Unterhaltung
Bild

Gerda Lewis: Die Influencerin verkrachte sich mit ihren Freundinnen, trennte sich von ihrem Freund Melvin. Bild: instagram/gerda lewis

Analyse

Expertin erklärt: Warum Gerda Lewis vom Streit nur profitieren kann

Der vergangene Urlaub von Gerda Lewis auf Kreta endete mit einem großen Knall. Früher als geplant reisten sie und ihre vier Freundinnen wieder ab. Der Grund war ein heftiger Streit, der vorausging. Die Influencerin erklärte in ihrer Instagram-Story: "Ich wurde von den Mädels beleidigt und aus dem Haus geschmissen. Die haben sich alle vier entschlossen, in die Öffentlichkeit zu gehen und alles von unserem Streit öffentlich auszutragen, mich zu demütigen und mich öffentlich zu zerstören." Der Grund sei laut Gerda, dass sie einen unfassbar starken Hass ihr gegenüber verspüren würden.

Nina, Kristina, Doreen und Larissa, eigentlich ihre vier Besties, erklärten, was ihrer Ansicht nach eigentlich vorgefallen sei. Gerda hätte nämlich die Mädels gegeneinander ausgespielt und sehr schlecht über sie geredet. Kristina erklärte es dann folgendermaßen: "Von einer Freundin bei anderen zu hören, man sei hässlich, man sei dumm, man dürfte gar nicht beim Urlaub dabei sein, man lädt sich selbst ein, man hasst den Hund, den man die ganze Zeit in allen Storys zeigt – das sind alles Sachen, die herausgekommen sind, die einen persönlich so angreifen."

Zudem warfen sie ihr Narzissmus und Egoismus vor. Über Doreens Freund hätte sie sogar gesagt, er sei nur mit ihr zusammen, weil er angeblich Gerda nicht haben könne. Dabei betonten die Mädels, dass es ausgeschlossen sei, dass sie sich jetzt zusammengetan hätten, um beispielsweise mehr Follower zu generieren. Sie seien nämlich jeweils nur die Freundinnen von Gerda gewesen und hätten untereinander nichts miteinander zu tun gehabt.

Gerda gewinnt trotz Streit Follower

Nun verkündete Gerda via Instagram, dass sie sich nach den Vorwürfen erstmal zurückziehen möchte. Doch anstatt Fans wegen der krassen Vorwürfe zu verlieren, wächst ihr Instagram-Profil stetig. Allein seit Bekanntwerden des Streits hat sie fast 40.000 Follower dazugewonnen.

Keno Rüst legt noch mal nach

Wie es scheint, profitieren derzeit alle Beteiligten von dem Beef mit Gerda. Auch ihr Ex-Ex und "Bachelorette"-Sieger Keno Rüst hat sich nach einem Treffen mit der 27-Jährigen nun ebenfalls zu Wort gemeldet. Seit seinen Statements zu Gerda hat er allein rund 20.000 Follower dazugewonnen. In einer Story sagte er seinen mittlerweile 161.000 Abonnenten: "Es wundert mich natürlich, dass die Mädels so spät auf den Trichter kommen, wie Gerda ist. Ich habe gemerkt, was sie für ein Typ Mensch ist, dass wir nicht zusammenpassen."

Auch, wenn sich die beiden wieder getroffen hätten, betonte Keno, dass er nichts mit der Trennung von Gerda und ihrem Ex Melvin Pelzer zu tun habe: "Ich habe mich natürlich NICHT mit Gerda verabredet! Ich wollte meinen Kumpel treffen, um etwas trinken zu gehen, die beiden haben mir dann verheimlicht, dass Gerda dabei ist und mit mir reden wollte!"

Gerda ist jetzt wieder Single, doch einen weiteren Kontakt mit seiner einstigen Flamme schließt er aus. Auch wenn Keno betont, dass sich niemand in den Streit einmischen sollte, spricht er überraschend ausführlich in seiner Story darüber und legt auch noch mal in einem RTL-Interview nach:

"Die Mädels und ich sind zu dem Entschluss gekommen, dass Gerda irgendwie zu einem leichten Narzissmus neigt. Sie ist sehr egoistisch, hat wenig Empathie."

Und Gerda? Seit ganzen drei Tagen ist es still auf ihrem Account, die Kommentarfunktion eingeschränkt. Eigentlich könnte man meinen, dass sich die Fans nach den ganzen Vorwürfen von ihr abwenden, doch dem ist nicht so.

