"heute-show": Scheuer und Spahn – das ist doch "'ne Vollblamage!"

06.03.2021, 09:2306.03.2021, 11:54
Jürgen Winzer

Ist Angela Merkel nur noch Deko in Berlin? Leiten Andi und Jens eine Taskforce oder eine "Farce Force"? Diese Fragen konnte die "heute-show" (ZDF) nicht beantworten. Warum die Linke wieder scheitern wird und warum die AfD gegen Masturbation ist, dagegen schon ... Schlechte Zeiten für Satiriker, wenn die Realität die verrücktesten Pointen gebiert. Wie will man die Entscheidung der Bundesregierung, eine Taskforce ausgerechnet mit Jens Spahn und Andreas Scheuer zu besetzen, humoristisch toppen?

Oliver Welke und die "heute-show" (ZDF) konnten sich den Coup mit "Jens und Andi" auch nur so erklären: "Merkel fragt sich, wer für sie den Impfkarren aus dem Dreck zieht, guckt in die Kabinettsrunde und findet Scheuer und Spahn? Waren die anderen alle pinkeln?" Welke ätzte über die "lebenden Legenden, die Besten der Besten", die nun als Leiter der Taskforce ("Mehr so Farce Force") massig und zügig Schnelltests besorgen sollten, stellte aber gleichzeitig die Frage, was die Bundeskanzlerin für eine Rolle spiele, wenn sie sich sogar von der "geliebten Inzidenz 35" verabschiede: "Wenn die in Konferenzen nix mehr zu melden hat, warum sitzt sie da überhaupt noch?"

"Wir brauchen keine weitere Arbeitsgruppe, wir brauchen mehr Tests", mahnte Welke und appellierte angesichts der "Vollblamage" des Impfdebakels: "Wir müssen, verdammt noch mal, endlich aus dem Quark kommen."

Eiserne Regel: "Mit der CSU legst du dich nicht an!"

Merkels Äußerung, wonach "wir glauben, dass wir beim Impfstoff noch Steigerungspotenzial haben", nannte Welke die Untertreibung des Jahres. Während in Israel bei Ikea und "bei den Amis" in Stadien und im Drive-through geimpft werde, sei bei uns "alles unnötig kompliziert". "Schluss mit Bürokratieterror und Bedenkenträgerei", forderte Welke.

Dieser Tage käme es für "Jens janz dicke" – Gesundheitsminister Spahn steht nach Impfdebakel, zurückgezogenen Testversprechen und seiner "Dinneraffäre" im Kreuzfeuer. Da war selbst Spahn-Pressesprecher Albrecht Humboldt (Alexander Schubert) fassungslos über das "dreckige, undankbare Geschäft Politik": "Eben noch war Jens der Goldjunge, der kommende Kanzler. Jetzt gehen die Leute auf die andere Straßenseite!"

Immerhin konnte Humboldt denn Vorwurf entkräften, Spahn hätte sich von CSU-Lobbyisten zum Kauf überteuerter Masken aus der Schweiz verleiten lassen. "Die Empfehlung kam von Monika Hohlmeier. Das ist die Tochter von Franz Josef Strauß von der CSU. Und mit der CSU legst du dich nicht an!" Deren Amigos seien neben dem Remmo-Clan und den Bandidos-Rockern die drittgefährlichste Gang im Land. "Wenn die CSU sagt 'Kauf Masken!', dann kaufst du Masken."

Warum es die Linke auch diesmal bei der Bundestagswahl "voll verkackt".

Doch, die Linke will es tun! Jedenfalls sagte Susanne Hennig-Wellsow, neben Janine Wissler neue Chefin der Linkspartei, ihr Ziel sei es, die CDU/CSU "aus der Bundesrepublik" zu vertreiben. Welke argumentierte aber gleich, warum es auch diesmal, trotz guter Ansätze – "'solidarische Mindestrente' klingt gar nicht so schlecht" – bei der Bundestagswahl nichts werden könne: wegen der Außenpolitik. Wegen der Russland-Hörigkeit. Ja, man könne die UN und Amerika für vieles kritisieren, deshalb sei aber Russlands Capo Putin noch lange kein Friedensengel.

Das meinte auch Alexander Wipprecht auf dem Linken-Parteitag in seinem Kurzreferat "Warum es die Linke auch diesmal wieder voll verkackt". Wegen der Russland-Psychose müssten die Linken dringend zum Arzt. "Wer jede Kritik an Putin verbietet und sich gleichzeitig Friedenspartei nennt, hat 'ne Schacke, sorry." Vielmehr müsse gelten: "Wer Putin kritisiert, ist kein Kriegstreiber, sondern verfügt über ein funktionierendes Gehirn."

AfD: "Reiß dich am Riemen, aber fass ihn nicht an"

Seltsam funktionieren die Hirne vieler Incels. Das sind "involuntary celibates" (Welke: "Typen, die keine Frau abkriegen"), von denen viele online dem Frauenhass frönten. Welke: "Frauenhass ist kein neues Phänomen, aber die Enthemmung nimmt zu." Die "toxische Männlichkeit", die alle 33 Minuten zu häuslicher Gewalt gegen Frauen und jeden dritten Tag zu einem Tötungsdelikt durch einen Partner oder Ex-Partner führe, sei nicht nur bei der in den USA entstandenen Gruppierung zu finden. Die Sehnsucht nach der "guten alten Zeit" mit der "gottgewollten Rollenverteilung" zwischen Mann und Frau sei auch in der DNA der AfD verankert, so Welke. Das führe zu seltsamen Wortmeldungen. Bernd Höcke (Thüringen) monierte, Deutschland und Europa müssten "die Männlichkeit wiederfinden". Welke: "Bernd, wenn das mit der Mannhaftigkeit nicht klappt, da gibt's doch jetzt Pillen."

Noch dubioser: Thomas Deutscher, AfD-Nachwuchs aus Bayern, will die Masturbation abschaffen, weil diese dem Mann "schöpferische Energie, wichtige Nährstoffe und männliche Kraft" entziehe. Das fand auch im neuen Wahlspot der AfD Niederschlag, der "im Samen des Volkes" forderte: "Reißt euch am Riemen, aber fasst ihn nicht an". Der neue Wahlkampfslogan lautet deshalb: "AfD – deutscher Samen nur für die Damen!"

Sarah Engels offenbart: "Für mich ist dieses Thema zurzeit sehr belastend"

Anfang Juni verkündete Sarah Engels, dass sie mit Mann Julian ein gemeinsames Kind erwartet. Vergangenes Jahr verlobten sich die beiden, im Mai gaben sie sich romantisch das Jawort. Einblicke von diesem besonderen Tag bekamen ihre Fans auf Instagram zu sehen. In dem Hochzeitsvideo wurde zudem auch bekannt, dass die Sängerin schwanger ist und Sohn Alessio, der aus der früheren Beziehung mit Pietro Lombardi stammt, schon bald ein großer Bruder sein wird.

Mittlerweile befindet sich die "Te amo mi …

Artikel lesen
Link zum Artikel