Bis vor zwei Jahren war die Marke Klum noch ein Familienunternehmen. Nun gehen Heidi und ihr Vater getrennte Geschäftswege.
Bis vor zwei Jahren war die Marke Klum noch ein Familienunternehmen. Nun gehen Heidi und ihr Vater getrennte Geschäftswege. Bild: dpa / Kay Nietfeld

Nach Zoff mit Heidi: Günther Klum teilt besonderes "GNTM"-Foto

30.11.2021, 16:19

Auf Instagram hat Günther Klum ein ganz besonderes Bild geteilt geteilt: Sein neuester Beitrag zeigt ein Foto des Vertrags zwischen dem TV-Sender Prosieben, seiner Tochter Heidi und ihm. Schwelgt der 76-jährige lediglich in Nostalgie oder geht der öffentlich ausgetragene Streit der Familie Klum in die nächste Runde?

Seit 2006 sucht Heidi Klum jedes Jahr nach "Germany's Next Topmodel". Die Castingshow, welche auf Prosieben ausgestrahlt wird, ist nicht nur wegen Model-Mama Heidi ein voller Erfolg – sondern auch wegen ihres Vaters Günther Klum. Als Geschäftsführer der Modelagentur ONEeins Fab betreute er einige Ex-Kandidatinnen nach ihrem Sieg bei "GNTM".

Die Gewinnerin der 16. Staffel wurde erstmals seit 13 Jahren nicht bei der Modelagentur unter Vertrag genommen. Viele Fans mutmaßen, dass die zunehmende Kritik an der Agentur seitens der Models und der Streit zwischen Heidi Klum und ihrem Vater Grund für die Beendigung der Zusammenarbeit sein könnte.

Günther Klum sichert sich Markenrechte an Enkeltochter Leni

Auslöser des inzwischen zwei Jahre lang andauernden Streits waren die Markenrechte an Tochter und Nachwuchsmodel Leni – die hat sich Günther Klum nämlich angeblich ohne das Wissen von Heidi gesichert. Dazu gehört auch Lenis Kosename "Mausekatze", den er erfunden hat.

Die Berliner Kanzlei Lacore reichte daraufhin einen Löschantrag wegen Nichtigkeit für die Marke "Leni Klum" ein – die Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP soll dem 75-Jährigen sogar mit einer sechsmonatigen Haftstrafe gedroht haben. Es wird gemutmaßt, dass Heidi die Kanzleien in Auftrag gestellt und die rechtlichen Schritte gegen ihren Vater in Gang gesetzt habe.

Heidis Vater teilt Geburtsstunde von Germany's Next Topmodel

Nun teilte Günther Klum auf seinem Instagram-Account eine echte Rarität, die den Streit möglicherweise neu entfachen könnte: Der Model-Papa postete ein Foto des Vertrags, der 2005 zwischen der ProSieben GmbH, ihm und Heidi Klum geschlossen wurde – nur wenige Monate vor der erstmaligen Ausstrahlung von "Germany's Next Topmodel".

Ob der Post als Seitenhieb gegen seine Tochter gemeint ist oder nur etwas Nostalgie auslösen soll, bleibt unklar. Der Unternehmer selbst beteuerte jedoch, dass er das Kriegsbeil begraben möchte. Gegenüber dem Nachrichtenportal "t-online" sagte er, dass man sich "blendend" mit der Familie verstehen würde. Die Beziehung zu Tochter Heidi und Enkelin Leni sei "weiterhin außerordentlich harmonisch".

(fw)

Dschungelcamp-Vertrag enthüllt: Bei diesem Verstoß droht den Promis eine hohe Geldstrafe

Am Freitag sind elf mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten ins Dschungelcamp eingezogen mit der Aussicht auf eine Siegesprämie von 100.000 Euro. Aber auch ohne Gewinn gehen die Promis nicht leer aus, denn für ihre Teilnahme bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" werden die Trash-Camper gut bezahlt. Harald Glööckler soll am Ende sogar eine Gage von 250.000 Euro winken, wenn er das Dschungelcamp durchzieht. Lucas Cordalis soll laut "Bild" ein Gehalt von 150.000 Euro ausgehandelt haben. Die übrigen Kandidatinnen und Kandidaten bekommen weniger – zwischen 30.000 und 80.000 Euro.

Zur Story