Die kommende Staffel vom Dschungelcamp soll eigentlich in Südafrika gedreht werden.
Die kommende Staffel vom Dschungelcamp soll eigentlich in Südafrika gedreht werden. Bild: dpa / Marius Becker
Dschungelcamp

Südafrika wird zum Virusvariantengebiet erklärt – steht das Dschungelcamp vor dem Aus? RTL reagiert

26.11.2021, 12:1426.11.2021, 12:28

Im Januar 2022 soll die neue Staffel des Dschungelcamps ausgestrahlt werden. Fans des Trash-TV-Klassikers mussten sich in diesem Jahr coronabedingt mit einer nur wenig befriedigenden Ersatzshow begnügen – umso größer ist jetzt natürlich die Vorfreude auf das kommende Ekel-Spektakel in Südafrika.

Doch kaum wird über die Kandidaten spekuliert, droht auch schon das nächste Problem: Wegen einer neuen, hochansteckenden Variante des Corona-Virus, möchte Deutschland Südafrika zum Virusvariantengebiet erklären. Gesundheitsminister Jens Spahn teilte auf Twitter mit, dass ab Freitagnacht nur noch deutsche Staatsbürger von Südafrika aus einreisen dürfen.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verkündete außerdem, dass sich die EU-Staaten über eine Flugnotbremse beraten möchten. Mit dieser Maßnahme würde der Flugverkehr komplett ausgesetzt werden.

RTL bleibt optimistisch

Was heißt das für das anstehende Dschungelcamp? RTL hält an der Produktion von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" weiter fest. Ein RTL-Sprecher sagte gegenüber watson: "Für das Dschungelcamp wird weiter mit Südafrika geplant, aber natürlich unter Beobachtung der aktuellen Entwicklungen."

Eine ähnliche Situation kennt RTL bereits: Wegen der anhaltenden Pandemie, konnte das Dschungelcamp dieses Jahr nicht wie gewohnt in Australien stattfinden. Als Ersatz hatte der Sender geplant mit der Show in eine Burgruine nach Wales zu gehen – doch wegen der stark gestiegenen Fallzahlen, musste das Vorhaben ad acta gelegt werden. Mit der Ekelshow in Südafrika sollte endlich wieder etwas Normalität in die TV-Landschaft einkehren.

(fw)

Dieser Jungstar wäre gerne James Bond – und hat schon seinen eigenen 007-Film gepitcht

Ganze 15 Jahre hatte Daniel Craig die Rolle des James Bond inne. Mit "Keine Zeit zu sterben" kam vergangenes Jahr sein letzter 007-Film raus. Im Vorfeld hatte der Brite verkündet, dass er den Geheimagenten nicht mehr spielen wird. Seitdem spekuliert die Öffentlichkeit, wer in Zukunft in die wohl prestigeträchtigste Filmrolle aller Zeiten schlüpfen wird.

Zur Story