Cecilia Asoro ist der Cover-Star der neuen "Playboy"-Ausgabe.
Cecilia Asoro ist der Cover-Star der neuen "Playboy"-Ausgabe. bild: Ana Dias für PLAYBOY Deutschland Februar 2023 / montage watson
Dschungelcamp

Dschungelcamp-Kandidatin zeigt sich nackt im "Playboy" – und macht klare Ansage

23.01.2023, 18:04

Diese Zusammenarbeit hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können: Nur drei Tage vor Beginn des Dschungelcamps wurde das neue "Playboy"-Cover enthüllt – mit Kandidatin Cecilia Asoro auf dem Titel. Der 26-jährige Reality-Star, der aus Formaten wie "Der Bachelor" und "Prominent getrennt" bekannt ist, ist in der Februar-Ausgabe des Männermagazins auf einer Bilderstrecke zu sehen.

Cecilia Asoro hat in den vergangenen Jahren bereits an etlichen TV-Sendungen teilgenommen. Die meisten davon waren Reality-Dating-Shows wie "Take Me Out" oder zuletzt "Are You The One – Reality Stars in Love". Die 26-Jährige erklärt gegenüber dem "Playboy", wieso sie sich in Reality-Formaten so wohlfühlt: "Ich mag es, über meine Grenzen zu gehen. Ich finde es interessant, mich auch in Extremsituationen zu erleben. Ich erlebe mich immer wieder neu, das macht mir Spaß."

Ihre Ex-Männer findet Cecilia peinlich

Trotz der zahlreichen Kuppelshows hat Cecilia Asoro ihre große Liebe bislang nicht gefunden. "Ich finde es peinlich, auf was für Männer ich mich da eingelassen habe", gibt Cecilia sogar zu. Und weiter:

"Auf genau die, die ich gar nicht will. Diese Unselbstbewussten, Eifersüchtigen, die Sätze sagen wie: So und so hat sich eine Frau zu benehmen. Ich war erschrocken, dass ich so was toleriert habe. Als ich das im Nachhinein gesehen habe, ist mir klar geworden: Du musst was ändern, das passt doch gar nicht in dein Leben rein. Heute würde ich mich gar nicht mehr auf solche Typen einlassen, sondern direkt tschüss sagen!"

Cecilia selbst sei selbstbewusster geworden und wisse nun, was sie wolle. Auch, was ihr eigenes Äußeres angeht. Deshalb habe sie sich auch dazu entschlossen, mit dem Modeln aufzuhören, erklärt der TV-Star. "Ich will in diese engen Kleider gar nicht mehr reinpassen. Ich will in den Spiegel gucken und sagen: 'Das sieht schön aus.' So sollte jeder denken", findet Cecilia.

Das Shooting für den "Playboy" fand auf Gran Canaria statt.
Das Shooting für den "Playboy" fand auf Gran Canaria statt. bild: ana dias für playboy deutschland februar 2023

Ihr Vater unterstützt die Dschungelcamp-Teilnahme

Cecilia Asoros größter Unterstützer ist ihr Vater. Dieser habe für die Dschungelcamp-Teilnahme seiner Tochter sogar um Beistand von oben gebeten. "Mein Papa, der aus Nigeria kommt, ist ein riesiger Fan der Show. Er ist dort zum Pastor gegangen und hat ihn gefragt, ob er dafür beten kann, dass ich in den Dschungel darf", erzählt Cecilia. Der Pastor habe ihrem Vater dann wohl versichert, dass er sich keine Sorgen machen solle. "Als ich ihm dann gesagt habe, dass ich mitmachen darf, war er überwältigt und hat mir von der Geschichte erzählt", beschreibt Cecilia den emotionalen Moment.

Auch wenn die TV-Karriere von Cecilia Asoro im Moment erfolgreich läuft, will sie ihren eigentlichen Job "auf keinen Fall" aufgeben. "Ich arbeite auch als Assistenz für körperlich behinderte Menschen. Das mache ich mittlerweile seit drei Jahren. Mir macht es Spaß, Leuten zu helfen", erklärt Asoro.

Weitere Motive aus Cecilias "Playboy"-Shooting sind exklusiv hier zu finden.

Dschungelcamp: Nicht nur wegen Cordalis – die 16. Staffel sprengt alle Erwartungen

Was im Dschungelcamp passiert, ist Jahr für Jahr zumindest ein bisschen erwartbar – manche Promis beispielsweise werden aufgrund ihres Rufs gecastet, überall für Zoff zu sorgen. Wenn also Tessa Bergmeier, die sich sogar schon mit Heidi Klum anlegte, dann wirklich in der Show eskaliert, tut sie einfach nur das, wofür sie engagiert wurde, und niemand ist überrascht.

Zur Story