Unterhaltung
Gerda

Bild: TVNOW/Arya Shirazi

Die neue Bachelorette steht fest: Es ist Ex-"GNTM"-Star Gerda!

Jetzt ist es offiziell: Gerda Lewis ist die neue Bachelorette. Bekannt ist die 26-Jährige aus ihrer Zeit bei "Germany's Next Topmodel" ("GNTM").

RTL nennt Gerda "Influencerin und Fitnessmodel" und einen echten "Hingucker". Na dann, da können sich die 20 Kandidaten für die "Bachelorette" ja richtig freuen.

2018 nahm Gerda an der TV-Sendung "Germany‘s Next Topmodel" teil und belegte Platz 17.

Ex-"GNTM"-Kandidatin Gerda verriet RTL auch, was sie sich erhofft:

"Ich bin ein Beziehungsmensch, aber bislang war der Richtige noch nicht dabei". Jetzt muss es also eine RTL-Show richten. Einen bestimmten Typ habe sie nicht, aber "sehr hohe Ansprüche, bei mir muss alles zu 100 Prozent stimmen".

Also, aufgepasst, das sind die Wünsche von Gerda:

"Ich kann nichts mit Männern anfangen, die unsicher sind und die keinen Plan haben. Und: ich will keinen Pantoffelhelden!"

Gerda

Bild: TVNOW/Arya Shirazi Achtung: Brandgefahr! Wenn im Sommer wieder 20 attraktive Single-Männer um eine heiße Lady kämpfen, könnten sie sich an IHR die Finger verbrennen: Gerda Lewis ist die neue Bachelorette. Influencerin, Fitnessmodel, ein echter Hingucker - und dabei herzlich, bezaubernd und mit dem Herz am rechten Fleck. Kurzum: Eine echte Traumfrau. 2018 nahm Gerda an der TV-Sendung "Germany‘s Next Topmodel" teil und belegte Platz 17. Mit ihrer offenen und humorvollen Art eroberte sie schnell die Herzen zahlreicher Zuschauer. Heute, ein Jahr nach ihrer Teilnahme, verdient die staatlich geprüfte Kosmetikerin ihr Geld als angesagte Influencerin und Fitnessmodel: Fast täglich lässt sie rund 500.000 Follower an ihrem Alltag teilhaben. Bei "Die Bac

So soll er sein, der Traummann:

"Ich will einen Mann, der weiß, was er will. Genauso möchte ich auch in einer Beziehung, dass ER das Sagen hat. Ich möchte einem Mann nicht auf der Nase herumtanzen können."

Das könnte noch lustig werden.

(ll)

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Obszön und unwitzig" – Dieter Nuhr erntet Kritik nach Beitrag über Greta Thunberg

"Was darf die Satire? Alles." So stand es am 27. Januar 1919 im "Berliner Tageblatt". Geschrieben hat diese berühmten Worte damals der Schriftsteller Kurt Tucholsky.

Hundert Jahre und ein paar Monate später gelten diese Worte immer noch: Satire darf alles. Die Frage ist: Wie gut kommt dieses ominöse "Alles" beim Publikum an?

Comedian Dieter Nuhr jedenfalls erregte mit seiner Satire am Donnerstag in der ARD-Sendung "Nuhr im Ersten" bei einem Großteil der Zuschauer Ärgernis: Er machte auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel