Tekashi 6ix9ine. Der Rapper muss noch bis August seine Haftstrafe absitzen.
Tekashi 6ix9ine. Der Rapper muss noch bis August seine Haftstrafe absitzen.
Bild: imago images/ ZUMA PRESS

Tekashi 6ix9ine will aus dem Gefängnis: "Das Coronavirus könnte mich töten"

23.03.2020, 18:48

Die Corona-Krise hat Amerika fest im Griff. Von New York bis nach Los Angeles an der Westküste unterliegt fast ein Drittel der 330 Millionen Amerikaner Ausgangsbeschränkungen. Viele Menschen fürchten wegen des wirtschaftlichen Einbruchs jetzt auch um ihre Jobs. Die USA sind ein Land im Ausnahmezustand.

Im ganzen Land sind bereits mehr als 7.000 Soldaten der Nationalgarde im Einsatz gegen das Virus, die Streitkräfte bereiten sich bereits auf weitere Missionen vor. Vielerorts fehlt es an den nötigen Coronavirus-Tests, weswegen das Ausmaß der Epidemie in den USA wohl noch nicht absehbar ist. Der Bundesstaat New York ist bislang mit mehr als 15.000 Sars-CoV-2-Infektionen landesweit am schlimmsten betroffen. Viele Hollywoodstars wie Tom Hanks oder Idris Elba haben sich mit dem neuartigen Virus angesteckt.

Tekashi 6ix9ine will vorzeitig aus dem Gefängnis

Der wegen Sexualverbrechen im Gefängnis sitzende frühere Hollywood-Produzent Harvey Weinstein soll sich US-Medienberichten zufolge ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert haben. Und nun wurde laut "TMZ" bekannt, dass Rapper 6ix9ine große Sorge habe, sich im Gefängnis mit dem Virus zu infizieren. Über seinen Anwalt Lance Lazzaro lässt Daniel Hernandez, wie er bürgerlich heißt, an den zuständigen Richter ausrichten:

"Das Coronavirus könnte mich töten, während ich eingesperrt bin."

Der Musiker würde an Asthma leiden, was die Möglichkeit einer Ansteckung und eines schweren Krankheitsverlaufs viel wahrscheinlicher machen würde. Der 23-Jährige möchte so schnell wie möglich aus dem Gefängnis entlassen werden. Zudem seien bei ihm Ende 2019 Bronchitis und Sinusitis festgestellt worden. Vor Kurzem habe er an Atemnot gelitten, doch die Gefängnismitarbeiter hätten ihn keinen Arzt aufsuchen lassen. Zwar hat Tekashi nur noch wenige Monate im Gefängnis vor sich, jedoch wolle er es nicht riskieren, noch länger inhaftiert zu sein, da sein Leben auf dem Spiel stehen würde.

Im August soll 6ix9ine wieder auf freien Fuß kommen

Vor rund drei Monaten hat ein New Yorker Gericht Tekashi 6ix9ine unter anderem wegen Mitgliedschaft in einer Bande zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. In der Anklage war außerdem die Rede von einem bewaffneten Überfall auf ein rivalisierendes Bandenmitglied, bei dem mehrere Schüsse fielen, und von Drogenhandel.

Der Rapper plädierte auf schuldig. Seine Anwälte hoben zudem seine Kooperation mit dem Gericht hervor. Vor Kurzem hat sein Anwalt Lance Lazzaro bekannt gegeben, dass Tekashi schon am 2. August wieder aus der Haft entlassen werde. Es wird sich zeigen, ob die Corona-Krise nun vorzeitig etwas daran ändert.

(iger)

Interview

Gil Ofarim nach Antisemitismus-Eklat: "Habe nicht damit gerechnet, was das für Wellen schlägt"

Vor rund einer Woche machte Gil Ofarim mit einem Video einen antisemitischen Vorfall in einem Leipziger Hotel öffentlich. Der Sänger berichtete auf Instagram, ein Mitarbeiter des Hotels habe ihn aufgefordert, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem "irgendeiner aus der Ecke" ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zuvor sei er beim Einchecken lange Zeit nicht berücksichtigt worden.

Im Interview mit watson spricht Ofarim nun darüber, wie es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel