Bild

null / screenshot prosieben

"Schlag den Star": Sonja Zietlow gewinnt nur knapp und überrascht mit obszöner Bemerkung

Dirk krampitz

Es ist ein Jubiläum, das wohl nur wenige im Kopf hatten. Doch die 55. Sendung von Schlag den Star und gleichzeitig letzte Ausgabe in diesem Jahr findet an einem ganz besonderen Tag statt. Und ein besonderer Gast sitzt auch noch hinter der Kamera, wie ProSieben gleich zu Anfang der Sendung tweetet.

Bis zum Schluss hält sich bei den Zuschauern die Hoffnung, dass der Entertainer vielleicht im Laufe der Sendung kurz auf die Bühne kommt.

Doch eigentlich soll es ja um das Duell von Sonja Zietlow und Jürgen Milski gehen. Er ist kurzfristig für die erkrankte Olivia Jones eingesprungen. Es ist erst das zweite Duell von einer Frau gegen einen Mann (nach Eko Freshs knappen Sieg gegen Sarah Lombardi im Dezember 2018).

Die ausgebildete Pilotin und Moderatorin Sonja Zietlow gegen den Feinblechner, Ur-Big Brother, Partysänger und Moderator Jürgen Milski. In höchstens 15 Spielrunden geht es darum, wer zuerst mindestens 60 Punkte erreicht.

Los geht' mit "Dinner for one", wo die beiden Gegenstände wie Schokoweihnachtsmann, Kerzen oder Gläser auf einem Tablet zu servieren und über ein Tigerfell zu laufen. "Hast Du mal gekellnert?" fragt Sonja. Jürgen: "Ne, ich war ja nie Student." Kommentator Ron Ringuth kontruiert dafür einen anderen Zusammenhang: Dinner for One und Jürgen stammen beide aus dem Jahr 1963. Sonja bewältigt die Aufgabe trotzdem besser und geht 1:0 in Führung.

Bei "Wo ist die Mitte" geht es dann darum in Zahlen- und Begriff-Reihen die Mitte zu ergänzen. Also: Die Mitte von 1… 5 ist 3. Und Helmut Kohl liegt als Bundeskanzler mittig zwischen Willy Brandt und Angela Merkel. 3:0 für Sonja.

Bild

Mit dem Bagger "Kerzen" anzünden. Das kennen wir doch von woanders ... bild: screenshot prosieben

Als nächstes kommt eine ausgewachsene Baumaschinen-Aufgabe. "Kerzen anzünden" mit dem Bagger. Es handelt sich allerdings um überdimensionierte Modelle in der Größe von Schweißgasflaschen und Fackeln statt Streichhölzern. Wir sind ja hier nicht bei Wetten, dass …?

Sonja kann ja auch Flugzeuge fliegen, versucht Kommentator Ron Ringguth ihre Chancen abzuschätzen. Aber er hat vergessen, dass Jürgen "mal Stapler gefahren ist“. Am Ende gleicht Jürgen in diesem Spiel den Punktestand aus: 3:3

Dummheit des Abends

Bild

Jürgen Milski guckt erst, als er schon verloren hat. bild: prosieben

Bei "Blasebalg" geht es darum, drei Luftballons an drei Blasebälgen möglichst schnell zum Platzen zu bringen. Sonja bedient zwei Bälge mit beiden Füßen gleichzeitig und macht so Zeit gut. Jürgen konzentriert sich so sehr auf seinen einen Fuß, dass er nicht ein einziges Mal zu Sonja hinüber schaut und davon gar nichts mitbekommt. Als sie die erste Runde gewinnt, ist er komplett überrascht.

"Wollt ihr mich verarschen, hast Du 'ne Nadel irgendwo?"

Jürgen Milski

Irgendwie ist er rührend in seiner naiv-ärgerlichen Verzweiflung. Sowohl Sonja als auch Elton schweigen, den feixenden Kommentator Ringguth kann Jürgen auch nicht hören. Und so verliert er auch beim zweiten Mal und kann seine Säuerlichkeit kaum mehr verbergen. "Die Schutzbrille kann ich ja ausziehen. Platzt ja nichts bei mir." Sonja gewinnt auch die dritte Runde und Elton zeigt Jürgen genüsslich die Zeitlupe. Der ist verblüfft: "Boah bist Du schlau, da merkt man den IQ-Unterschied", sagt er noch immer über Sonjas Doppelfußtechnik staunend. 7:3 Für Sonja. Und beim Musik Memory mit 21 Weihnachtsliedern (Aus Rücksicht hier keine Titel – die wird man sonst bist Heiligabend nicht mehr los) baut sie die Frührung auf 12:3 aus. Es sieht sehr gut für Sonja Zietlow aus. Doch dann kommt die Überraschung.

Blamage des Abends

Sonja hat einen IQ von 132 und wurde von Elton als "offiziell hochbegabt" eingeführt. Da scheint ein Wissenspiele wie "blamieren oder kassieren" eigentlich nur Formsache zu sein. Aber es kommt anders. Jürgen pokert hoch nennt die Firma der Corona-Impfung schon mitten in der Frage richtig: "Biontech". Und er legt noch mit Eltons Lieblingsbrettspiel ("Mensch ärgere Dich nicht") und Schimanski als berühmten Duisburger Kommissar nach. Sonja weiß hingegen nicht, dass das Schwarzpulver in China und nicht in Mexiko erfunden wurde und enttäuscht auf ganzer Linie. Jürgen verkürzt auf 12:9. Die Zuschauer sind irritiert bis entsetzt.

Aufreger des Abends

Das Spiel "wann und wo" wirde sehr unpassend mittendrin von Werbung unterbrochen. Und danach geht es auch nicht gleich weiter, sondern erstmal kommt Bosse und singt seinen neuen Song "Der letzte Tanz“. Insgesamt keine Glanzleistung.

Die Twittergemeinde hat es auf ihn genauso abgesehen wie auf Sarah Connors seltsames Kleid, das sie bei ihrem Auftritt trägt.

Bild

Moderator Elton, Sarah Connor und ihr seltsames Kleid. bild: screenshot prosieben

Obszönität des Abends

Jakkolo ist ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem man auf einem Holzbrett einen Puck durch eines von vier Toren am anderen Ende eines Holzbretts schubsen muss. Das Duell läuft halbwegs ausgeglichen. Als Sonja einmal knapp daneben trifft flucht sie leise "ficken". Gleich danach hält sie die Hand vor den Mund und murmelt "Entschuldigung". Elton und Jürgen haben nichts gehört. Oder tun zumindest so. Aber die Zuschauer waren aufmerksam.

Bei "wann und wo" geht es dann um Ort und Zeit von Ereignissen. Also zum Beispiel Boris Beckers Wimbledon-Sieg 1985 in London, das notgewasserte Flugzeug 2009 in New York auf dem Hudson River, Willy Brandts Kniefall in Warschau 1970 oder auch Janet Jacksons Nipplegate beim Super Bowl 2004. Jürgen weiß mehr, meist nur die Orte, aber dafür gibt es immerhin einen Punkt. Er verkürzt auf 19:17

"Milski, was gehst Du mir auf die Nerven", schimpft Sonja, während die Zuschauer weiterhin überrascht bis enttäuscht von ihrer Leistung sind.

Langweilig ist das Eisstückschießen (Sieg Sonja, 28:17). Danach geht es darum, identische Duft-Proben zuzuordnen. Bei der ersten Runde mit Erdnuss, Zimt, Kardamon, Tanne und Orange schaffen beide Kandidaten alles. Dann verwechselt Sonja Rosine und Spekulation, Marone und Marzipan sowie Sternanis und Ingwer. Jürgen holt stark auf, liegt nur noch einen Punkt zurück: 28:27. Sonjas Fazit: "Wenn man eine größere Nase hat, hat man einen Vorteil."

