Bild: imago images/David Edwards / twitter /watson-montage

Halle Bailey wird die "kleine Meerjungfrau" – so verteidigen ihre Fans sie gegen Rassisten

04.07.2019, 13:3404.07.2019, 14:26

Hollywood-News: Das Märchen "Die kleine Meerjungfrau" wird als Live-Action-Musical neu verfilmt. Und wer soll die weibliche Hauptrolle spielen? Halle Bailey! Hurra!

"Ein Traum wird wahr", freute sich die US-amerikanische Sängerin Halle Bailey (19) am Mittwoch auf Twitter über den Zuschlag für die Rolle der Arielle in dem geplanten Disney-Film "Little Mermaid".

Aber kaum macht die tolle Nachricht die Runde, gibt es schon die ersten rassistischen Kommentare. Eine schwarze Meerjungfrau scheint für einige "Experten" unvorstellbar.

"Ich habe kein Problem mit Schwarzen, ABER..."

So fühlt sich zum Beispiel ein Twitter-User massiv von der afroamerikanischen Sängerin gestört: "Sorry, aber das ist totaler Schwachsinn. Die Besetzung ist: Rote Haare und weiß. Kein Problem mit Schwarzen, aber das ist genau so, als würde die Rolle der Vaiana ein weißes Mädchen spielen. Also!"

In diesem Stil lassen sich noch viele weitere Tweets finden.

Und so grandios wird Halle von ihren Fans verteidigt:

Auf die rassistischen Anfeindungen reagierte die Twitter-Gemeinde mit Herz und Humor. Hier wird der Quatsch mit den roten Haaren kommentiert:

"Ein paar von denen sind echt verrückt. Zu behaupten, Arielle müsse rote Haare haben. Als gäbe es keine Haarfärbemittel. Glückwunsch!"

So viel zu den Haaren: "Trag deine Dreads, während du Arielle spielst."

Zurück zu den Kern-Kompetenzen! Halle wird naturgemäß für ihre himmlische Stimme und ihre tolle Ausstrahlung gefeiert. Sie habe den Prinzessinnen-Look!

Schneewittchen aus Afrika?

Noch einmal zurück zu den Hatern und offensichtlichen Rassisten. Dieser Twitter-Nutzer hat offenbar auch ein Problem mit der Besetzung der Rolle. Er jammert, Disney würde seine Kindheitserinnerungen zerstören, nur um "divers" zu sein. Die "kleine Meerjungfrau" sei ein dänisches Märchen, basierend auf dänischen Charakteren. Das sei ja gerade so, als ob man ein Schneewittchen-Remake mit einer Schauspielerin aus einem afrikanischen Land versuche...

Die Antwort auf dieses Gejammer folgte sofort. Eine Nutzerin reagierte mit einem Foto. Ohne Worte. Genial!

Und wie wird Halle Bailey wohl als Meerjungfrau aussehen? Auf die Schnelle bastelte ein Fan dieses Bild.

Hier noch die wichtigsten Film-Facts:

  • Regie führt der Filmmusical-Experte Rob Marshall (58, "Chicago", "Mary Poppins' Rückkehr").
  • Für Bailey, die mit ihrer Schwester Chloe als das R&B-Duo Chloe x Halle bekannt wurde, ist es die erste Kino-Hauptrolle.
  • Nach einer langen Suche sei nun die Besetzung für die ikonische Rolle gefunden, teilte Marshall mit. Halle verfüge über eine seltene Kombination von "Geist, Herz, Jugend, Unschuld und Substanz", gepaart mit einer "wunderbaren Singstimme", erklärte der Regisseur.
  • Der preisgekrönte US-Komponist Alan Menken und Tony-Preisträger Lin-Manuel Miranda werden für den Film Songs verfassen.
  • Der klassische Stoff über die tragische Liebe einer Meerjungfrau zu einem menschlichen Prinzen aus dem Jahr 1837 wurde von Disney 1989 als Zeichentrickfilm "Arielle, die Meerjungfrau" aufgearbeitet. Menken schrieb auch damals die Musik

(lj/mit dpa)

#MeTwo zeigt den Alltagsrassismus in Deutschland

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Let's Dance"-Star Mathias Mester spricht Klartext nach Beleidigungen

Mathias Mester zählte in der vergangenen "Let's Dance"-Staffel zu den Publikumslieblingen. Zusammen mit Tanzprofi Renata Lusin schaffte es der Leistungssportler sogar ins Finale und landete auf dem dritten Platz. Renata war besonders stolz auf seine Performance und meinte zu RTL: "Ich habe in der Kennenlernshow gesagt, mein Ziel ist, dass ich zeigen möchte, dass Tanzen keine Normen und keine Grenzen hat. Ich glaube, in dieser Staffel hat Mathias es extrem hammergeil, phänomenal gezeigt."

Zur Story