Unterhaltung
Bild

Helene Fischer und Mark Forster: Die beiden singen hier in der Show des Schlagerstars zusammen. Bild: Screenshot ZDF

Mark Forster verrät Details über die "Helene Fischer Show"

Seit 2011 lockt die "Helene Fischer Show" Millionen Zuschauer vor den Bildschirm. Allein die letzte Ausgabe am 25. Dezember hatte einen Marktanteil von 20,4 Prozent. Für die Fans der Schlagersängerin ist die Sendung im ZDF zur Weihnachtszeit eine Tradition.

2019 hatte der Megastar eine Pause eingelegt und trat nur vereinzelt auf. So auch bei Florian Silbereisens "Schlagerbooom", bei dem Helene plötzlich auf der Bühne stand.

Die "Helene Fischer Show" markierte dann ihre alleinige Rückkehr ins Rampenlicht. Neben Stargästen wie Andreas Gabalier oder Nick Carter war auch Mark Forster Teil der Sendung.

In Barbara Schönebergers Podcast "Mit den Waffeln einer Frau" plauderte der Sänger nun über die Show des Jahres und enthüllte dabei das eine oder andere Detail zu Helene Fischers großer ZDF-Produktion.

Mark Forster und Barbara Schöneberger tauschen Erfahrungen mit Helene Fischer aus

"Ich habe in der Weihnachtsshow von Helene Fischer zwei Mal mit ihr ein Lied gesungen", so Mark. Zudem sei sie wirklich sehr, sehr klein. "Sie ist eins fuffzig", merkte er an. Doch Barbara Schöneberger korrigierte gleich: "Sie ist 1,58. Helene ist wirklich klein, während du ja sehr, sehr groß bist."

Die beiden waren sich einig, dass ihr jeweiliger Auftritt in der Show der Sängerin eine tolle Erfahrung gewesen sei. Schöneberger kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus:

"Soll ich dir ganz ehrlich mal was sagen: Das war einer meiner schönsten Auftritte, wenn ich nur nicht so scheiße ausgesehen hätte neben Helene. Ich habe ausgesehen wie eine alte Tante. Meine Schneiderin hat gesagt, ich mache dir ein Kostüm, du wirst aussehen wie ein Strich neben der kleinen, dünnen Frau."

Barbara Schöneberger zu Mark Forster "Mit den Waffeln einer Frau"

Dies sei aber leider nicht der Fall gewesen. Sie hätte sich gefühlt wie eine "Märchengestalt aus 'Harry Potter'".

Mark Forster spricht über Auftritt mit Helene Fischer und Playback in der Show

Mark hatte dagegen nur positive Erinnerungen an die Show. Er verriet:

"Ich fand es toll. Ich habe zwei Lieder von mir gesungen: 'Bauch und Kopf' und 'Wie früher mal dich'. Es ist schon ein besonderer Moment gewesen für mich. Ich hatte meinen schwarz-weißen Anzug an, den einzigen, den ich habe. Dann haben wir uns zusammen mit einem großen Flügel auf die Bühne gestellt und gesungen – auch live."

Und dann wurde es interessant – denn der Live-Auftritt der beiden sei in der Sendung eine absolute Ausnahme gewesen. Mark Forster: "Bei der 'Helene Show' wird oft Playback gesungen, weil sie so viel Akrobatik macht. Es war schon ein besonderer Moment."

Zur Erinnerung: Während der Ausstrahlung der Sendung am ersten Weihnachtsfeiertag hatte es von Helene-Fans reichlich Kritik eben wegen des mehrfachen und offensichtlichen Playback-Einsatzes gehagelt:

Doch Moderatorin Barbara Schöneberger fand sehr versönliche Abschiedsworte zur Causa Helene: "Ich finde das auch wirklich ganz, ganz zauberhaft. Rund um Weihnachten ist das was Besonderes."

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie viel Helene Fischer mit Streaming verdient – und ein Rapper das System entlarvt

Helene Fischer gilt als eine der bedeutendsten Sängerinnen Deutschlands. Allein ihr Album "Farbenspiel" war das erfolgreichste der letzten zehn Jahre. Kein anderes Album wurde in Deutschland zwischen 2010 und 2019 mehr verkauft. Insgesamt hielt es sich 15 Wochen auf Platz eins und allein 247 Wochen in den Top 100.

Doch mittlerweile verdienen die Plattenfirmen vor allem beim Streaminggeschäft ordentlich mit. Erst kürzlich haben sich zahlreiche Manager und Anwälte von Musikern gegen die Labels …

Artikel lesen
Link zum Artikel