FILE PHOTO: Tesla Motors Inc Chief Executive Elon Musk pauses during a news conference in Tokyo September 8, 2014.    REUTERS/Toru HanaI/File Photo

Nicht immer erfolgreich: Tesla-Chef Elon Musk. Bild: Toru Hanai/reuters

Rettungstaucher des Höhlendramas von Thailand verklagt... Elon Musk!

Es gibt mal wieder Neues vom Tesla-Chef Elon Musk. Und wie neuerdings gewohnt, sind es keine guten Nachrichten.

So verlief die Rettung der Jungs aus der Höhle in Thailand

Der Tech-Milliardär war verärgert, weil Unsworth seine Idee, die jungen Fußballer mit einem selbst entwickelten Mini-U-Boot zu retten, als PR-Gag kritisiert und gesagt hatte, Musk könne sich "sein U-Boot dahin schieben, wo es weh tut".

Zwar hatte Musk sich nach seinen "Pädophilen"-Tweets zunächst einsichtig gezeigt und geschrieben: "Ich entschuldige mich bei Herrn Unsworth und auch bei den Firmen, die ich als Chef vertrete. Das war mein Fehler und mein Fehler allein." Doch diese Woche fachte er den Streit aus heiterem Himmel wieder an – und sorgte (natürlich) via Twitter für neue Diskussionen.

(pb/dpa)

Alle zusammen – die geretteten Jungs in Thailand können Donnerstag die Klinik verlassen

Die aus einer Höhle in Thailand gerettete Jungen-Fußballmannschaft und deren Trainer sollen das Krankenhaus am Donnerstag verlassen dürfen. "Sie werden alle gemeinsam entlassen", sagte der thailändische Gesundheitsminister Piyasakol Sakolsattayatorn am Samstag.

Die zwölf Jungen und ihr Trainer seien "bei guter Gesundheit" und "frohgemut", versicherte er. Dennoch sollten sich die Jungen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiter ausruhen.

Den Kindern sei geraten worden, Zeit mit ihren Freunden …

Artikel lesen
Link zum Artikel