Matchball für Jürgen

Und wer insgesamt größer ist, hat einen Vorteil beim Reaktions-Duell. Hier geht es darum, auf einer Lichtwand, leuchtende Felder schneller als der Gegner auszuschlagen. Die etwas kleinere Sonja hat Probleme mit den oberen Reihen, aber Elton lässt ihre Beschwerde im Sande verlaufen. Jürgen gewinnt und liegt zum ersten Mal vorn: 38:28. Die Führung kann er beim anschließenden Speed-Darts ausbauen zu 50:28. Er hat jetzt einen Matchball. Wenn er das nächste Spiel gewinnt, hat er die 100.000 Euro gewonnen.

Bei der Kombinationsaufgabe "Geheimsprache" geht es darum mit Begriffen, denen Buchstaben zugeordnet sind Wörter zu entschlüsseln. Jürgen denkt laut und langsam und Sonja ruft "Hä hä häää". Doch schließlich gewinnt sie, obwohl gerade sie als Dschungel-Camp-Moderatorin "Dschogel" statt "Dschungel" erkannt haben will. Was immer ein Dschogel auch sein mag... Egal! Erster Matchball abgewehrt: 41:50.

Bild

Flugzeuge werfen kann die ehemaligen Pilotin Sonja besser als Jürgen. bild: screenshot prosieben

Ein Spielzeugflugzeug durch maximal 5 Bilderrahmen hintereinander gleiten zu lassen – darum geht es bei "Flieger". Sonja macht ihrem erlernten Beruf alle Ehre und wehrt auch den zweiten Matchball ab: 50:55.

Es ist also wirklich einer dieser Abende, die über die vollen 15 Runden gehen. Die Entscheidung bringt "Die Mauer". Die beiden Kandidatin müssen aus einer Holzklotzmauer abwechselnd Steine herauszuziehen, ohne dass sie einstürzt. Obergrenze für jeden Zug ist eine Minute. Es geht eine Weile hin und her, am Anfang ist es ja auch relativ einfach. Aber dann verzettelt sich Jürgen und es wird eng mit der Zeit. Kurz vor Schluss zieht er gerade noch an einem Klotz, schafft es aber nicht ganz rechtzeitig, den Zug zu beenden, meint Elton. Kommentator Ron Ringguth drängt auf eine Zeitlupe. Die dann auch kommt. Allerdings nur in einem einzig verfügbaren und ungünstigen Blickwinkel. Nach anfänglichem Zögern ringt sich Jürgen durch: "Sonja hat gewonnen." Nach kurzem Zögern und Erlaubnis von Elton ("Wir sind ja alle getestet.") umarmen die beiden sich trotz Corona.

Bild

Faire Umarmung am Ende. "Wir sind ja getestet." bild: screenshot prosieben

5,5 Stunden haben die beiden sich nichts geschenkt, sind aber immer fair geblieben. Eine überraschend spannende Ausgabe von Schlag den Star. Enttäuschend für einige Zuschauer ewohl nur: Stefan Raab hat seinen Platz in der Regie nicht verlassen. Zumindest nicht für einen Kurzauftritt vor der Kamera.

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jodelady 20.12.2020 16:30
    Highlight Highlight Nun, zu einem hohen IQ zählen auch Inselbegabungen. Diese liegen eventuell bei Frau Zitlow in der Moderation von niveaulosen Spielchen bei RTL.....
  • Insa Weber 20.12.2020 12:31
    Highlight Highlight Schade, dass der Autor so wenig recherchiert hat, dass ihm nicht mal die Definition von "Intelligenz" klar ist. Intelligenz beschreibt nicht Allgemeinwissen, wie es hier fälschlicherweise genutzt & damit Sonja diffamiert wird, sondern die Fähigkeit abstrakt zu denken & daraus Handeln abzuleiten. Bei der Aufgabe mit Blasebalg und Luftballons kommt Intelligenz zum Ausdruck, nicht bei der Frage wann Lena beim ESC gewonnen hat oÄ. Bevor man also so einen Artikel verfasst, sollte man sich vielleicht besser mit den Grundlagen auseinandersetzen, um solch falsche Schlussfolgerungen zu vermeiden.
  • Der Alte 20.12.2020 09:49
    Highlight Highlight Warum wird hier so lange über diesen Blödsinn geschrieben? Das ist es mit Sicherheit absolut nicht wert!!!!

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel