Die erste Staffel von "Tiger King" war ein riesiger Erfolg bei Netflix.
Die erste Staffel von "Tiger King" war ein riesiger Erfolg bei Netflix.Bild: IMAGO / Cinema Publishers Collection

Überraschender Flop: "Tiger King" enttäuscht mit Staffel 2 im Netflix-Ranking

22.11.2021, 14:06

Das Phänomen "Tiger King" geht weiter: Die erstaunliche Dokumentation über exzentrische Großkatzenbesitzer wurde im März 2020 bei Netflix veröffentlicht. Im kollektiven Bewusstsein ist die Geschichte um Joe Exotic, Carole Baskin und Jeff Lowe mit dem Beginn der weltweiten Covid-19-Pandemie verknüpft. Wie traurig passend also, dass die zweite Staffel der Doku just zu einer Zeit erscheint, in dem die Inzidenzen in Deutschland und in anderen Ländern stark steigen.

"Tiger King 2", seit 17. November bei Netflix, hatte also eigentlich beste Voraussetzungen, um wieder ein Erfolg zu werden. Doch der blieb nun überraschend aus. Nicht einmal eine Woche nach der Veröffentlichung dümpelt der zweite Teil der Doku auf dem letzten Platz der Netflix-Top-10 in Deutschland vor sich hin. Das ist ein extrem enttäuschendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die erste Staffel mit den längsten und ununterbrochenen Platz eins innehatte, wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet.

Zu starke Konkurrenz

Ein Grund dafür sei die starke Konkurrenz, die es im Moment beim Streamingdienst gibt. "Red Notice", ein Spielfilm mit Dwayne "The Rock" Johnson, Ryan Reynolds und Gal Gadot steht momentan an der Spitze der Gesamtcharts bei Netflix. Im US-amerikanischen Ranking steht "Tiger King 2" zumindest noch dahinter auf dem zweiten Platz. Im deutschen Serien-Ranking gibt es derweil kein Vorbeikommen an "Arcane", und auch "Squid Game" hält sich nach zahlreichen Wochen der Dominanz immer noch weit vor "Tiger King 2".

Ein weiterer Grund für den Misserfolg von "Tiger King 2" könnte schlicht das fehlende Interesse der Zuschauer sein. Nach dem riesigen Erfolg der ersten Staffel plante der Streaming-Konkurrent Amazon Prime Video sogar eine fiktionale Serie über Joe Exotic und die anderen exzentrischen Charaktere. Produzent und Hauptdarsteller sollte niemand geringeres als Hollywood-Legende Nicolas Cage sein, doch selbst dieses Projekt wurde bereits im letzten Jahr gecancelt. Der Grund war schon damals, dass das Thema nicht mehr relevant genug sei.

"Tiger King 2": Nicht genug Neues?

Bereits im Vorfeld kamen bei den Fans Zweifel auf, ob eine zweite Staffel jemals so unterhaltsam sein könnte wie die erste. Die Bedenken waren unter anderem, dass alles Wichtige vermutlich bereits in Staffel eins gezeigt wurde. Diese Ängste stellten sich schließlich als teilweise begründet heraus. Joe Exotic sitzt mittlerweile im Gefängnis und sein Kampf für die Freilassung ist für viele Zuschauer nicht annährend so interessant wie seine verrückten Taten im Großkatzen-Privatzoo oder gegenüber seinen Rivalen.

"Hat schon ihre Momente"

Carole Baskin, eine weitere schillernde Persönlichkeit aus Staffel eins, verklagte die Produzenten im Vorfeld, da sie nicht in Staffel zwei zu sehen sein wollte. Trotzdem wird sie gezeigt und auch in der aktuellen Staffel wird weiterhin das Bild der Ehemann-Mörderin von ihr gezeichnet. Das scheint einige Zuschauer mittlerweile jedoch zu stören. Im "Tiger King"-Subreddit schreibt User "DrSpaceman575": "Es ist wirklich beschämend, wie Netflix weiterhin an der Verschwörung festhält, dass Carole Baskin eine Mörderin sei."

Insgesamt kommt die zweite Staffel einfach mittelmäßig an. Reddit-Nutzer "beeinabearcostume" fasst zusammen, was wohl viele Fans davon halten: "Nicht so ungeheuerlich wie die erste Staffel, aber sie hat schon ihre Momente." Und diese Art von Mittelmaß reicht eben einfach nicht für eine absolute Top-Platzierung bei Netflix.

(si)

Rap-Journalist Rooz bestellte schon Notar für Testament ins Krankenhaus: So geht es ihm jetzt mit schwerer Corona-Erkrankung

Der Rap-Journalist und Youtuber Rooz Lee hält momentan die Deutschrap-Szene in Atem. Der 42-Jährige erkrankte trotz doppelter Impfung im November so schwer an einer Corona-Infektion, dass er für mehrere Wochen auf der Intensivstation landete und beatmet werden musste. Mit offenbar letzter Kraft updatete er seine Instagram-Community dennoch regelmäßig über seinen Krankheitsverlauf. Etliche Rapper und Wegbegleiter sprachen ihm Mut zu und dachten an ihn.

Zur Story