Marketingleiterin Mona Hellenkemper vom Kölner Unternehmen InfluencerDB hat sich Gerdas Profil für watson näher angeschaut und erklärt, wie der Followerwachstum zu bewerten ist.

Auswertung von Gerda Lewis' Account bei rund 932.000 Abonnenten:

Bild

Bild: influencerdb

Gerda Lewis hat seit Bekanntwerden des Streits rund 40.000 Abonnenten dazugewonnen. Allein am Freitag folgten ihr über 22.000 Menschen mehr. Zu diesem Zeitraum hatte sie sich bereits öffentlich zu dem Beef mit ihren einstigen Freundinnen geäußert. Die schwarze Kurve in der Grafik zeigt die Follower auf. Die Kurve geht bei dem TV-Gesicht stetig nach oben. Auch bei ihrer einstigen besten Freundin Larissa verhält sich das ähnlich. Die Influencerin hat die 100.000 Abonnenten geknackt und befindet sich seit ihrer öffentlichen Äußerung zu Gerda weiter auf Erfolgskurs.

Auswertung von Ex-BFF Larissas Account bei rund 106.000 Abonnenten:

Bild

Bild: influencerdb

Influencer-Expertin Hellenkemper meint dazu:

"Bei allen Beteiligten ist ein deutliches Followerwachstum seit Bekanntwerdens des Streits zu erkennen. Höchstwahrscheinlich hat das weniger damit zu tun, dass die Personen oder deren Content plötzlich besser ankommen, als damit, dass die Nutzer aus Neugierde den Accounts folgen, um über die Situation informiert zu sein. Diese Neugierde wurde durch die Aussagen von weniger beteiligten Personen, wie Keno, noch stärker angefeuert. Da sich Gerda selbst aktuell nicht mehr äußert, weichen die Nutzer auf die anderen Beteiligten aus und hoffen, auf deren Kanälen Informationen zu bekommen. Auch Kenos Kanalwachstum lässt sich dadurch erklären."

Auswertung von Ex-Ex-Freund Keno Rüsts Account bei rund 161.000 Abonnenten:

Bild

Bild: influencerdb

Auswertung von Ex-Freund Melvin Pelzers Account bei rund 54.000 Abonnenten:

Bild

Bild: influencerdb

Ein wirkliches Interesse an den einzelnen Personen sieht die Marketingleiterin übrigens nicht, wie sie erklärt: "Das Followerwachstum ist jedoch ganz klar mit dem aktuellen Streit verknüpft und hat nichts damit zu tun, dass diese neuen Follower echtes Interesse an den Persönlichkeiten oder den Inhalten der Accounts haben. Sobald der Streit abklingt und auch das mediale Interesse nachlässt, wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein Followerrückgang zu erkennen sein." Und weiter:

"Dementsprechend kann nicht die Rede davon sein, dass die Beteiligten wirklich nachhaltig von der Situation profitieren, da es sich bei den neuen Followern nicht um Communitymitglieder handelt, zu denen der Influencer über einen längeren Zeitraum eine Bindung aufgebaut hat und die echtes Interesse an seiner Person haben."

Wie es scheint, gehen die Beteiligten zumindest auf Instagram alle gleichermaßen als Gewinner hervor. Beim Zwischenmenschlichen sieht es wohl anders aus. Es wird sich zeigen, ob besonders Gerda bei zukünftigen Kooperationen womöglich Konsequenzen erfährt und wie die dazugewonnenen Fans auf sie reagieren werden, ihr womöglich tatsächlich wieder entfolgen, sobald sich der Beef wieder gelegt hat.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Experte für Verschwörungs-Mythen zum Fall Wendler: "Das ist eine echte Gefahr"

Xavier Naidoo, Eva Hermann, Attila Hildmann, jetzt Michael Wendler: Wieder bekennt sich ein Prominenter zu Verschwörungsmythen. Warum passiert das derzeit immer wieder? Und wie gefährlich ist das für die demokratische Gesellschaft?

Watson hat darüber mit Alexander Waschkau gesprochen. Waschkau ist Psychologe und Publizist. Bekannt ist er vor allem durch den Podcast "Hoaxilla", den er zusammen mit seiner Ehefrau Alexa Waschkau seit 2010 moderiert. In dem Audio-Format beschäftigen sich beide aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel