Daniel Hartwich moderiert die Show "I Can See Your Voice", die zukünftig "Zeig uns deine Stimme" heißen wird.
Daniel Hartwich moderiert die Show "I Can See Your Voice", die zukünftig "Zeig uns deine Stimme" heißen wird.Bild: RTL / Frank Hempel
Analyse

RTL und Sat.1 benennen bekannte Shows um – Experte erklärt, was dahintersteckt

26.11.2021, 09:41

"I Can See Your Voice" bekommt einen neuen Namen. Wie RTL Anfang des Monats gegenüber "DWDL" bekannt gab, wird die Show ab der dritten Staffel den deutschen Titel "Zeig uns deine Stimme" tragen. RTL ist allerdings nicht der einzige Sender, der einem bekannten Format einen neuen, deutschen Titel gibt. Auch Sat.1 springt auf diesen Zug mit auf: Wenn "The Biggest Loser" Anfang des kommenden Jahres wieder läuft, heißt "The Biggest Loser" nicht mehr "The Biggest Loser", sondern "Leben leicht gemacht – Biggest Loser". Außerdem kommt mit "Liebe im Sinn – Das Heiratsexperiment" eine neue Sat.1-Show ins Programm, die als Ersatz für "5 Senses of Love" betrachtet werden könnte.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage: Ist es Zufall, dass zwei der größten deutschen Privatsender anfangen, ihre Shows umzubenennen und ihnen deutsche Titel zu geben – oder steckt ein Trend dahinter? Und welche Strategien könnten die Sender mit diesem Vorhaben verfolgen? Watson hat dazu nicht nur die Sender angefragt, sondern auch mit dem Medienexperten Ferris Bühler über dieses Phänomen gesprochen. Wie beurteilt er diese Entwicklung im Fernsehen?

Deutsche Begriffe im Marketing sind im Trend

Allgemein bestätigt Bühler gegenüber watson, dass es in der Werbung und in der Vermarktung von TV-Formaten einen Trend zu deutschen Begriffen gibt. In diesem Zusammenhang erklärt er:

"Oft wurden in der Vergangenheit einfach englische Begriffe verwendet, die keiner wirklich verstand – auch wenn dies niemand zugab und man einfach oft nur cool sein wollte. Dies mag daran liegen, dass viele Sendungsnamen von den englischen Originalen und Lizenzgebern eins zu eins übernommen wurden oder aber es schwierig war, einen ebenbürtigen, deutschen Titel dafür zu finden."
Ferris Bühler ist Medienexperte und Host des Medien-Podcasts "StoryRadar".
Ferris Bühler ist Medienexperte und Host des Medien-Podcasts "StoryRadar".Bild: Thomas Buchwalder

Deutsche Begriffe hätten im Marketing aber einen entscheidenden Vorteil: Man stelle damit sicher, dass das Zielpublikum den Begriff auch wirklich verstehe. "Bei TV-Sendern ist dies nicht anders, da gerade hier die Bandbreite der Bildung der Zuschauenden oft enorm breit ist. Wenn ich also sicher sein will, dass der Sendungsname vom kompletten Publikum verstanden wird, macht es durchaus Sinn, vermehrt mit deutschen Titeln zu arbeiten", so Bühler weiter. Außerdem gibt er zu bedenken, dass die erfolgreichsten TV-Formate im deutschsprachigen Fernsehmarkt "fast allesamt deutsche Titel" tragen würden. Als Beispiel nennt er "Wetten, dass..?". Aber auch "Bauer sucht Frau", "TV total" oder "Hochzeit auf den ersten Blick" können in diesem Zusammenhang genannt werden.

"Zeig uns deine Stimme": Trägt der neue Titel zum Imagewandel von RTL bei?

Und was sagt RTL zu der Umbenennung von "I Can See Your Voice"? Ein Pressesprecher erklärt gegenüber watson:

"Kurz bevor sich die Sänger und Sängerinnen oder Schwindler und Schwindlerinnen auf der 'Bühne der Wahrheit' zu erkennen geben mussten, hat das Studiopublikum bereits 'Zeig uns deine Stimme' gerufen. Insofern ist die Umbenennung unserer Show nur konsequent und wir sind sehr glücklich mit der Entscheidung."

Es ist bereits länger bekannt, dass der neue RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm das Image seines Senders verbessern und seriöser gestalten möchte. Im Zuge dieser Umstrukturierung wurde unter anderem Dieter Bohlen als Chefjuror von "DSDS" und "Das Supertalent" ersetzt. Außerdem wurden zuletzt der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer und die "Tagesthemen"-Moderatorin Pinar Atalay von dem Privatsender engagiert.

Besteht ein Zusammenhang zwischen der Neuausrichtung von RTL und der Umbenennung von "I Can See Your Voice"? Diese Möglichkeit kann sich Bühler durchaus vorstellen:

"Sollte sich RTL bei seinem Imagewandel an den öffentlich-rechtlichen Sendern orientieren, so könnte die Umbenennung einiger Sendungen durchaus ein Teil der Strategie sein, da die öffentlich-rechtlichen Sender fast ausschließlich auf deutsche Sendungsnamen setzen. Aber am Ende ist der Name der Sendung jedoch nur die Verpackung, ob RTL wirklich seriöser wirkt, entscheidet dann der Inhalt des Formates."

Dazu passt, dass laut "DWDL" auch in ein neues Studio von "Zeig uns deine Stimme" investiert worden sein soll. Ziel sei es laut des Online-Portals, die Show "größer und wertiger zu machen". Dazu sagt RTL lediglich: "Weitere Details geben wir im nächsten Jahr bekannt. Die Zuschauer und Zuschauerinnen dürfen sich aber wieder auf temporeiche Rate-Shows freuen."

Watson wollte außerdem wissen, ob bei RTL geplant sei noch weitere Shows umzubenennen. Aktuell gebe es dazu keine Überlegungen, heißt es von dem Sender.

Sat.1 geht mit "Leben leicht gemacht" ein Risiko ein

Dafür gibt es auf Sat.1 bald eine bekannte Show im neuen Gewand. Zu der Umbenennung von "The Biggest Loser" zu "Leben leicht gemacht – The Biggest Loser" sagte eine Pressesprecherin gegenüber watson:

"Der neue Titel 'Leben leicht gemacht' steht für viele kleine Veränderungen im Programm. Alle Fans können sich auf den Start am 2. Januar freuen."

Diese Umbenennung kommt ziemlich unerwartet. Schließlich läuft die Abnehm-Show schon seit neun Jahren auf Sat.1 und bescherte dem Sender bisher zufriedenstellende Quoten: So erzielte die letzte Staffel der Sendung 11,1 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. Außerdem hat sich der Titel "The Biggest Loser" auch als Marke etabliert. Darin sieht auch Medienexperte Ferris Bühler ein Problem:

"Der bisherige Name ist markant und in den Köpfen des Publikums tief verankert."
"The Biggest Loser" heißt nun "Leben leicht gemacht".
"The Biggest Loser" heißt nun "Leben leicht gemacht".Bild: dpa / SAT.1

Deshalb lautet seine weitere Vermutung: "Das ist wohl auch ein Grund, weshalb Sat.1 den Sendungsnamen lediglich ergänzt und angedeutscht hat, um noch verständlicher zu vermitteln, um was in der Sendung geht."

Trotzdem: Sat.1 geht mit der Umbenennung seiner Show eventuell ein Risiko ein. Denn die Vergangenheit hat gezeigt: Lief die Show unter einem anderen Namen, war dieses Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt. 2014 lief der Ableger "The Biggest Loser Teens", eine zweite Staffel wurde jedoch nicht bestellt. Im Herbst dieses Jahres flimmerte nun das Spin-off "The Biggest Loser – Family Power Couples" über die Bildschirme. Diese Variante der Sendung kam jedoch nicht beim Publikum an.

Wie "DWDL" berichtet, konnte der Ableger von "The Biggest Loser" zeitweise keine drei Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erreichen. Natürlich handelt es sich bei "Leben leicht gemacht" nicht um einen Ableger, sondern um das Original – doch die Umbenennung suggeriert etwas anderes und könnte daher kontraproduktiv wirken.

Ist "Liebe im Sinn" eigentlich "5 Senses of Love"?

Kommen wir zu "Liebe im Sinn – Das Heiratsexperiment". In der Pressemitteilung schreibt der Sender dazu: "30 Singles [haben] die Chance, sich auf außergewöhnliche Weise kennenzulernen und sich in verschiedenen Experimentier-Phasen zu prüfen, um ihre Partner und Partnerinnen fürs Leben zu finden. Das Beziehungswilligen können sich in mehreren Stufen mit allen Sinnen verlieben."

Die Beschreibung klingt wie der Inhalt der Show "5 Senses of Love", die von Sat.1 abgesetzt wurde. Zwar handelt es sich bei "Liebe im Sinn" um ein eigenständiges Format, doch die Parallelen zu "5 Senses of Love" sind unverkennbar. Schließlich ging es auch in "5 Senses of Love" darum, seinen Partner mithilfe seiner Sinne zu finden und zu heiraten, ohne ihn vorher gesehen zu haben. Ob die eine Sendung die andere Sendung ersetzen soll, wollte Sat.1 gegenüber watson vorerst nicht beantworten, "mehr Details dazu gibt es 2022", so eine Pressesprecherin des Senders.

Es bleibt abzuwarten, wie die genannten Shows unter ihren neuen Namen im kommenden Jahr beim Publikum ankommen werden. Gut möglich, dass sich der Trend bei einem Erfolg durchsetzt und noch weitere Shows umbenannt und mit deutschen Titeln versehen werden.

(swi)

"Machst du das wirklich gerne?" Thomas Gottschalk zweifelt an Kinder-Act bei "Das Supertalent"

Mir ging es bei dieser Folge "Das Supertalent" wie Thomas Gottschalk, der kurz vor Beginn der Sendung sagte: "Ich weiß von nichts, aber freu mich auf alles." Bis zu diesem Zeitpunkt war ich aber auch davon ausgegangen, dass Menschen, die in einer Show mit Namen "Supertalent" auftreten, auch irgendwas besonders super können. Diese Erwartung wurde am Samstag wirklich nur in kleinem Maße erfüllt.

Zur Story