Unterhaltung
Bild

Günther Krause musste das Dschungelcamp verlassen. Bild: TVNOW

Dschungelcamp

Dschungelcamp: Günther Krause muss das Camp verlassen

Endlich heißt es wieder: "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" Zwölf Promis – oder die, die es gerne sein würden – sind nun endlich ins Dschungelcamp eingezogen. Und schon auf dem Weg ins Camp dürfte auch dem letzten Kandidaten klar geworden sein: Ein Spaziergang wird die Show nicht.

Nur einer bekommt eine Extrawurst: Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause (66). Für ihn steht ein staatsmännischer Empfang samt Limousinenservice und Kapelle bereit – und den Titel Teamchef bekommt er auch noch verliehen. Doch seine Zeit im Dschungel ist nur von kurzer Dauer. Der Politiker muss schon nach einem Tag das Camp wieder verlassen. Das teilten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich am Ende der Sendung mit. Was dahintersteckt? Noch offen!

Dabei begann das Dschungel-Abenteuer für den Camp-Oldie Günther so entspannt. Eine Dschungelprüfung sollte ihm nämlich während der gesamten Staffel nicht bevorstehen. Aber dann der Schock: Günther Krause muss gehen. Dr. Bob hat ihn aus dem Camp beordert und er darf nicht wieder zurückkommen.

Einzug der Promis ins Camp

Die anderen hingegen plagen sich schon vor ihrem Eintreffen im Camp mit den ersten Prüfungen herum. Für Sonja Kirchberger (55), Elena Miras (27), Raúl Richter (32), Danni Büchner (41), Toni Trips (22) und Prince Damien (29) heißt es: "Wanne Heikel". In einer vorne offenen Badewanne rutschen sie nacheinander auf eine Klippe zu und müssen dabei auch noch eine Frage beantworten. Aber mit Köpfchen können zumindest vier der Kandidaten nicht punkten. Nur Prince Damien beantwortet die Frage – mit mindestens zwei zugedrückten Augen – richtig und erkämpft damit einen Stern. Der Rest geht leer aus.

Claudia Norberg (49), Markus Reinecke (50), Sven Ottke (52), Anastasiya Avilova (31) und Marco Cerullo (31) hingegen müssen in ihrer ersten Dschungelprüfung eine klapprige Hängebrücke überwinden. Doch Sven stürzt auf der Brücke ab, Claudia scheitert schon beim ersten großen Schritt. Somit kommen drei der fünf Sterne mit ins Camp.

Die Beichte des Tages

Das Lagerfeuer muss dieses Jahr aufgrund der Brandgefahr zwar ausfallen. Für die tiefgründigen Gespräche müssen sich die Stars somit an einen anderen Ort zurückziehen. Im Falle von Claudia und Danni wird dann eben der Dschungel-See zum Tratsch-Treffpunkt. Erstes Thema: Na klar, Michael Wendler und Laura Müller!

Danni will alles ganz genau wissen und Claudia quasi die erste Beichte entlocken. Eine Frage brennt ihr am meisten unter den Nägeln: Was hält die Wendler-Ex von ihrer Nachfolgerin? Claudia gibt sich ganz gelassen.

Die 49-Jährige erklärt:

"Im Grunde ist es mir egal. Das ist jetzt auch nicht mehr meine Welt. Es macht mich ja auch nicht glücklich, wenn ich ihr Leben verfolge."

Claudia Norberg

Die Beziehung zwischen dem Wendler und der 19-jährigen Laura interessiert Danni offenbar brennend. Sie kann sich allerdings nicht vorstellen, dass man sich nach 29 Jahren Ehe direkt wieder neu verlieben kann. "Ja, aber es ist so passiert. Der hat sich verliebt", lautet Claudias knappe Antwort.

Das Thema Wendler ist damit für Danni aber längst nicht abgehakt. Sie bohrt weiter: "Hattet ihr nur glückliche Jahre und nie Streit?" Natürlich habe man auch mal "eine Meinungsverschiedenheit und eine Krise" gehabt, erzählt Claudia weiter, aber getrennt seien sie nie gewesen.

Dschungelcamp 2020: Tag 1

Claudia Norberg und Danni Büchner im Dschungelcamp. Bild: TVNOW

Auch daran, dass der Wendler seine Ex respektvoll behandelt, zweifelt Danni massiv an und will wissen, ob Claudia von dem Schlagerstar noch unterstützt wird. Aber Frau Norberg hat offenbar langsam genug von der Fragerunde und hält sich bedeckt. Nur so viel ist ihr zu entlocken: "Ich habe meine Mama jetzt." Aha. Und damit ist das Thema dann aber wirklich durch – vorerst.

Die schlimmste Dschungel-Prüfung ever…?

Nach der ersten Nacht im Dschungel müssen gleich alle Stars zur Prüfung anrücken – und die hat es in sich. Beim "Dinner for Twelve – die gleiche Kotzedur wie jedes Jahr“ müssen die Kandidaten, wie der Name schon vermuten lässt, Köstlichkeiten des Dschungels verspeisen. Nur CDU-Politiker Günther Krause bleibt erneut verschont – aus medizinschen Gründen. Dafür muss Danni gleich zweimal ran.

Die Aufgabe: Innerhalb einer Minute muss komplett gegessen werden, was den Campern serviert wird ­– ohne zu kotzen. Danni macht den Anfang und bekommt als leckeren Aperitif pürierte Schafshoden gereicht. Aber die Witwe von Jens Büchner scheitert an der Zeit. Nicht mal ein Drittel des Glases konnte sie verdrücken.

Für ihre Mitstreiter geht es mindestens genauso köstlich weiter: „Mulligatawny Soup“ (Kotzfrucht, Schlammfisch, Kakerlaken und Schweine-Vagina) steht auf der Speisekarte. Aber weder Sven, Elena noch Danni wissen die Happen zu würdigen. Sie spucken alles wieder aus und verzichten auf drei weitere Sterne. "Dann lieber Penis", befindet Elena. Für Superhändler Markus, DSDS-Sternchen Toni und Raúl stehen Truthahnhoden, grün gefärbte Mäuseschwänze, fermentierte Sojabohnen und getrocknete Grillen auf dem Speiseplan. Sie starten zwar tapfer, aber nach wenigen Bissen geht das große Kotzen wieder los. Nur einer zieht es knallhart durch und sichert der Gruppe immerhin einen Stern: Markus.

Mit dem dritten Gang, bestehend aus Darm der Meeräsche, in einer Soße aus Urin und einem Fischauge, dürfen sich Prince Damien, Marco und Sonja begnügen. Aber schon nach wenigen Sekunden kommt Marco alles wieder hoch. Sonja und Prince Damien schlagen sich deutlich besser. Beide essen tapfer auf und sichern dem Team zwei weitere Sterne. "Ich will nicht, dass meine Oma denkt, ich bin eine Pussy", verkündet der Sänger. Zu guter Letzt kommen noch Kotzfrucht, Seegurke und Schweinepenis auf den Tisch. Claudia und Anastasiya probieren tapfer, aber im Magen landet nichts davon. Sie spucken alles wieder aus und gehen damit leer aus.

Nur drei Sterne, aber acht kotzende Promis in einer Dschungelprüfung – das ist Rekord! Die schlimmste Dschungelprüfung ever? Das Potential ist da.

Tränen-Moment des Tages

Danni ist ins Camp gegangen, um ihrem verstorbenen Mann Jens noch mal ganz nah zu sein. Kein Wunder, dass das Thema Jens direkt an Tag eins zur Sprache kommt. Der „Goodbye Deutschland“-Star berichtet Claudia und Sven unter Tränen von der Krebsdiagnose ihres 2018 gestorbenen Mannes. „Im Oktober die Diagnose, im November ist er gestorben.“ Die Ärzte hatten ihm nach der Diagnose nur noch Tage gegeben, wie sie sagt.

Danni berichtet weiter:

"Ich habe es bis kurz vorher nicht geglaubt. Ich denke auch nie über die Zeit nach, in der er krank war. Das war nicht er. Ich denke an die Zeit, die schön war. Ich weiß noch, meinen Kindern wollte ich es selber sagen, aber dann haben sie es bei Facebook gelesen."

Auch nach Jens‘ Tod gingen die harten Zeiten weiter, wie sie berichtet: "Danach wurde es richtig schlimm. Alle wollten was und ich musste auch ganz schnell wieder arbeiten und gucken, wie ich alles finanziere.“ Für ihre Kinder machte sie aber weiter und kämpfte sich zurück ins Leben. „Meinen Kindern sage ich immer, Papa war krank und Papa ist jetzt die Sonne. Er war halt echt ein cooler Typ!"

Dschungelkönig-Potential

Die ehemaligen Dschungelcamper, die watson beim Public Viewing von Julian F.M. Stöckel traf, sind sich bereits jetzt einig: Danni Büchner hat Dschungelkronen-Potential. "Sie ist eine Kämpferin", sagt It-Girl Kader Loth. "Und ich bewundere sie sehr. Sie hat ihre Kinder nach Jens‘ Tod durch eine schwere Zeit gebracht, das muss man ihr erst einmal nachmachen." Auch Gisele Oppermann tendiert zu Danni: "Die musste ich nicht googeln!"

Meinung

Die beste Casting-Show im TV: Warum "The Voice" "DSDS" schon lange überholt hat

Casting-Shows sind aus dem deutschen Fernsehen kaum wegzudenken, aber es soll Menschen geben, die meinen, das wäre doch sowieso alles dasselbe: Kandidaten werden emotional ausgebeutet, verheizt und spätestens nach wenigen Monaten hört man von den meisten nichts mehr. Das mag auf viele Formate zwar durchaus zutreffen, aber "The Voice of Germany" ist diese eine Sendung, für die ich jederzeit meine Hand ins Feuer lege.

Ihre Stärken fallen gerade auch im Vergleich zu "DSDS" – einem anderen großen …

Artikel lesen
Link zum Artikel