ARCHIV - 05.12.2020, Berlin: S

Helene Fischer wurde nun in einem Ranking auf den zweiten Platz verwiesen. Bild: dpa / Britta Pedersen

Helene Fischer vom Thron gestürzt – welcher Schlagerstar ihr jetzt den Rang abläuft

Helene Fischer ist die unangefochtene Queen des Schlagers. Regelmäßig führt sie die Hitlisten an. Vor allem ihr Song "Atemlos durch die Nacht" ist dabei ein Dauerbrenner. Doch jetzt muss die Sängerin eine Niederlage einstecken. Denn ein anderer Star ist dabei, ihr den Rang abzulaufen – zumindest in einem wichtigen Ranking.

Gerade erst hat die Gema, also die Verwertungsgesellschaft, die für die Urheberrechtskontrolle von Songs zuständig ist, ihre Charts für 2019 veröffentlicht. Diese sind in verschiedene Kategorien eingeteilt, die meist von englischsprachigen Titeln dominiert werden. In der Kategorie "Live-Aufführungen in der Unterhaltungsmusik" hingegen haben Schlagergrößen die Nase vorn – jedoch nicht Helene Fischer.

Helene Fischer muss sich hinter Andreas Gabalier einreihen

Die landete in dem Ranking, das beleuchtet, welche Titel aus dem Bereich der Unterhaltungsmusik bei Live-Aufführungen am häufigsten in dem besagten Jahr gespielt wurden, mit "Atemlos durch die Nacht" nämlich nur auf dem zweiten Platz. Auf dem ersten Rang liegt hingegen Andreas Gabaliers Hit "Hulapalu".

Der Alpen-Rocker hat sich damit nicht nur den ersten Platz gesichert, sondern auch noch Helene Fischer von eben diesem verdrängt. Denn 2018 führte die Schlager-Queen diese Charts-Kategorie noch an. Ein Jahr später haben die beiden nun die Platzierungen getauscht.

Andreas Gabalier ist aber sogar noch ein weiterer Coup gelungen. Er befindet sich gleich mit zwei Titeln in den Top 5! "I sing a Liad für di" belegt nämlich den dritten Platz.

ARD Silbereisen Adventsfest 26.11.2016 Andreas Gabalier + Helene Fischer (Jelena Petrowna Fiser) im Congress Centrum (CCS), Friedrich-Koenig-Strasse 7, Suhl, bei der ARD-Fernsehshow - Das Adventsfest der 100.000 Lichter mit Florian Silbereisen - 26.11.2016 - *** ARD Silbereisen Advent Festival 26 11 2016 Andreas Gabalier Helene Fischer Jelena Petrovna Fiser at the Congress Center CCS Friedrich Koenig Street 7 Suhl at the ARD Television Show The Advent Festival of the 100,000 Lights with Florian Silbereisen 26 11 2016

Andreas Gabalier übertrumpft Helene Fischer. Bild: imago stock&people / imago stock&people

Gabalier gleich zweimal dabei

Das sind die kompletten Top-10-Platzierungen in der Kategorie "Live-Aufführungen in der Unterhaltungsmusik" 2019:

  1. Andreas Gabalier – "Hulapalu"
  2. Helene Fischer – "Atemlos durch die Nacht"
  3. Andreas Gabalier – "I sing a Liad für di"
  4. AC/DC – "Highway to Hell"
  5. Neil Leslie Diamond – "Sweet Caroline"
  6. Reinhard Mey – "Über den Wolken"
  7. Norbert Gälle – "Böhmischer Traum"
  8. Cindy Lauper – "Time after Time"
  9. Leonhard Cohen – "Halleluja"
  10. Die Toten Hosen – "Tage wie diese"

Warum die Charts für 2019 erst jetzt veröffentlicht werden? Ganz einfach: Dieses Ranking kommt erst so spät, weil die Gema als Verwertungsgesellschaft für die Abrechnungen und Tantiemenausschüttungen Zeit braucht, wie die Gesellschaft erklärt. Da erst zum 1. Oktober 2020 die Musiknutzungsabrechnung des zweiten Halbjahrs 2019 fertiggestellt wurde, können die Charts für das Jahr 2019 erst jetzt präsentiert werden.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel