Fler, Rosa und Bass Sultan Hengzt starten ihre Zusammenarbeit beim Label Maskulin.
Fler, Rosa und Bass Sultan Hengzt starten ihre Zusammenarbeit beim Label Maskulin.Bild: Screenshot / Instagram / the.real.rosa

"Next Episode": Rapper Fler signt erste Frau auf seinem Label Maskulin

15.02.2022, 16:57

Für das Label von Fler und Bass Sultan Hengzt brechen offenbar neue Zeiten an. 2011 gründete der Rapper das Independent-Label Maskulin. Momentan ist die Liste an aktiven Künstlern aber sehr kurz: Nachdem unter anderem die Rapper Silla, Sentino, Jalil oder Mosenu sich nach und nach verabschiedeten, wurde vor rund einem Jahr bekannt gegeben, dass Bass Sultan Hengzt offiziell gesignt ist.

Zusammen veröffentlichten Fler und Hengzt erst kürzlich das Album "Cancel Culture Nightmare", das es bis auf Platz drei der deutschen Charts schaffte. Durch zahlreiche Features befinden sich allerdings noch weit mehr Rapper im Dunstkreis von Maskulin, unter anderem Prinz Pi, Farid Bang oder etwa Katja Krasavice. Sie nahm 2020 mit Fler "Million Dollar Ass" auf.

Gesignt war sie aber freilich nicht bei Fler. Es war bis jetzt recht offensichtlich, dass alle aktuellen und vergangenen Signings bei Maskulin auch stets genau das waren: Männer. Dem setzte Fler nun aber endgültig ein Ende. Auf all seinen Plattformen stellte er nun die erste Künstlerin vor, die sich über einen Plattenvertrag auf seinem Label freuen durfte.

Newcomerin Rosa ist das neueste Maskulin-Signing

Bereits am 12. Februar streute Fler den ersten Hinweis auf seine neue Künstlerin, die unter dem Namen Rosa firmiert. Zu sehen war von ihr ein kurzer Instagram-Clip, in dem sie zu einem gemeinsamen Song performt. "The Next Episode", schrieb Fler außerdem dazu, wodurch spitzfindige Fans schon kombinierten, dass sie etwas mit Maskulin zu tun haben – und nicht etwa nur optisches Beiwerk in seinem neuen Musikvideo sein könnte.

Wenig später teilte der Rapper ein Foto von Rosa vor einem Mercedes und bezeichnete sie in der Bildunterschrift als "Tha Bomb". Weiter ging es schließlich am Montag, dieses Mal postete der "Widder"-Interpret ein Tiktok-Video von Rosa, in dem man sie bereits rappen hören konnte.

Vollends aufgelöst wurde die Präsenz von Rosa auf Flers Instagram-Account danach durch eine Story, die er und sie teilten. Darin schrieben beide klipp und klar: "Neues Signing Rosa bei Fler und Bass Sultan Hengzt". Nun ist durch einen ersten Teaser auf Youtube auch klar, wie ihr gemeinsames Feature heißt: "Gib's mir richtig". Im Kommentar wird Rosa zudem schon mit dem Titel "Maskulins first lady" geadelt.

Fans haben ersten Diss-Wunsch an Rosa

Inhaltlich spielen Fler und Rosa mit dem Titel auf DJ Tomekks und Lil Kims Feature "Kimnotyze" an, das 2002, also vor mittlerweile zwei Jahrzehnten, veröffentlicht wurde. Fler setzt mit Rosa auf einen Neuling im Deutschrap-Game. Sie selbst sagt zumindest schon über sich:

"Deutschlands Newcomerin mit dem besten Musikgeschmack. Ich bring euch die 90s wieder."

Aus dem Rap-Umfeld gab es schon mal jede Menge Glückwünsche an Fler und Rosa zu verbuchen: Alpa Gun, Rooz oder Greeny zeigten sich über den Ausschnitt von "Gib's mir richtig" bereits begeistert. Teils etwas verhaltener fiel die Reaktion von Flers Fans aus. "Fler hat ein Händchen für Talente" und "Fler, der einzige Rapper, der auch mal Frauen pusht", ist zu den Instagram-Posts unter anderem zu lesen, etliche andere User wollen aber nicht zu vorschnell urteilen: "Bin gespannt, wie sie rappt", schrieb ein Kommentator.

Aber auch kritische Bemerkungen sind unter den Rosa-Ankündigungen schnell zu finden. So bemerkt ein User unter dem Tiktok-Video von ihr, in dem sie nur mit einem Bikini-Oberteil bekleidet ist: "Je weniger an, desto künstlerischer... traurige Entwicklung". Ein anderer meint zu Rosas Rap-Part: "Fler hat den Text geschrieben, hört man direkt".

Viele Fans haben in jedem Fall schon mal einen Auftrag an Rosa: Sie soll als erste Amtshandlung als Maskulin-Signing Shirin David dissen. Die Rapperin legte auf ihrer aktuellen Platte gegen Fler vor, indem sie klarstellte, dass sie nicht sein "Bae" sei. "Shirinbae" war zuvor ein Song des 39-Jährigen mit einer Anspielung an die ehemalige Youtuberin. Er reduzierte sie darin jedoch lediglich auf ihren Körper, was wiederum Shirin nicht passte. Maskulin-Anhänger sehen Rosa offenbar nun in der Lage, die nächste Runde in dem Streit einzuläuten. Ob es so kommen wird, bleibt abzuwarten.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Man muss gewisse Dinge einfach machen": Anna-Maria Ferchichi spricht über Sexleben mit Bushido

Im Hause Ferchichi ist immer was los, denn immerhin haben Anna-Maria und ihr Mann Anis, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Bushido, zusammen sieben Kinder. Noch dazu hat Anna-Maria einen Sohn, der aus einer früheren Beziehung stammt und 19 Jahre alt ist. Die Nesthäkchen der Familie sind die Drillings-Mädchen Leonora, Naima und Amaya, die im November 2021 zur Welt kamen.

Zur Story