Jennifer Coolidge ist in "The Watcher" als Immobilienmaklerin zu sehen.
Jennifer Coolidge ist in "The Watcher" als Immobilienmaklerin zu sehen.bild: netflix
Filme und Serien

"The Watcher"-Star gesteht: "Dahmer" ist die gruseligere Netflix-Serie

28.10.2022, 13:52

Der Thriller "The Watcher" hält sich seit Tagen auf Platz eins der Netflix-Charts, direkt dahinter lauert der True-Crime-Hit "Dahmer – Monster" über den Serienmörder Jeffrey Dahmer. Beide Serien haben das Potenzial, das Publikum zu verstören. An der Produktion über Dahmer wurde bereits kritisiert, die Darstellung könne auf reale Opfer retraumatisierend wirken.

"The Watcher" basiert ebenfalls auf wahren Begebenheiten – hier wird eine Familie, die eigentlich nur ihr Traumhaus beziehen will, durch Briefe von einer unbekannten Person terrorisiert. Die Darstellerin Jennifer Coolidge aus "The Watcher" verriet nun im Interview mit der "Vogue", welche Serie ihr persönlich mehr Angst einjagt.

"The Watcher"-Star findet "Dahmer" gruseliger

Jennifer Coolidge verkörpert in "The Watcher" die Immobilienmaklerin Karen Calhoun mit Diva-Allüren: Permanent klebt die Figur etwa an ihrem iPhone.

Wie die Schauspielerin angibt, ist sie auch privat mit einigen Personen aus dieser Branche befreundet. Aufgefallen ist ihr vor allem eine Sache: "Es hat etwas Beängstigendes, wenn sie dir bestimmte Dinge erzählen. Du denkst dir dann: Ich hoffe, das stimmt. Und dann stellst du fest, dass die Auffahrt nicht zum Haus gehört."

Apropos beängstigend: Das ist "The Watcher" natürlich ohnehin. Die Darstellerin bestätigt, dass sie generell ein Fan des Horror-Genres sei und kommt bei der Gelegenheit gleich auf eine andere Netflix-Serie zu sprechen:

"Ich konnte 'The Watcher' besser verkraften als 'Dahmer'. 'Dahmer' war sehr gruselig."

Warum "Dahmer" so verstörend ist

In ihrer Kindheit habe Jennifer Coolidge nie Angst vor Monstern gehabt. Beunruhigend finde sie schon immer etwas ganz anderes: "Es sind unheimliche Menschen, die so verstörend sein können. In einer perfekten Welt sollten wir alle nett, bedachtsam und mitfühlend sein. Wenn du herausfindest, dass jemand das nicht ist, finde ich das wirklich beunruhigend."

Schließlich bringt es die Schauspielerin auf den Punkt: "Das ist eines der gruseligsten Dinge auf der Welt: Wenn eine Person nicht das ist, was sie vorgibt zu sein."

HANDOUT - 30.08.2022, ---, --: Evan Peters als Jeffrey Dahmer in einer Szene aus
"Dahmer" ist eine der erfolgreichsten Netflix-Serien des Jahres.Bild: Netflix

Ein Argument, das für "Dahmer" spricht: Der Charakter des Serienmörders wird bei Netflix ausführlich beleuchtet, während um die Person, von der in "The Watcher" die Gefahr ausgeht, ein Mysterium besteht. Hier spielt also vielmehr das Ungewisse eine große Rolle. So wirken die Serien durchaus unterschiedlich. Zumindest, wenn es nach Jennifer Coolidge geht, ist "Dahmer" effektiver.

Pamela Anderson: Heftige Enthüllungen in neuer Netflix-Doku

Sie gilt bis heute als DAS Sexsymbol der Neunzigerjahre: Mit etlichen Playboy-Shootings und der Rettungsschwimmerinnen-Rolle in "Baywatch" wurde Pamela Anderson weltberühmt. Nun lässt die 55-Jährige in der knapp zweistündigen Netflix-Dokumentation "Pamela: Eine Liebesgeschichte" ihr bisheriges Leben Revue passieren – und spricht ganz offen über ihren Weg zum Erfolg, traumatische Erlebnisse und die Suche nach romantischer Liebe.

Zur Story