschmutzung eingestellt wird.

Der sogenannte Luftqualitäts-Index überschreitet immer wieder die Marke von 150. Von diesem Wert an gilt der Aufenthalt im Freien als "ungesund". Letzte Woche lag der Wert bei 183. …

Artikel lesen
Link zum Artikel