Die Fans warten schon lange auf die vierte Staffel von "Stranger Things".
Die Fans warten schon lange auf die vierte Staffel von "Stranger Things".
Bild: Netflix

"Stranger Things"-Verzögerung hat mehrere Gründe: Warum Fans so lange warten müssen

07.08.2021, 12:25

Mittlerweile warten die "Stranger Things"-Fans schon seit über zwei Jahren auf eine neue Staffel – Staffel drei erschien bereits 2019 bei Netflix. Wie so viele Produktionen musste auch dieser Streaming-Hit wegen der Corona-Pandemie zwischenzeitlich eine Zwangspause einlegen, aber das ist nicht der einzige Grund, warum sich der Release massiv verzögert. Ein am Freitag veröffentlichter Teaser bestätigte, dass die kommende Staffel erst 2022 an den Start geht.

Shawn Levy – Ausführender Produzent und Regisseur der Show – sprach im Interview mit "Collider" nun näher über die Drehs zur vierten Staffel und nannte noch weitere Faktoren, die die Produktion verkomplizieren.

"Stranger Things" bei Netflix: Warum sich das Warten lohnt

"Stranger Things" war von Beginn an eine Serie, die die Zuschauer nicht nur durch ihre Geschichte, sondern auch auf audiovisueller Ebene in ihren Bann zog. Netflix steigerte das Budget von Staffel zu Staffel, was angesichts des Erfolgs der Serie auch kaum verwundert. Staffel vier soll nun aber in jeder Hinsicht alles übertreffen, kündigt Levy an.

"So sehr es unsere Zuschauer schmerzt, dass es so lange dauert – glaubt mir, es tut Matt (Duffer), Ross (Duffer) (die Showrunner; Anm. d. Red.) und mir noch mehr weh. Es ist eine Art perfekte Kombination aus Covid-Shutdown und langsamerem Drehtempo durch notwendige Covid-Schutzverordnungen und Hygieneregeln. Und zufällig haben wir Staffel 4 als bei Weitem – und ich meine wirklich bei Weitem – ambitionierteste Season angepeilt."

Ambitioniert heißt in diesem Fall vor allem: Der Aufwand ist noch einmal viel größer. Beispielhaft dafür stehen die diversen Kulissen, vor denen die neuen Folgen spielen. Levy dazu: "Ihr wisst ja eigentlich schon, dass wir in Hawkins etwas Action haben, und wir haben auch in Russland ein bisschen Action und dann haben wir eine ganze Storyline, die nochmal woanders spielt und die bald ans Licht kommen wird."

Das Team war offenbar andauernd unterwegs – Levy erinnert sich etwa, dass Hopper-Darsteller David Harbour und er sich gerade in Litauen befanden, als das Virus ausbrach. Der Kanadier ergänzt: "Dies ist also die erste Staffel, in der wir diese weitläufige Geografie haben, an mehreren Orten drehten – und das alles vor dem Hintergrund einer Welt, in der das Filmen ohnehin nur langsam und mit Verzögerungen stattfinden konnte."

Wird Staffel 4 von "Stranger Things" auch die Beste?

Hinzukommt laut dem 53-Jährigen dann auch noch, dass die Kapazitäten des Kreativteams überschaubar sind. "Wenn ihr euch die Serie anschaut, ist es nicht so, als gebe es zwölf Ausführende Produzenten", meint Levy dazu. Und weiter: "Es ist immer noch eine sehr kleine Gruppe und die Kontrollen sind bei jeder Episode und bei allem, was das Franchise durchläuft, streng – sei es die Drive-Through-Erfahrung in Los Angeles oder ein Nike-Sneaker, der im Sommer 2019 herausgebracht wurde, wir sehen und prüfen alles."

Der Aufwand für Staffel vier scheint also enorm zu sein und die Fans dürfen sich womöglich auf die bislang spektakulärsten Episoden freuen. Angeblich sind die Dreharbeiten mittlerweile zwar so gut wie abgeschlossen, aber dennoch müssen sich die Netflix-Abonnenten bis 2022 gedulden. Ein konkretes Datum gibt es weiterhin nicht.

(ju)

Diese geheimen Netflix-Codes versüßen dir das Wochenende – und das restliche Serien-Jahr

Die versteckten Netflix-Codes für 199 spezifische Genres kennst du vermutlich schon. Jetzt gibt es weitere Codes, um schnell den passenden Film zu finden.

Es gibt diese Tage, an denen du einfach keine Lust hast das Haus zu verlassen und den Tag lieber mit Netflix und Co. auf dem Sofa verbringst.

Doch dann passiert etwas, das die die gemütliche Faultier-Stimmung gewaltig verdirbt. Deine Serie ist zu Ende, eine Neue hast du nicht auf Lager. Die lästige Suche geht also los...

Und die macht so gar …

Artikel lesen
Link zum Artikel