Die "DSDS"-Jury 2020: Pietro Lombardi (v. l.), Oana Nechiti, Ersatz-Juror Florian Silbereisen und Dieter Bohlen.
Die "DSDS"-Jury 2020: Pietro Lombardi (v. l.), Oana Nechiti, Ersatz-Juror Florian Silbereisen und Dieter Bohlen.
Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius
Exklusiv

Florian Silbereisen wird Bohlen-Nachfolger bei "DSDS" – Ex-Kollegin gesteht: "Hätte nicht gedacht, dass er sich vorstellen kann, eine ganze Staffel zu drehen"

25.06.2021, 10:34

Florian Silbereisen wird neuer Juror bei "Deutschland sucht den Superstar"! Dass RTL den Schlagerstar und Moderator tatsächlich für diese Aufgabe gewinnen kann, hätten wohl viele nicht für möglich gehalten. Immerhin ist Silbereisen viel beschäftigt – nicht nur musikalisch, sondern auch mit seinen ZDF-Shows und den Dreharbeiten zu "Das Traumschiff".

Doch die Macher von "DSDS" konnten ihn überzeugen und verkündeten am Mittwoch, dass er zusammen mit Pop- und Countrysängerin Ilse DeLange und dem international erfolgreichen Musikproduzenten Toby Gad die neue Jury bilden wird. Doch ist das eine gute Wahl? Während viele tatsächlich auf Florian Silbereisen bei "DSDS" gehofft hatten, sind die anderen beiden eine echte Überraschung.

Der "Traumschiff"-Kapitän saß bereits 2020 vertretungsweise für zwei Sendungen in der Jury von "DSDS". Damals musste Xavier Naidoo seinen Platz in der Sendung räumen, nachdem Videos von ihm aufgetaucht waren, in denen er rassistische Zeilen sang. Dieter Bohlen, zu der Zeit noch Chefjuror, hatte sich selbst für Silbereisen als Ersatz eingesetzt. "Dieter hat angefragt, ob ich kurzfristig einspringen könnte und ich habe selbstverständlich zugesagt", erklärte der Schlagerstar damals der "Bild".

Dieter Bohlen setzte sich für Silbereisen bei "DSDS" ein.
Dieter Bohlen setzte sich für Silbereisen bei "DSDS" ein.
Bild: facebook.com/floriansilbereisen.official

Dieter Bohlens Abschied für Oana Nechiti eine Umstellung

Nun kehrt er ohne Dieter Bohlen an seine kurzzeitige Wirkungsstätte zurück. Für seine damalige "DSDS"-Jury-Kollegin Oana Nechiti – sie saß 2020 ebenso wie Pietro Lombardi in der Jury – ist die Verpflichtung eine echte Sensation. Allerdings, wie sie gegenüber watson gesteht, wird die Show ohne den Poptitan eine echte Umstellung:

"Zuallererst ist es mir eine Herzensangelegenheit zu sagen, wie unheimlich schade ich es finde, dass Dieter nicht mehr dabei ist. Auch für mich wird es erstmal eine große Umstellung sein, die Sendung ohne ihn zu sehen."
Oana Nechiti ist durch "Let's Dance" bekannt geworden.
Oana Nechiti ist durch "Let's Dance" bekannt geworden.
Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

Doch in Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad sieht sie kompetente Nachfolger – gerechnet hätte sie mit Silbereisen in der Jury dennoch nicht, wie die Profitänzerin gegenüber watson weiter sagt:

"Florian Silbereisen war für zwei Sendungen mein Jury-Kollege bei 'DSDS' und ich habe ihn als sehr professionell, aber auch warmherzig erlebt. Mich hat damals beeindruckt, wie schnell er sich in die Rolle reinversetzt hat und ich habe ihn dabei als sehr engagiert empfunden. Nichtsdestotrotz hätte ich nicht gedacht, dass er sich weiterhin vorstellen kann, neben seinen ZDF-Verpflichtungen, eine komplette 'DSDS'-Staffel zu drehen."

"Let's Dance"-Star feiert Ilse DeLange bei "DSDS"

Oana freut sich aber vor allem über die weibliche Verstärkung der Runde: "Was mich sehr gefreut hat, ist zu sehen, dass Ilse DeLange dabei ist. Ich finde sie sehr charmant, liebevoll und ich bin mir sicher, dass sie unglaublich viel Inhalt in die Sendung bringen wird. Sie war ein absoluter Publikumsliebling bei 'Let's Dance' und wird auch bei 'DSDS' die Herzen erobern."

Dass dieses Mal mit Toby Gad ein international erfolgreicher Produzent dabei sein wird, sieht sie als "große Bereicherung für die Sendung". Denn so steigen möglicherweise auch die Chancen auf einen weltweiten Erfolg: "Ich denke, dass es ganz schön wäre, auch deutsche Sänger zu sehen, die es weltweit schaffen, sich zu platzieren. Vielleicht kann er dazu beitragen", so Oanas Hoffnung.

Knackpunkt: Pietro Lombardi als Wunschkandidat

Insgesamt erwartet die ehemalige "Let's Dance"-Profitänzerin, dass die neuen Juroren den Kandidaten auf dem Weg zum Superstar mit Rat und Tat zur Seite stehen: "Ich hoffe sehr auf ehrliche, liebevolle und konstruktive Kritik von der Jury. Die meisten Kandidaten sind eben keine Profis und für die ist es enorm wichtig, so viel von Profis mitzunehmen wie es geht, um sich für eine mögliche Karriere als Sänger und Performer vorzubereiten", sagt sie.

Wenn es nach Oana gegangen wäre, hätte RTL bei der Jury-Zusammenstellung allerdings etwas mehr auf die Bedürfnisse der vor allem jungen Kandidaten geachtet: "Ich hätte erwartet, auch jemand Jüngeres in der Jury zu sehen, da die Kandidaten alle unter 30 Jahre alt sind. Da wäre ein junger Juror wie Pietro (Lombardi, Anm.) vielleicht auch gut, um die jüngere Zielgruppe anzusprechen. Aber die drei sind bestimmt eine gute Wahl und ich wünsche allen viel Erfolg! Ich freue mich auf die neue Staffel und auf neue Talente, die gefördert werden."

Medienexperte fürchtet Super-Gau für Öffentlich-Rechtliche

Während Oana mit dem Deal zwischen RTL und Florian Silbereisen nicht unbedingt gerechnet hatte, war die Entscheidung für den Medien- und PR-Experten Ferris Bühler "absolut absehbar", wie er gegenüber watson sagt. "Silbereisen hatte bereits als Ersatzjuror einen hervorragenden Job gemacht und Bohlen durchaus das Wasser reichen können – nur hatte er sich eben etwas dezenter und familienfreundlicher ausgedrückt, was durchaus zur neuen RTL-Strategie passt", meint der Medienexperte.

Er sieht die Besetzung des Schlagersängers als Frontmann in einem der wichtigsten RTL-Unterhaltungsformate auch als "eine klare Kampfansage an die öffentlich-rechtlichen Sender". Denn der beliebte Entertainer war bisher im ZDF als "Traumschiff"-Kapitän zu sehen oder präsentierte im Ersten die "Feste der Volksmusik". "Der Super-GAU für die Öffentlich-Rechtlichen wäre, wenn eine dieser Shows künftig in Konkurrenz mit 'DSDS' am Samstagabend laufen würde", so Bühler.

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel